Opel Corsa

Hyundai i20 und Opel Corsa

Der neue Hyun­dai i20 ist der abso­lute Hin­gu­cker in der Klein­wa­gen­klasse. Wie es um seine inne­ren Qua­li­tä­ten steht, zeigt Ihnen unser Ver­gleich mit dem neuen Opel Corsa.

Als Clau­dia Schif­fer beim Pari­ser Salon unter gro­ßem Tam­tam den Opel Corsa der fünf­ten Gene­ra­tion ent­hüllte, hielt sich die Begeis­te­rung in Gren­zen: Der Neue ähnelte weni­ger einem Super­mo­del, son­dern sah im Gro­ßen und Gan­zen aus wie der Alte. Anders war das bei einem ande­ren Neu­zu­gang im Klein­wa­gen­seg­ment: Mit der Neu­auf­lage des i20 stellte Hyun­dai im Früh­jahr einen attrak­tiv gestyl­ten Neu­ling an den Start: Im Ver­gleich zum Vor­gän­ger deut­lich gewach­sen und dank sei­ner geschwärz­ten C-​Säule fast schon wie ein Coupé wir­kend, erwarb sich der gar nicht mehr so kleine Korea­ner auf Anhieb viele Bewun­de­rer

Hyun­dai: Extras gibt’s nur paket­weise

Hyundai i20
Hyun­dai i20 Klein­wa­gen im Coupé-​Look, aber ohne tech­ni­sche Fines­sen

Durch­aus attrak­tiv gibt sich der Hyun­dai auch im Inte­ri­eur. Die gro­ßen Fens­ter­flä­chen ver­stär­ken noch das groß­zü­gige Raum­ge­fühl, klar gezeich­nete Instru­mente, intui­tiv bedien­bare Schal­ter und eine griff­sym­pa­thi­sche Mate­ri­al­aus­wahl sor­gen für ein ange­neh­mes und ergo­no­misch durch­dach­tes Ambi­ente. Ein­bu­ßen beim Kom­fort gibt es ledig­lich für die Fond­pas­sa­giere: Die Pols­te­rung der Rück­bank fiel ziem­lich dünn aus, auf lan­gen Stre­cken wird es hier ziem­lich unbe­quem.

Die große Qual der Wahl haben i20-​Käufer bei der Aus­stat­tung. Im Basis­mo­dell (1,2 l, 75 PS) für 11 950 Euro sind zwar immer­hin schon ein Bord­com­pu­ter, elek­tri­sche Fens­ter­he­ber und ein höhen­ver­stell­ba­rer Fah­rer­sitz ent­hal­ten, dar­über hin­aus gibt es aber noch vie­les mehr, was man even­tu­ell zu brau­chen glaubt, vom Spur­hal­teas­sis­ten­ten bis hin zum beheiz­ba­ren Lenk­rad: das meiste davon jedoch nur in den ohne­hin schon hoch­prei­si­gen Aus­stat­tungs­va­ri­an­ten im Paket­ver­bund mit ande­ren mehr oder weni­ger wich­ti­gen Extras.

Corsa: Gut ver­netzt mit Intel­li­link

Opel Corsa
Opel Corsa: Äußer­lich fast ganz der Alte, aber mit neuen inne­ren Wer­ten

Bei Opel gibt man sich da deut­lich kun­den­freund­li­cher: Das 70 PS starke Ein­stiegs­mo­dell „Selec­tion” kos­tet zwar 30 Euro mehr, lässt sich aber auch ohne Paketz­wang indi­vi­du­ell mit Extras wie Kli­ma­an­lage, Rück­fahr­ka­mera oder einem Par­kas­sis­ten­ten bestü­cken. Vor allem aber bie­tet der Corsa im Unter­schied zum i20 mit dem Mul­ti­me­dia­sys­tem Intel­li­link fast alle Mög­lich­kei­ten moder­ner Kom­mu­ni­ka­tion: Schon die Basis­ver­sion lässt sich für 950 Euro damit ordern und ist dann mit einem bril­lan­ten 7-​Zoll-​Display bestückt, das neben Radio– und Navi­ga­ti­ons­funk­tio­nen auch die Ver­net­zung mit mobi­len End­ge­rä­ten per Blue­tooth oder USP-​Buchse erlaubt, sich mit fünf Mobil­te­le­fo­nen kop­peln und mit Sprach­be­feh­len steu­ern lässt. Auch sonst man­gelt es der Corsa-​Besatzung nicht an Kom­fort: Die Bedie­nung ist abso­lut pro­blem­los, die Sitze sind wie üblich bei Opel gut kon­tu­riert und gepols­tert, nur auf der Rück­bank geht es etwas enger zu als im Hyun­dai. Viel Platz dage­gen bie­tet der Rüs­sels­hei­mer unter der Motor­haube, denn hier resi­diert nur ein 999 cm3 klei­ner Drei­zy­lin­der. Doch der hat es, Turbo sei Dank, faust­dick unter den Kol­ben: Spon­tan anspre­chende und rela­tiv lauf­ruhige 90 PS sowie ein ordent­li­ches Dreh­mo­ment schon bei nied­ri­gen Dreh­zah­len sor­gen im Ver­bund mit dem spie­le­risch schalt­ba­ren und gut über­setz­ten Getriebe für aus­rei­chen­des Tem­pe­ra­ment bei mode­ra­tem Ver­brauch.

Hyun­dai i20: Mehr­zy­lin­der, weni­ger Dreh­mo­ment

Hyundai i20
Der Hyun­dai i20 ist ein ech­ter Hin­gu­cker

Ganz anders sieht das beim Hyun­dai aus, des­sen 1,4-l-Sauger auf dem Papier zwar einen Zylin­der und zehn PS mehr zu bie­ten hat, die ihm aber in der Pra­xis kaum Vor­teile ver­schaf­fen. Die Fahr­leis­tun­gen sind zwar einen Hauch bes­ser, doch der Weg dort­hin berei­tet wenig Freude. Die volle Leis­tung lie­fert er erst bei hohen Dreh­zah­len, die man wegen des sehr lang über­setz­ten Getrie­bes im fünf­ten Gang nur müh­sam und im sechs­ten gar nicht erreicht. Dabei dröhnt er dann so laut­stark vor sich hin, dass man frei­wil­lig vom Gas geht, was ange­sichts der Ver­brauchs­werte auch ganz rat­sam ist: Auf flott gefah­re­nen Auto­bah­netap­pen schluckt der i20 locker 9 Liter pro 100 Kilo­me­ter, was ange­sichts der gebo­te­nen Fahr­leis­tun­gen ent­schie­den zu viel ist.

Tech­nisch hat der Opel deut­lich mehr drauf

Opel Corsa
Glän­zen­des High­light im Corsa-​Cockpit: gro­ßes Infotainment-​Display

Ein wenig Fein­ar­beit würde auch dem Fahr­werk des Korea­ners nicht scha­den. Bis zu einem gewis­sen Punkt bügelt die Fede­rung zwar die meis­ten Fahr­bahn­stöße ordent­lich weg, grobe Wel­len oder gar Schlag­lö­cher gibt sie aber weit­ge­hend unge­fil­tert an die Insas­sen wei­ter. Ähn­lich ist es beim Fahr­ver­hal­ten: Bei mode­ra­tem Tempo zieht der Hyun­dai brav seine Bahn, ambi­tio­nierte Fah­rer wer­den ihn aber eher als Spaß­bremse emp­fin­den: Zackige Lenk­ma­nö­ver sind seine Sache nicht, in Kur­ven gibt er sich eher schwer­fäl­lig. Ledig­lich die fast schon gif­tig anspre­chen­den Brem­sen kön­nen hier voll und ganz über­zeu­gen. Der Corsa bil­det in Sachen Fahr­dy­na­mik den exak­ten Gegen­ent­wurf: Obwohl sehr kom­for­ta­bel gefe­dert, man­gelt es ihm nicht an Agi­li­tät. Leicht­fü­ßig und prä­zise wie­selt er um die Ecken und zeigt auch hier, dass er sei­nem Vor­gän­ger zwar ziem­lich ähn­lich sieht, tech­nisch aber deut­lich mehr drauf­hat.

Fazit: Hyun­dai i20 0der Opel Corsa

Opel wirbt für sei­nen Corsa unter ande­rem mit dem Begriff der „deut­schen Inge­nieurs­kunst”. Das liest sich ein wenig pathe­tisch, doch da ist was dran. Zwar kön­nen auch die Korea­ner inzwi­schen schöne, solide und sichere Autos bauen, die nor­ma­len Ansprü­chen durch­aus genü­gen. Genau hier liegt aber der Unter­schied: Das letzte Quent­chen Raf­fi­nesse, das bei­spiels­weise den ebenso spar­sa­men wie sprit­zi­gen Antrieb oder das sportlich-​komfortable Fahr­werk des Corsa aus­zeich­net, sucht man im i20 ver­ge­bens. Sol­che Qua­li­tä­ten sind vie­len Kun­den offen­bar immer noch wich­ti­ger als ein inno­va­ti­ves Design oder die fünf­jäh­rige (!) Hyundai-​Garantie: Allein im Juni kauf­ten 5000 Opel-​Kunden einen neuen Corsa, bei den korea­ni­schen Händ­lern roll­ten im glei­chen Zeit­raum nur 1700 Exem­plare des i20 vom Hof.