Kaufvertrag Gebrauchtwagen: Darauf müssen Sie achten!

Gebrauchtwagen: Darauf sollten Sie im Kaufvertrag achten

Damit Sie ohne Risiko einen Gebraucht­wa­gen kau­fen kön­nen, soll­ten Sie beim Abschlie­ßen des Kauf­ver­trags auf einige Punkte ach­ten. Lesen Sie hier alles rund um den Kauf­ver­trag für Gebraucht­wa­gen.

Beim Kauf eines Gebraucht­wa­gens wird in der Regel mit hohen Sum­men gehan­delt, da ist es umso wich­ti­ger, dass der Kauf­ver­trag recht­lich ein­wand­frei ist. Gerade Käu­fer soll­ten sich den Ver­trag ganz genau anschauen, damit es im Nach­hin­ein keine böse Über­ra­schung gibt. Des­we­gen zei­gen wir Ihnen, wor­auf Sie beim Kauf oder Ver­kauf beson­ders ach­ten müs­sen und was genau in den Ver­trag gehört.

Kauf­ver­trag für Gebraucht­wa­gen: Tipps für Käu­fer

Als Gebrauchtwagen-​Käufer sollte neben der Aus­wahl des rich­ti­gen PKWs, der gründ­li­chen Unter­su­chung des Wagens und der Pro­be­fahrt, die Über­prü­fung des Kauf­ver­trags ganz oben auf Ihrer To-​Do-​Liste ste­hen. Zunächst soll­ten Sie die beide Teile der Zulas­sungs­be­schei­ni­gung des Wagens (also Fahr­zeug­brief und Fahr­zeug­schein) dar­auf­hin über­prü­fen, ob der Ver­käu­fer auch der ein­ge­tra­gene Eigen­tü­mer des Gebraucht­wa­gens ist. Sollte das nicht der Fall sein, las­sen Sie sich unbe­dingt eine schrift­li­che Ver­kaufs­voll­macht vor­zei­gen. Natür­lich müs­sen auch die Daten in den Kfz-​Papieren, wie zum Bei­spiel die Fahr­ge­stell­num­mer, mit dem Auto über­ein­stim­men.

Sollte es sich bei dem Ver­käu­fer nicht um eine Pri­vat­per­son han­deln, kann im Kauf­ver­trag kein Gewähr­leis­tungs­aus­schluss ver­ein­bart wer­den. Ach­ten Sie unbe­dingt dar­auf, dass im Kauf­ver­trag alle Son­der­zu­si­che­run­gen ein­ge­tra­gen sind, dazu zäh­len unter ande­rem mög­li­che Garan­tie­be­din­gun­gen, die Kilo­me­ter­leis­tung und mit­ge­kaufte Zusatz­aus­stat­tun­gen wie Radio oder Ver­bands­kas­ten. Als Käu­fer sind Sie übri­gens dazu ver­pflich­tet, den Gebraucht­wa­gen unver­züg­lich bei der Zulas­sungs­stelle umzu­mel­den.

Doku­mente für die Ummel­dung

  • Zulas­sungs­be­schei­ni­gung Teil 1 (Kfz-​Schein) & Teil 2 (Kfz-​Brief)
  • Per­so­nal­aus­weis (Reisepass/​polizeiliche Mel­de­be­stä­ti­gung)
  • Ver­si­che­rungs­be­stä­ti­gung (eVB-​Nummer)
  • Abmel­de­be­stä­ti­gung und ggf. Kenn­zei­chen (nur bei still­ge­leg­tem Kfz)
  • Kfz-​Kennzeichen (bei umzu­mel­den­dem Kfz)
  • TÜV-​Bescheinigung (Haupt­un­ter­su­chung)
  • AU-​Bescheinigung (Abgas­un­ter­su­chung)
  • Bank­ein­zugs­be­mäch­ti­gung für Kfz-​Steuer

Das gehört in den Kauf­ver­trag

Kaufvertrag für einen GebrauchtwagenDer Kauf­ver­trag für Gebraucht­wa­gen muss in zwei­fa­cher Aus­füh­rung vor­lie­gen, ein­mal für den Ver­käu­fer und ein­mal für den Käu­fer. Von bei­den Kauf­par­teien müs­sen die voll­stän­di­gen Per­so­nal­da­ten (Adresse, Tele­fon­num­mer, Per­so­nal­aus­weis­num­mer etc.) ver­merkt wer­den. Dar­über hin­aus muss der Kauf­ver­trag alle Fahr­zeug­da­ten beinhal­ten, dazu zäh­len neben Anga­ben zum Her­stel­ler, Fahr­zeug­mo­dell und Son­der­aus­stat­tung, auch das amt­li­che Kenn­zei­chen, die Fahr­ge­stell­num­mer und Infor­ma­tio­nen zur HU, AU und Erst­zu­las­sung.

Des­wei­tern wer­den auch die Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten wie Kauf­preis– und Bedin­gun­gen ver­trag­li­che gere­gelt. Sollte es sich beim Ver­käu­fer um eine Pri­vat­per­son han­deln, kann im Kauf­ver­trag auch die Gewährleistungs-​Pflicht aus­ge­schlos­sen wer­den. Außer­dem erklä­ren Ver­käu­fer und Käu­fer Ihren Wis­sens­stand über den aktu­el­len Zustand des Gebraucht­wa­gens (Ver­merk mög­li­cher Schä­den und Män­gel) und wickeln die Fahr­zeug­über­gabe mit Ihrer Unter­schrift ver­trag­lich ab.

Bil­der auf die­ser Seite: