Kaufvertrag Gebrauchtwagen: Darauf müssen Sie achten!

Gebrauchtwagen: Darauf sollten Sie im Kaufvertrag achten

Damit Sie ohne Risiko einen Gebrauchtwagen kaufen können, sollten Sie beim Abschließen des Kaufvertrags auf einige Punkte achten. Lesen Sie hier alles rund um den Kaufvertrag für Gebrauchtwagen.

Beim Kauf eines Gebraucht­wa­gens wird in der Regel mit hohen Sum­men gehan­delt, da ist es umso wich­ti­ger, dass der Kauf­ver­trag recht­lich ein­wand­frei ist. Gerade Käu­fer soll­ten sich den Ver­trag ganz genau anschauen, damit es im Nach­hin­ein keine böse Über­ra­schung gibt. Des­we­gen zei­gen wir Ihnen, wor­auf Sie beim Kauf oder Ver­kauf beson­ders ach­ten müs­sen und was genau in den Ver­trag gehört.

Kauf­ver­trag für Gebraucht­wa­gen: Tipps für Käu­fer

Als Gebrauchtwagen-Käufer sollte neben der Aus­wahl des rich­ti­gen PKWs, der gründ­li­chen Unter­su­chung des Wagens und der Pro­be­fahrt, die Über­prü­fung des Kauf­ver­trags ganz oben auf Ihrer To-Do-Liste ste­hen. Zunächst soll­ten Sie die beide Teile der Zulas­sungs­be­schei­ni­gung des Wagens (also Fahr­zeug­brief und Fahr­zeug­schein) dar­auf­hin über­prü­fen, ob der Ver­käu­fer auch der ein­ge­tra­gene Eigen­tü­mer des Gebraucht­wa­gens ist. Sollte das nicht der Fall sein, las­sen Sie sich unbe­dingt eine schrift­li­che Ver­kaufs­voll­macht vor­zei­gen. Natür­lich müs­sen auch die Daten in den Kfz-Papieren, wie zum Bei­spiel die Fahr­ge­stell­num­mer, mit dem Auto über­ein­stim­men.

Sollte es sich bei dem Ver­käu­fer nicht um eine Pri­vat­per­son han­deln, kann im Kauf­ver­trag kein Gewähr­leis­tungs­aus­schluss ver­ein­bart wer­den. Ach­ten Sie unbe­dingt dar­auf, dass im Kauf­ver­trag alle Son­der­zu­si­che­run­gen ein­ge­tra­gen sind, dazu zäh­len unter ande­rem mög­li­che Garan­tie­be­din­gun­gen, die Kilo­me­ter­leis­tung und mit­ge­kaufte Zusatz­aus­stat­tun­gen wie Radio oder Ver­bands­kas­ten. Als Käu­fer sind Sie übri­gens dazu ver­pflich­tet, den Gebraucht­wa­gen unver­züg­lich bei der Zulas­sungs­stelle umzu­mel­den.

Doku­mente für die Ummel­dung

  • Zulas­sungs­be­schei­ni­gung Teil 1 (Kfz-Schein) & Teil 2 (Kfz-Brief)
  • Per­so­nal­aus­weis (Reisepass/polizeiliche Mel­de­be­stä­ti­gung)
  • Ver­si­che­rungs­be­stä­ti­gung (eVB-Nummer)
  • Abmel­de­be­stä­ti­gung und ggf. Kenn­zei­chen (nur bei still­ge­leg­tem Kfz)
  • Kfz-Kennzeichen (bei umzu­mel­den­dem Kfz)
  • TÜV-Bescheinigung (Haupt­un­ter­su­chung)
  • AU-Bescheinigung (Abgas­un­ter­su­chung)
  • Bank­ein­zugs­be­mäch­ti­gung für Kfz-Steuer

Das gehört in den Kauf­ver­trag

Kaufvertrag für einen GebrauchtwagenDer Kauf­ver­trag für Gebraucht­wa­gen muss in zwei­fa­cher Aus­füh­rung vor­lie­gen, ein­mal für den Ver­käu­fer und ein­mal für den Käu­fer. Von bei­den Kauf­par­teien müs­sen die voll­stän­di­gen Per­so­nal­da­ten (Adresse, Tele­fon­num­mer, Per­so­nal­aus­weis­num­mer etc.) ver­merkt wer­den. Dar­über hin­aus muss der Kauf­ver­trag alle Fahr­zeug­da­ten beinhal­ten, dazu zäh­len neben Anga­ben zum Her­stel­ler, Fahr­zeug­mo­dell und Son­der­aus­stat­tung, auch das amt­li­che Kenn­zei­chen, die Fahr­ge­stell­num­mer und Infor­ma­tio­nen zur HU, AU und Erst­zu­las­sung.

Des­wei­tern wer­den auch die Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten wie Kaufpreis- und Bedin­gun­gen ver­trag­li­che gere­gelt. Sollte es sich beim Ver­käu­fer um eine Pri­vat­per­son han­deln, kann im Kauf­ver­trag auch die Gewährleistungs-Pflicht aus­ge­schlos­sen wer­den. Außer­dem erklä­ren Ver­käu­fer und Käu­fer Ihren Wis­sens­stand über den aktu­el­len Zustand des Gebraucht­wa­gens (Ver­merk mög­li­cher Schä­den und Män­gel) und wickeln die Fahr­zeug­über­gabe mit Ihrer Unter­schrift ver­trag­lich ab.

Bilder auf dieser Seite: