Die optimale Vorbereitung auf eine lange Urlaubsreise: So geht´s

Endlich Urlaub! Die Koffer sind schnell gepackt, die Zeitschrift für den Beifahrer gekauft und die Kinder mit den Lieblingssüßigkeiten versorgt. Dann ist doch an alle gedacht! An alle, aber nicht an den Fahrer. Dabei sollte gerade der Fahrer eine besonders gute Reisevorbereitung genießen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich als Fahrer auf eine Reise vorbereiten sollten.

Schlafen! Hört sich einfach an. Das ist es auch. Der Fahrer sollte die Urlaubsreise ausgeschlafen antreten. Hierbei ist der Chronotyp eines jeden Einzelnen zu berücksichtigen: „Lerchen“ können ihre Leistungsfähigkeit am Morgen nutzen, sollten aber am Abend vorher frühzeitig zu Bett gehen. „Eulen“ können ihre Leistungsfähigkeit am Nachmittag nutzen, sollten daher erst nach dem Ausschlafen starten.

Ausschlaggebend für Ihre Fahrer-Fitness ist zudem die Nahrungszufuhr vor und während der Reise. Am Vorabend ist von schweren, fettigen Speisen sowie Koffein und alkoholhaltigen Getränken abzusehen. Diese begünstigen einen unruhigen und nicht erholsamen Schlaf. Vielmehr sollten Sie vor und während der Fahrt auf vollkornhaltige und vitaminreiche Nahrungsmittel zurückgreifen, die den Schlaf und Ihre Konzentration während der Fahrt fördern.  

Maßnahmen gegen Müdigkeit am Steuer

Falls die Augen schwer werden, sollten Sie sofort eine Pause einlegen und Ihren Kreislauf entweder mit einer kleinen Sporteinheit auf dem Rasthof oder einem Kurzschlaf von zehn bis 20 Minuten aktivieren. Hierfür stellen Sie sich den Wecker Ihres Handys, lehnen sich zurück oder legen den Kopf auf das Lenkrad, schließen die Augen, atmen tief durch und entspannen sich. Nach dem Kurzschlaf sollten Sie noch mal aus Ihrem Fahrzeug aussteigen und Ihre Muskulatur lockern.

Reisevorbereitung    Maßnahmen gegen Müdigkeit    
 
  • Ausschlafen
 
 
  • Pause einlegen
 
 
  • Persönlichen Chronotyp berücksichtigen
 
 
  • Kleine Sporteinheit
 
 
  • Gesunde Ernährung vor und während der Reise    
 
 
  • Kurzschlaf
 

Allgemeine Reisevorbereitungen

Bevor Sie den ersten Gang einlegen und sich Richtung Urlaub aufmachen, sollten Sie den Reifendruck und den Ölstand prüfen. Das Gepäck muss sicher verstaut und ausreichend Proviant eingepackt werden. Für eine lang anhaltende Konzentrationsfähigkeit empfehlen wir Vollkornprodukte, Obst und Wasser. Wer mit Kindern verreist, sollte das Anliegen des Gurtes überprüfen und bei langen Fahrten an geeignetes Spielzeug denken.

Kampagne „Vorsicht Sekundenschlaf!“

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) startete mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) sowie dem ACV Automobil-Club Verkehr die Kampagne „Vorsicht Sekundenschlaf! Die Aktion gegen Müdigkeit am Steuer“.

Ziel der Kampagne ist es, auf die Gefahr von Müdigkeit am Steuer aufmerksam zu machen und zu zeigen, dass langfristig vor allem das Sicherstellen eines gesunden Wechsels von Schlaf- und Wachzeiten und akut vor allem eine Pause mit einem Kurzschlaf und etwas Bewegung dagegen hilft.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sicher Autofahren im Alter

    Sicheres Verhalten

    Routine ist reichlich vorhanden, an den Reaktionen mangelt es bisweilen. Selbstkritische Überprüfungen und Investitionen in Assistenzsysteme sollen Senioren auch weiterhin mobil halten.
    Sicher Autofahren im Alter
  • Vorsicht Rutschpartie: Sicher fahren bei Eis und Schnee

    Sicheres Verhalten

    Der Winter bedeutet selbst für erfahrene Autofahrer eine Herausforderung, vor allem bei Schnee und glatter Fahrbahn. Mit diesen Tipps können Sie auch bei Eis und Schnee cool bleiben und richtig reagieren.
    Vorsicht Rutschpartie: Sicher fahren bei Eis und Schnee
  • Geisterfahrer: Das sollten Autofahrer wissen!

    Sicheres Verhalten

    Wer im Straßenverkehr entgegen der Fahrtrichtung unterwegs ist, gilt als Falschfahrer – oder im allgemeinen Sprachgebrauch als Geisterfahrer. Die Unfallstatistik zeigt, dass Geisterfahrer in Deutschland eine Vielzahl an Unfällen verursachen: Rechtlich und auch verkehrstechnisch ergeben sich daraus zahlreiche Aspekte.
    Geisterfahrer: Das sollten Autofahrer wissen!