Autoaufbereitung

Gebrauchtwagen aufhübschen: Professionelle Autoaufbereitung

Ob Pri­vat­wa­gen oder Leasing-​Rückläufer: Eine pro­fes­sio­nelle Auto­auf­be­rei­tung soll jedes Auto in neuem Glanz erstrah­len las­sen. Ob das stimmt? Der ACV hat’s getes­tet.

Test­auto: 19 Jahre alter Golf Vari­ant

Da steht er nun, der gute Alte: 90.000 Kilo­me­ter auf der Uhr, tech­nisch noch gut in Schuss, aber optisch ziem­lich fer­tig: mat­ter Lack, kleine Krat­zer im Blech, Scho­kof­le­cken auf der Rück­bank, Schmutz­krus­ten im Motor­raum, Staub­nes­ter in der Mit­tel­kon­sole. Nicht schlimm, aber preis­min­dernd. Wer sich viel Mühe macht, kann das selbst wie­der auf­be­rei­ten. Doch dazu fehlt oft die Zeit, manch­mal auch die Lust – und wer es ein­mal gemacht hat, weiß: So rich­tig zufrie­den ist man am Ende damit nicht.

Gebrauchtwagen aufhübschenAuto­auf­be­rei­tung: Pflege, Wäsche, Repa­ra­tur

So sah das auch der Ham­bur­ger Rein­hold Kall­nau – und als er hörte, dass es nicht nur ihm so ging, ent­wi­ckelte er seine Geschäfts­idee: 1981 grün­dete er die Firma Auto­Chic, die seit­dem Autos pro­fes­sio­nell auf­be­rei­tet. Und der Fir­men­name ist wört­lich zu neh­men. Das Ange­bot des Fami­li­en­be­triebs reicht von der klas­si­schen Aut­opf­lege (Waschen, Sau­gen, Polie­ren) über auf­wen­dige Motor­wä­sche, poren­tiefe Rei­ni­gung des Innen­raums und hoch­wer­tige Lack­ver­ede­lung bis hin zu klei­ne­ren Karosserie-​Reparaturen.

Auto­auf­be­rei­tung vom Fach­mann hat sei­nen Preis

Wer das kom­plette Pro­gramm bucht, zahlt dafür zwi­schen 299 und 450 Euro, doch das ist gut ange­leg­tes Geld. Denn was Kall­nau dafür lie­fert, bekommt man als Sel­ber­ma­cher so nicht hin. Wer ver­fügt schon über eine Hochdruck-​Sprühanlage, die Tro­cken­eis­kris­talle in die ent­le­gens­ten Win­kel des Fahr­zeugs bläst und damit den Schmutz aus den kleins­ten Win­keln holt?

Kos­me­tik hübscht jedes Auto auf

Und über eine nor­male Poli­tur geht die AutoChic-​Kosmetik weit hin­aus: Rein­hold Kall­nau schwört auf die Drei-​Schicht-​Pflegelinie eines bri­ti­schen Her­stel­lers, die pro­fes­sio­nell ver­ar­bei­tet wer­den muss, dann aber auch ein per­fek­tes Ergeb­nis lie­fert: Selbst ein 19 Jahre alter Golf Vari­ant sieht nach der Behand­lung durch die AutoChic-​Spezialisten wie­der aus wie frisch vom Band.

Mit Tro­cken­eis gegen den Schmutz

Auch im Innen­raum wirkt die Frische-​Kur wahre Wun­der: Pols­ter wer­den wie­der fle­cken­frei, aus­geb­li­chene Kunst­stof­fober­flä­chen wer­den tie­fen­ger­ei­nigt und mit spe­zi­el­ler Pfle­ge­milch wie­der ansehn­lich – und selbst der Motor­raum kann sich nach dem Aus­pus­ten mit Tro­cken­eis und anschlie­ßen­der Kon­ser­vie­rung wie­der sehen las­sen.

Inves­ti­tion für Auf­be­rei­tung lohnt sich bei Gebraucht­wa­gen­ver­kauf

Danach macht der Alte deut­lich mehr her, glänzt und riecht fast wie ein Neu­wa­gen – und steigt damit nicht nur in der Käu­fer­gunst, son­dern auch im Wert: Die Inves­ti­tion fürs Auf­hüb­schen kriegt man beim Ver­kauf jeden­falls locker wie­der rein. Und man muss auch nicht nach Ham­burg fah­ren, um sein Auto in neuem Glanz erstrah­len zu las­sen. Auto-​Aufbereiter gibt es auch anderswo, zum Teil arbei­ten sie sogar deut­lich güns­ti­ger als Rein­hold Kall­nau. Ob sie dann aber auch die glei­che Qua­li­tät lie­fern, las­sen wir mal offen.