| Rubrik: Pressemitteilungen empfehlen

Diesel-Skandal: ACV hilft Mitgliedern mit anwaltlicher Beratung

Köln, 07.08.2017. Der Ber­li­ner Diesel-Gipfel hat erneut gezeigt: Auto­her­stel­ler und Poli­tik hal­ten in der größ­ten Krise der Bran­che nach wie vor fest zusam­men. Der Ver­brau­cher blickt auch künf­tig in eine unsi­chere Zukunft des Die­sels. „Das ‚Damo­kles­schwert Fahr­ver­bote‘ schwebt wei­ter­hin über den Köp­fen von betrof­fe­nen Auto­fah­rern“, sagt der ver­kehrs­po­li­ti­sche Spre­cher des ACV Automobil-Club Ver­kehr, Jür­gen Kog­lin.

Kos­ten­lose anwalt­li­che Bera­tung für ACV Mit­glie­der

Die Abgas-Affäre hat viele Auto­fah­rer ver­un­si­chert. Für Käu­fer von Pkws mit Mani­pu­la­ti­ons­soft­ware stellt sich die Frage: Wie ver­halte ich mich jetzt gegen­über dem Ver­käu­fer und dem Her­stel­ler?

Des­halb bie­tet der ACV sei­nen über 360 000 Mit­glie­dern eine anwalt­li­che Bera­tung am Tele­fon an. Der Ser­vice ist kos­ten­los. Unab­hän­gige Anwälte geben den betrof­fe­nen Diesel-Fahrern in der tele­fo­ni­schen Rechts­aus­kunft eine schnelle Ein­schät­zung der Rechts­lage sowie Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für das wei­tere Vor­ge­hen in den indi­vi­du­el­len Fäl­len.

Die­sen Ser­vice kön­nen alle ACV Mit­glie­der zeit­lich unbe­grenzt in Anspruch neh­men. Alle Infor­ma­tio­nen dazu sind im Mit­glie­der­be­reich auf der Home­page des ACV www.acv.de zu fin­den. Das Ange­bot orga­ni­siert der Auto­mo­bil­club gemein­sam mit sei­nem Koop­erationsp­artner TeR­eBe Rechts­an­walts AG.


Pressefoto

Format/Farbraum:
Auflösung: 2119 x 1415 Pixel
Größe bei 300 dpi: 18 x 12 cm
Dateigröße: 1.22 MB (zip)

download

Diesel-Skandal: Der ACV bietet seinen Mitgliedern kostenlose anwaltliche Hilfe an Quelle: iStock_Minerva Studio
zurück ins Pressearchiv