Fernbusse - eine echte Alternative?

Fernbusse: Alternative zur Bahn?

Fern­busse wer­den auf dem Markt immer belieb­ter und ermög­li­chen eine güns­tige Art zu rei­sen. Doch trotz der gro­ßen Prei­ser­spar­nisse hat das auch Nach­teile. Hier erfah­ren Sie mehr zu den Vor– und Nach­tei­len von Fern­bus­sen und Bahn­fahr­ten.

Seit der Markt für Fern­busse Anfang 2013 libe­ra­li­siert wurde, boomt das Geschäft. Die Anzahl der Fernbus-​Verbindungen hat sich seit­her von 80 auf etwa 250 Linien ver­drei­facht. Deutsch­land­weite Bus­ver­bin­dun­gen gibt es dabei zu Discount-​Tarifen. Damit macht das Ange­bot der Fern­bus­li­nien der Deut­schen Bahn schwere Kon­kur­renz. Doch obwohl die Fahr­ten eine güns­tige Alter­na­tive dar­stel­len, lohnt sich das Ange­bot nur bedingt.

Fern­busse – Geld spa­ren, Zeit ver­lie­ren

Ob Dein­Bus, Mein­Fern­bus oder Flix­bus – zahl­rei­che Unter­neh­men bie­ten inzwi­schen deutsch­land­weite Ver­bin­dun­gen zu erschwing­li­chen Prei­sen. Men­schen mit viel Zeit und wenig Geld fin­den bei Fern­bus­sen des­we­gen eine güns­tige Alter­na­tive zur Bahn. Die Preise für Busti­ckets lie­gen zur­zeit oft um mehr als 50 Pro­zent unter denen der Bahn. Bei kur­zen Stre­cken ist man mit einem Fern­bus oft sogar schnel­ler am Ziel, bei lan­gen Stre­cken liegt jedoch die Bahn nach wie vor vorne.

Fernbusse

Rei­se­freund­li­che Aus­stat­tung in Fern­bus­sen

Wer kein Pro­blem damit hat, auf der Stre­cke von Ber­lin nach Mün­chen acht Stun­den auf der Auto­bahn zu ver­brin­gen, kann hier viel Geld spa­ren, ohne auf bahn­ty­pi­sche Annehm­lich­kei­ten ver­zich­ten zu müs­sen. Snacks und Getränke gibt es in den Bus­sen ebenso wie Toi­let­ten und die Bein­frei­heit reicht im All­ge­mei­nen völ­lig aus. Auch bei der moder­nen Kom­mu­ni­ka­tion sind viele Fern­busse schon wei­ter als die Bahn: Diverse Bus­un­ter­neh­men bie­ten in ihren Fahr­zeu­gen eine kos­ten­freie WLAN-​Anbindung, was selbst in den ICEs der Bahn bis­lang noch die Aus­nahme von der Regel dar­stellt. Außer­dem hat ein voll besetz­ter Rei­se­bus pro Per­son rund 50 Pro­zent weni­ger CO2-​Ausstoß als die Bahn.

Das beste Ange­bot fin­den

Wer mit dem Bus rei­sen will, muss erst ein­mal lange suchen, bis er im Inter­net fün­dig wird. Um die Suche nach Fern­bus­li­nien zu erleich­tern, haben drei Karls­ru­her Stu­den­ten des­we­gen in Eigen­in­itia­tive die Web­site www​.bus​li​ni​en​su​che​.de ent­wi­ckelt, die einen umfas­sen­den Über­blick über die Ver­bin­dun­gen von ins­ge­samt 60 Anbie­tern ver­mit­telt und den Nut­zer bei Bedarf mit der Buchungs­seite ver­linkt.

Fern­busse als Kon­kur­renz für die Deut­sche Bahn

Die zahl­rei­chen, neuen Fernbus-​Verbindungen brach­ten der Bahn Umsatz­ein­bu­ßen in zwei­stel­li­ger Mil­lio­nen­höhe ein, Ten­denz stei­gend. Offen­bar nutzte ein statt­li­cher Teil der Fernbus-​Kunden zuvor die Bahn, Haupt­grund für den Umstieg ist fast immer der Preis. Selbst die Deut­sche Bahn, die über ihre Toch­ter­ge­sell­schaft BEX bereits rund 30 Fern­bus­li­nien betreibt, hat zwar ein Kon­zept für den Auf­bau eines bun­des­wei­ten Fern­bus­li­ni­en­net­zes erar­bei­tet, sieht jedoch momen­tan kei­nen Grund zum Aus­bau des Ange­bots.

Rei­sen mit der Bahn: Teu­rer, aber schnel­ler am Ziel

Es gibt auch bei Bus­un­ter­neh­men je nach Abfahrts­zeit ver­schie­dene Tarife, trotz­dem ist die Bahn (fast) immer teu­rer. Auf lan­gen Stre­cken ist die Bahn aller­dings auch immer schnel­ler. Wer mit dem ICE von Frank­furt nach Stutt­gart reist, spart im Ver­gleich zum City2City-​Bus zwar mehr als eine Stunde, muss aber dafür das Vier­fa­che bezah­len. Einen kla­ren Vor­teil ver­bucht die Bahn auch beim Auf­fin­den der Ver­bin­dun­gen. Über das Inter­net­por­tal der Bahn las­sen sich sämt­li­che Ver­bin­dun­gen auf einen Klick erkun­den und buchen, wäh­rend poten­zi­elle Bus­fah­rer zunächst einen Anbie­ter für die ent­spre­chende Stre­cke fin­den und dann auf dem jewei­li­gen Por­tal buchen müs­sen.

Geschäfts­rei­sen – ein­fa­cher mit der Bahn

Die güns­ti­gen Preise von Fern­bus­sen dürf­ten jedoch kaum rei­chen, um bei­spiels­weise Geschäfts­rei­sende in die Busse zu locken. Das dünne Stre­cken­netz, zu sel­tene Ver­bin­dun­gen, schlechte Umstei­ge­mög­lich­kei­ten und die meist län­ge­ren Fahr­zei­ten bil­den für unter Zeit­druck ste­hende Rei­sende klare Argu­mente gegen Bus­rei­sen. Wer wenig Zeit zur Ver­fü­gung hat, fährt mit der Bahn des­halb meis­tens bes­ser.

Bil­der auf die­ser Seite: