ACV unterstützt betroffene Dieselbesitzer

Zuerst Schummelsoftware, jetzt drohende Fahrverbote – Besitzer von Dieselfahrzeugen sind derzeit stark verunsichert. Viele stellen sich die Fragen: Sollte ich mein Auto nachrüsten oder verkaufen? Welche Rechte habe ich? Wie verhalte ich mich jetzt gegenüber dem Verkäufer und dem Hersteller?

Deshalb unterstützt der ACV seine Mitglieder mit einer kostenlosen anwaltlichen Beratung per Telefon oder Online-Formular und hat auf seiner Homepage wichtige Informationen zusammengestellt.

Rechtsberatung

Wir bieten unseren Mitgliedern eine anwaltliche Beratung am Telefon an. Der Service ist kostenlos. Unabhängige Anwälte geben den betroffenen Dieselfahrern in der telefonischen Rechtsauskunft eine schnelle Einschätzung der Rechtslage sowie Handlungsempfehlungen für das weitere Vorgehen in den individuellen Fällen.

Diesen Service können alle ACV Mitglieder zeitlich unbegrenzt in Anspruch nehmen. Unter folgender Telefonnummer erreichen Sie die Rechtsauskunft:

0221 - 91 26 91 – 91

Alternativ können Sie Ihre Anfrage auch über ein Online-Formular absenden.

Musterformulare

Auf unserer Homepage www.acv.de/formulare stellen wir Ihnen wichtige Musterformulare zum Downloads zur Verfügung.

Anwaltskanzleien

Bei der Entscheidung für eine Kanzlei sollte darauf geachtet werden, ob diese für die eigene Automarke mit dem Motorenmodell bereits Erfahrungen im Diesel-Skandal verfügt. Hinweise zu Anwaltskanzleien und zu Prozesskostenfinanzierern finden Sie auf www.acv.de/formulare.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • CleverShuttle: umweltfreundlich und günstig ans Ziel

    CleverShuttle: günstig und umweltfreundlich ans Ziel

    Rund um die Mitgliedschaft

    Der neue Fahrdienst CleverShuttle ist die umweltfreundliche und effektive Weiterentwicklung des Gruppentaxis. Der ACV ermöglicht seinen Mitgliedern, den Dienst auszuprobieren und stellt ein Startguthaben zur Verfügung.
    CleverShuttle: günstig und umweltfreundlich ans Ziel
  • Pendeln mit dem Pedelec

    Rund um die Mitgliedschaft

    Spielen Sie mit dem Gedanken, den Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad zurückzulegen? Die Strecke ist Ihnen aber eigentlich zu weit? Kann in dem Fall ein Pedelec eine gute Alternative sein? Unsere ACV Redakteurin hat es getestet – und gibt Tipps für alle, die das Experiment nachmachen wollen. 
    Pendeln mit dem Pedelec
  • Sicherheit für die Kleinsten mit dem ACV und Käpt’n Blaubär

    Rund um die Mitgliedschaft

    Der ACV engagiert sich für mehr Sicherheit im Straßenverkehr – und das schon für die Kleinsten. Damit Kinder das richtige Verhalten im Straßenverkehr von Anfang an lernen, unterstützt der ACV auch 2017 die Broschüre „Käpt’n Blaubär – Die fantastische Verkehrsfibel“.
    Sicherheit für die Kleinsten mit dem ACV und Käpt’n Blaubär