Verreisen mit dem Auto: So wird der Urlaub mit dem Auto zum Traumurlaub

Haben Sie auch schon darüber nachgedacht, mit dem Auto in den Urlaub zu fahren? Wie bei jedem Urlaub ist aber auch dabei eine gute Planung erforderlich, damit der Roadtrip zum vollen Erfolg wird. 

Nicht nur in den Sommerferien, sondern das ganze Jahr hindurch ist das Verreisen mit dem Auto eine tolle Alternative zur Flugreise in ferne Länder. Ein Roadtrip – also eine Autoreise – bietet dabei nicht nur viel Flexibilität, sondern auch völlig neue Möglichkeiten, denn: Mit dem Auto sind Sie jederzeit mobil und können so Ihren Urlaub ganz nach Ihren Vorlieben und Interessen gestalten. 

Damit es mit dem Auto in den Urlaub gehen kann, ist einiges zu beachten – und auch während der Autoreise sollten Sie einige Tipps beherzigen, damit die Fahrt entspannt und positiv für alle Beteiligten ausfällt. Vor jeder Reise steht daher die Vorbereitung für den Urlaub: Denn sicher möchten Sie nicht mitten in den Ferien von einer Panne überrascht werden. Vorher sollten Sie diese drei Punkte beachten:

  • Versicherungsstatus überprüfen – ggf. auch für die Fahrt ins Ausland nötig?
  • Zustand des Fahrzeugs – ist der technische Zustand einwandfrei
  • Gepäck & Co. – was muss / soll / kann mit auf die Reise?

Versicherungsstatus prüfen

Nicht nur im Urlaub muss das Auto richtig versichert sein. Wer aber beispielsweise eine Autoreise ins Ausland plant, der sollte sichergehen, dass sich der Versicherungsschutz auch auf dieses Land erstreckt. Wichtig ist hierbei vor allem, ob und inwieweit Diebstahl oder Beschädigungen von der eigenen Versicherung abgedeckt werden und in welchem Umfang eine (Voll-) Kaskoversicherung für mögliche Schäden eintritt. Hier sollten Sie auch abklären, wie hoch die Eigenbeteiligung ist, wenn im Ausland ein Schaden eintritt, der vor Ort repariert werden muss.

Denken Sie bei der Autoreise an alle wichtigen Unterlagen wie Ausweis oder Europäischen Unfallbericht. Die grüne Versicherungskarte ist bei Autofahrten ins EU-Ausland als Versicherungsnachweis nicht notwendig. Sie vereinfacht aber auch innerhalb der EU den Verwaltungsaufwand, falls im Urlaub mal etwas passiert. Anders sieht es aber bei Reisen mit dem Auto in Länder außerhalb der EU aus: Hier ist die grüne Versicherungskarte oft vorgeschrieben.

Auto Check-Up: Zustand und Zubehör

Von übergeordneter Wichtigkeit ist der Zustand des Fahrzeugs selbst. Schließlich soll dieses nicht nur komfortabel sein, sondern vor allem auch sicher. Checken Sie daher mit ausreichend Vorlaufzeit, ob das Auto wirklich fit ist für eine längere Reise. 

Reifendruck überprüfen und anpassen: Hier entscheidet die Beladung, mit der es "auf Tour" geht – je schwerer das Gesamtgewicht, desto höher muss der Reifendruck entsprechend den Vorgaben des Herstellers reguliert werden.

Ölstand überprüfen und ggf. nachfüllen: Ein niedriger Ölstand kann den Motor nachhaltig schädigen – checken Sie daher den Ölstand, bevor es losgeht und füllen Sie nach, wenn der Ölstand zu niedrig ist.

Lichtfunktion überprüfen: Scheinwerfer, Blinker und Bremsleuchten sollten fehlerfrei funktionieren. Überzeugen Sie sich vor Fahrtantritt davon, dass alle Lichter ohne Einschränkung benutzt werden können.

Zustand der Batterie überprüfen: Probleme mit der Batterie machen sich insbesondere beim Starten bemerkbar. Checken Sie den Zustand der Batterie durch einen Fachmann – er kann beurteilen, ob die Batterie ggf. ersetzt werden muss.

Bremsen überprüfen: Auch die Bremsen sind wesentlich für die Sicherheit des Autos. Daher gehört ein Bremsencheck unbedingt dazu, wenn Sie mit dem Auto verreisen möchten.
Zubehör überprüfen: Wischerblätter, Klimaanlage und Wischwasser sollten ebenfalls vor Fahrtantritt gecheckt werden. Füllen Sie nach, wenn das Wischwasser einen niedrigen Stand aufweist und ersetzen Sie poröse Wischerblätter durch einen neuen Satz, damit Sie auch bei schlechtem Wetter verkehrssicher weiterfahren können.

Mit dem Auto verreisen: Gepäck & Beladung

Mit dem Auto zu verreisen lädt dazu ein, viele verschiedene Dinge in den Urlaub mitzunehmen. Allerdings sollten Sie gerade bei vielen Einzelteilen beim Beladen des Autos darauf achten, das Gepäck sinnvoll zu verteilen. Die Angaben zum zulässigen Gesamtgewicht finden sich in den Fahrzeugpapieren. Wer eine Dachbox benutzt, kann den Stauraum ebenfalls gut nutzen, um Koffer oder andere Gepäckstücke zu verstauen, ohne dass sie stören. Eine Packliste empfiehlt  sich insbesondere dann, wenn mehrere Personen mit dem Auto in den Urlaub starten: So gehen Sie sicher, dass auch wirklich nichts vergessen wurde. 

Wichtig zu wissen: Nicht befestigte Gepäckstücke können bei Vollbremsungen und Unfällen zur Lebensgefahr werden. Ungesicherte Koffer und Taschen fliegen in einer solchen Situation unkontrolliert durch das Auto und können zur tödlichen Gefahr werden. Versuchen Sie daher, beim Beladen einzelne Gepäckstücke nicht zu hoch zu stapeln und bevorzugt den Kofferraum und den Fußraum des Autos zu nutzen. 

Nicht nur das Gepäck muss mit an Bord, sondern auch die absoluten must-haves wie Verbandskasten, Warndreieck, Warnweste und Fahrzeugpapiere. Achtung: Andere Länder, andere Regeln – erkundigen Sie sich vor Reisebeginn, ob Sie außerhalb Deutschlands nicht noch weitere Dinge mitführen müssen. 

Was gibt es bei der Planung noch zu berücksichtigen?

Eine Reise mit dem Auto sollte immer zum optimalen Zeitpunkt geplant werden. Das bedeutet, dass Sie die traditionellen Stauzeiten auf den Autobahnen  meiden und lieber auf einen anderen Startzeitpunkt ausweichen sollten. Beachten Sie dabei auch die unterschiedlichen Ferienzeiten in den Bundesländern, die Sie passieren – denn zum jeweiligen Ferienstart sind volle Straßen vorprogrammiert.

Ideal ist es, wenn Sie sich mit dem Beifahrer beim Fahren abwechseln können: Das verhindert eine Übermüdung am Steuer – im Ernstfall kann das zu lebensgefährlichen Situationen führen. Ebenfalls nicht empfehlenswert ist der Start zur Mittagszeit an heißen Tagen – die Außentemperatur sorgt dann dafür, dass Sie schneller müde werden und deutlich öfter eine Pause benötigen.

Auch Kinder an Bord haben Bedürfnisse, die es zu berücksichtigen gilt. Planen Sie großzügig Pausen ein, in denen Sie zusammen essen können und zur Ruhe kommen. Regelmäßig sollten mit Kindern auch Pausen eingeplant werden: Je kleiner der Nachwuchs, desto häufiger sollten Sie eine Raststätte anfahren. Das können Sie übrigens ganz geschickt auch mit dem Tanken verbinden, um keine wertvolle Urlaubszeit zu verlieren.

ACV Reiseservice

Mit dem ACV entspannt Urlaub machen

Rund ums Reisen bieten wir unseren Mitgiledern besondere Leistungen. Ob die Tourenberatung inkl. Reiseführer, vergünstigte Reiseversicherungen oder Vignetten bestellen: Mit dem ACV starten Sie bestens gerüstet in die schönste Zeit des Jahres.

Zum Reiseservice

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Parken am Flughafen: Vier Alternativen für Sparfüchse

    Auf Reisen

    Während Fliegen immer billiger wird, wird das Parken am Flughafen immer teurer. Doch es muss nicht immer der Parkplatz direkt am Terminal sein. Wir zeigen Ihnen vier Alternativen, mit denen Sie bei der Anreise zum Flughafen sparen.
    Parken am Flughafen: Vier Alternativen für Sparfüchse
  • Dokumente für Autoreisen: Das sollten Sie mitnehmen

    Auf Reisen

    Wer mit dem Auto an seinen Zielort reist oder gar eine Rundreise plant, der sollte die wichtigsten Unterlagen immer griffbereit dabeihaben. Insbesondere bei Reisen ins Ausland oder wenn es zu einem Unfall kommt, können Ihnen einige Unterlagen das Leben leichter machen. Wir zeigen, an welche Sie denken sollten.
    Dokumente für Autoreisen: Das sollten Sie mitnehmen
  • Reisen mit Fernbussen: Alternative zur Bahn?

    Auf Reisen

    Fernbusse werden auf dem Markt immer beliebter und ermöglichen eine günstige Art zu reisen. Doch trotz der großen Preisersparnisse hat das auch Nachteile. Hier erfahren Sie mehr zu den Vor- und Nachteilen von Fernbussen und Bahnfahrten.
    Reisen mit Fernbussen: Alternative zur Bahn?