So schützen Sie sich vor Fahrraddieben

Mehr als 1.000 Fahrräder wechseln in Deutschland pro Tag unfreiwillig den Besitzer. Wie man den Dieben das Handwerk erschwert, lesen Sie hier.

Die Zahl ist erschreckend: Rund 335.000 Fahrraddiebstähle wurden im vergangenen Jahr polizeilich registriert – und die Dunkelziffer dürfte noch weitaus höher liegen. Parallel zum Fahrrad-Boom steigt auch die Kriminalität, während gleichzeitig immer weniger Delikte aufgeklärt werden:

In Hamburg beispielsweise wurden 2015 von 17.217 gemeldeten Diebstählen ganze 690 aufgeklärt, was einer Quote von gerade mal 4 Prozent entspricht.

Ein Code für die Sicherheit

Daher sollte sich jeder Fahrradbesitzer selbst schützen, so gut er kann, obwohl es keine hundertprozentige Sicherheit gibt: Professionelle Banden sind heute so gut ausgerüstet, dass sie auch das teuerste Schloss in kürzester Zeit knacken.

Trotzdem lässt sich mit ordentlichen Schlössern zumindest Gelegenheitsdieben das Handwerk erschweren. Die stärkste Gegenwehr leisten aufwendige Bügelschlösser, die laut Hersteller Abus sogar vor der gewaltfreien Schlossmanipulation, dem sogenannten „Lockpicking“ schützen.

Mehr Flexibilität beim Abschließen, aber etwas geringeren Schutz bieten hochwertige Panzerkabel und Kettenschlösser. Zusätzliche Sicherheit bietet eine Codierung des Fahrrads.

Dabei wird vom Fahrradhändler oder der Polizei zum Preis von rund 15 Euro die sogenannte Friedberger Eigentümer-Identifikations-Nummer (FEIN) mit einer Gravurmaschine oder einem speziellen Aufkleber am Fahrradrahmen angebracht.

Dieser erschwert fortan den Langfingern aufgrund der problemlosen Eigentümerverfolgung nicht nur den Weiterverkauf, sondern erhöht gleichzeitig die Abschreckungswirkung und damit die Hemmschwelle für potenzielle Diebe.

Tipp

Welches Fahrradschloss passt zu mir?

Und wieviel Geld sollten Sie in ein passendes Fahrradschloss investieren? Das kommt darauf an, was für ein Fahrrad Sie schützen wollen. Ein altes Fahrrad vom Flohmarkt wird meist nur von Gelegenheitsdieben entwendet. Hier reicht ein günstigeres Fahrradschloss. Wer allerdings viel Geld für sein Fahrrad ausgibt, sollte auch dementsprechend beim Fahrradschloss tiefer in die Tasche greifen.

In der ACV Fahrradschloss Kaufberatung erklären wir ausführlich, welche Schlossmodelle es auf dem Markt gibt und welche Vor– und Nachteile jedes Modell mitbringt. Danach fällt Ihnen die Entscheidung sicher leicht.

Blickfang: Wandhalterung für Wohnzimmer

Noch sicherer als in den grünen Kästen parkt das Fahrrad nur in der eigenen Wohnung – und für den Fall, dass jemand sein extravagantes Designer-Bike auch stets wohlwollend im Blick haben möchte, bietet der amerikanische Hersteller Saris mit seiner Wandhalterung „Show Off“ die wohl eleganteste Lösung: Der coole Haken aus Buchenholz und Kork mit integrierter LED-Beleuchtung (bestellbar über Amazon) setzt das gute Stück eindrucksvoll in Szene.

Hundertprozentige Sicherheit gibt es aber noch nicht mal im Wohnzimmer: Für 2017 meldete die Kriminalstatistik bundesweit 116.540 Wohnungseinbrüche.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Wann lohnt sich eine Diebstahlversicherung für Ihr Fahrrad?

    Diebstahlschutz

    Versicherungsschutz über Hausratpolice oder Fahrradversicherung? Hier erfahren Sie wann und welche Diebstahlversicherung für Ihr Fahrrad sich lohnt.
    Wann lohnt sich eine Diebstahlversicherung für Ihr Fahrrad?
  • Fahrradschloss Test – diese Modelle überzeugen

    Diebstahlschutz

    Fahrräder sind in Deutschland sehr beliebt, aber nicht nur bei ihren Besitzern, sondern auch bei Dieben. Deshalb ist ein gutes Fahrradschloss unbedingt zu empfehlen. Welche Schlösser im Fahrradschloss Test besonders überzeugen, erfahren Sie hier.
    Fahrradschloss Test – diese Modelle überzeugen