ACV Ratgeber Reparatur und PflegeACV Ratgeber Reparatur und PflegeACV Ratgeber Reparatur und Pflege

Muss die Handbremse im Winter auch gezogen werden?

Grundsätzlich sollten Autofahrer die Handbremse anziehen, wenn sie ihr Auto verlassen.  Aber: Gilt diese Regel auch im Winter? Die Feststellbremse könnte bei Minusgraden schließlich festfrieren. Wir sind dieser Behauptung auf den Grund gegangen und erklären Ihnen die Hintergründe.

„Hast du die Handbremse angezogen?“ Eine Frage, die Eltern gerne ihren Kindern stellen, wenn die Führerscheinneulinge aus dem Auto aussteigen.

„Grundsätzlich besteht keine Pflicht die Feststellbremse zu ziehen“, erklärt KÜS  Kraftfahrzeugexperte Hans-Jörg Marmit. „Allerdings müssen Autos beim Parken gegen ein Weiterrollen gesichert werden“.

Auf Parkplätzen mit geringem Gefälle sollte dazu ein eingelegter Gang ausreichen. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass der Gang richtig eingerastet ist.

Ist das nicht der Fall, kann das Auto rollen und zu einer Gefahr im Straßenverkehr werden. Aus diesem Grund ist der Griff zur Handbremse ein Muss, wenn Sie Ihr Auto am Hang parken.

Sind Handbremsen älterer Autos frostempfindlicher?

Bei neuen Autos mit elektrischer Feststellbremse aktiviert sich diese beim Parken automatisch, sofern diese Funktion nicht deaktiviert wurde. Doch wie sieht es damit bei älteren Autos aus? Sollte die Handbremse im Winter auch angezogen werden oder steigt damit die Gefahr, dass sie zufriert?

Bei anhaltenden Temperaturen unter null Grad gelten andere Regeln. Bei diesen Modellen ist es nämlich möglich, dass sich Kondenswasser an den Bremsseilen sammelt und die Handbremse im Winter festfriert, wenn das Auto bei langanhaltendem Frost mit angezogener Feststellbremse geparkt wird.

Besonders Autofahrer älterer Fahrzeuge mit Trommelbremsen und mehr oder weniger ungeschützten Seilzügen müssen ein wenig Vorsicht walten lassen.

Hans-Jörg Marmit, KÜS Kraftfahrzeugexperte

Moderne Autos sind in der Regel besser isoliert. Entsprechend sind sie gegen entstehendes Kondenswasser besser gewappnet, sodass das Risiko von festfrierenden Bremsseilen deutlich minimiert ist.

Es ist also durchaus möglich, dass man bei solchen Autos die Handbremse im Winter problemlos anziehen kann.  Als Vorsichtsmaßnahme kann bei längerem Parken und anhaltenden frostigen Temperaturen dennoch auch bei modernen Autos auf das Ziehen der Handbremse im Winter verzichtet werden.

Sollte Ihr Auto über eine elektrische Parkbremse verfügen, lohnt sich ein Blick ins Bordhandbuch. Dort erklärt der Hersteller, ob eine Deaktivierung dieses Automatismus im Winter sinnvoll ist und wie diese umzusetzen ist. In der frostfreien Jahreszeit sollten Sie die Feststellbremsfunktion wieder aktivieren.

Handbremse im Winter: Ja oder Nein?

Daher empfehlen wir bei solchen Fahrzeugen, die Handbremse nicht anzuziehen und das Auto gegen Wegrollen zusätzlich zum eingelegten Gang durch Unterlegkeile unter den Rädern zu sichern.

Alternativ können Sie auch überlegen, ob Sie Ihr Auto an besonders kalten Tagen in einer Garage oder einem anderen frostgeschützten Ort abstellen, um das Einfrieren der Handbremse zu verhindern. So schützen Sie Ihr Auto und die anderen Teilnehmer des Straßenverkehrs.

ACV VorteilACV VORTEIL

Pannenhilfe für ACV Mitglieder

Macht Ihr Auto im Winter öfter Probleme? Als ACV Mitglied haben Sie europaweit Anspruch auf unsere Pannenhilfe. Unsere Pannenhelfer sorgen für die Fahrbereitschaft Ihres Fahrzeugs und organisieren, wenn notwendig, das Abschleppen zur nächsten Werkstatt.

Weitere Informationen zu unserer Pannenhilfe finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir sind umgezogen! Bitte beachten Sie unsere neuen Kontaktdaten:
ACV Automobil-Club Verkehr e.V. | An der Wachsfabrik 5 | 50996 Köln
T: 02236 94 98 0 | F: 02236 94 98 298