Aktueller Punktekatalog

Der aktuelle Punktekatalog

Wenn Auto­fah­rer gegen Ver­kehrs­re­geln ver­sto­ßen, kann das Punkte in Flens­burg zur Folge haben. Im schlimms­ten Fall kommt es zum Ent­zug der Fahr­er­laub­nis. Wie viele Punkte laut dem aktu­el­len Punk­te­ka­ta­log je nach Ver­ge­hen anfal­len und wie sie abge­baut wer­den, erfah­ren Sie hier.

Die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung gibt für alle Ver­kehrs­teil­neh­mer grund­sätz­li­che Regeln vor, die Gefähr­dun­gen vor­beu­gen und für ein siche­res Mit­ein­an­der sor­gen sol­len. Im Buß­geld­ka­ta­log sind die aktu­el­len Stra­fen für Ver­stöße und Ord­nungs­wid­rig­kei­ten ver­schie­de­ner Art fest­ge­legt, damit Fah­rer sich jeder­zeit infor­mie­ren kön­nen. Je nach Schwere der Tat fal­len für den Fah­rer aber nicht nur Buß­gel­der, son­dern auch Punkte in Flens­burg an. Im Punk­te­ka­ta­log ist auf­ge­führt, wie die Punkte ver­ge­ben wer­den.

Wie funk­tio­niert das Punk­te­sys­tem?

Seit dem 1. Mai 2014 gilt ein neues Punk­te­sys­tem, das Auto­fah­rer auf Fehl­ver­hal­ten im Stra­ßen­ver­kehr hin­wei­sen und für mehr Vor­sicht sor­gen soll. Laut Punk­te­ka­ta­log darf jeder Fah­rer bis zu acht Punkte sam­meln und bleibt bis auf Fahr­ver­bote und Buß­gel­der straf­frei. Ab acht Punk­ten wird jedoch die Fahr­er­laub­nis ent­zo­gen und der Füh­rer­schein kann erst nach einer Sperr­frist und einer Medizinisch-​Psychologischen Unter­su­chung (MPU) neu gemacht wer­den.

Aktueller Punktekatalog

Das Ver­ge­hen bestimmt die Punk­te­ver­gabe nach Punk­te­ka­ta­log

Die Ver­gabe von Punk­ten ist vor allem von der Schwere des Ver­ge­hens abhän­gig. Der Punk­te­ka­ta­log unter­schei­det zwi­schen schwe­ren und gro­ben Ord­nungs­wid­rig­kei­ten sowie zwi­schen ein­fa­chen Straf­ta­ten und Straf­ta­ten, die eine Ent­zie­hung der Fahr­er­laub­nis zur Folge haben. Wenn ein Ver­stoß den Ver­kehr nicht direkt gefähr­det, liegt eine Ord­nungs­wid­rig­keit vor, für die kein Punkt anfällt. Für schwere Ord­nungs­wid­rig­kei­ten sieht der Punk­te­ka­ta­log einen Punkt in Flens­burg vor, für eine grobe Ord­nungs­wid­rig­keit mit Regel­fahr­ver­bot sogar zwei. Bei einer Straf­tat gibt es eben­falls zwei Punkte, zusam­men mit Ent­zie­hung der Fahr­er­laub­nis aller­dings drei.

Aktu­elle Punk­te­ka­ta­log: Mit die­sen Stra­fen müs­sen Fah­rer rech­nen

Der Punk­te­ka­ta­log legt fest, wel­che Maß­nah­men ab einem bestimm­ten Punk­te­stand getrof­fen wer­den. Dafür rei­chen teil­weise auch schon wenige Punkte aus. Bei einem bis drei Punk­ten wird im Sys­tem ledig­lich die Fah­r­er­eig­nung vor­ge­merkt. Bei vier bis fünf Punk­ten wird der Betrof­fene gebüh­ren­pflich­tig ermahnt und dazu auf­ge­for­dert, sein Ver­hal­ten im Stra­ßen­ver­kehr zu ändern. Außer­dem wird er dar­auf hin­ge­wie­sen, an einem Semi­nar zum Punk­te­ab­bau teil­zu­neh­men. Bei sechs bis sie­ben Punk­ten erfolgt schließ­lich eine Ver­war­nung. Sobald der Fah­rer jedoch acht Punkte erreicht, wird er zum Füh­ren eines Fahr­zeugs als unge­eig­net ein­ge­stuft und die Fahr­er­laub­nis ent­zo­gen.

Wann wer­den die Punkte gelöscht?

Je nach Ver­ge­hen gel­ten ver­schie­dene Til­gungs­fris­ten, bis Punkte gelöscht wer­den. Ord­nungs­wid­rig­kei­ten wer­den nach zwei­ein­halb Jah­ren gelöscht, grobe Ord­nungs­wid­rig­kei­ten und Straf­ten nach fünf Jah­ren, Straf­ta­ten mit Ent­zie­hung der Fahr­er­laub­nis nach zehn Jah­ren. Eine Til­gungs­hem­mung gibt es dabei nicht. So ver­fal­len die alten Punkte auch, wenn zwi­schen­durch neue Punkte auf dem Konto des Fah­rers lan­den.

Punk­te­ab­bau durch Fahr­eig­nungs­se­mi­nar

Da das Sys­tem nur acht Punkte umfasst, soll­ten Auto­fah­rer ein genaues Auge auf den Punk­te­stand haben. Ab einer bestimm­ten Punk­te­zahl ist es näm­lich nicht mehr mög­lich, diese abzu­bauen. Sofern der Fah­rer höchs­tens fünf Punkte hat und ermahnt wurde, kann er frei­wil­lig an einem Fahr­eig­nungs­se­mi­nar teil­neh­men. Dadurch wird ein Punkt abge­baut. Das Semi­nar ist eine Kom­bi­na­tion aus ver­kehrspäd­ago­gi­schen und ver­kehrs­psy­cho­lo­gi­schen Ein­hei­ten. Dabei sol­len die Hin­ter­gründe der Ver­kehrs­ver­stöße auf­ge­deckt wer­den und im bes­ten Fall das Fahr­ver­hal­ten posi­tiv ver­än­dern. Das Fahr­eig­nungs­se­mi­nar kann nur alle fünf Jahre zum Punk­te­ab­bau absol­viert wer­den und kos­tet 400 Euro.

Bil­der auf die­ser Seite:

  • © ben­ja­min­nolte — stock​.adobe​.com
  • © Michael Ebardt — stock​.adobe​.com
  • © Stockfotos-​MG — stock​.adobe​.com