Aktueller Punktekatalog

Der aktuelle Punktekatalog

Wenn Autofahrer gegen Verkehrsregeln verstoßen, kann das Punkte in Flensburg zur Folge haben. Im schlimmsten Fall kommt es zum Entzug der Fahrerlaubnis. Wie viele Punkte laut dem aktuellen Punktekatalog je nach Vergehen anfallen und wie sie abgebaut werden, erfahren Sie hier.

Die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung gibt für alle Ver­kehrs­teil­neh­mer grund­sätz­li­che Regeln vor, die Gefähr­dun­gen vor­beu­gen und für ein siche­res Mit­ein­an­der sor­gen sol­len. Im Buß­geld­ka­ta­log sind die aktu­el­len Stra­fen für Ver­stöße und Ord­nungs­wid­rig­kei­ten ver­schie­de­ner Art fest­ge­legt, damit Fah­rer sich jeder­zeit infor­mie­ren kön­nen. Je nach Schwere der Tat fal­len für den Fah­rer aber nicht nur Buß­gel­der, son­dern auch Punkte in Flens­burg an. Im Punk­te­ka­ta­log ist auf­ge­führt, wie die Punkte ver­ge­ben wer­den.

Wie funk­tio­niert das Punk­te­sys­tem?

Seit dem 1. Mai 2014 gilt ein neues Punk­te­sys­tem, das Auto­fah­rer auf Fehl­ver­hal­ten im Stra­ßen­ver­kehr hin­wei­sen und für mehr Vor­sicht sor­gen soll. Laut Punk­te­ka­ta­log darf jeder Fah­rer bis zu acht Punkte sam­meln und bleibt bis auf Fahr­ver­bote und Buß­gel­der straf­frei. Ab acht Punk­ten wird jedoch die Fahr­erlaub­nis ent­zo­gen und der Füh­rer­schein kann erst nach einer Sperr­frist und einer Medizinisch-Psychologischen Unter­su­chung (MPU) neu gemacht wer­den.

Aktueller Punktekatalog

Das Ver­ge­hen bestimmt die Punk­te­ver­gabe nach Punk­te­ka­ta­log

Die Ver­gabe von Punk­ten ist vor allem von der Schwere des Ver­ge­hens abhän­gig. Der Punk­te­ka­ta­log unter­schei­det zwi­schen schwe­ren und gro­ben Ord­nungs­wid­rig­kei­ten sowie zwi­schen ein­fa­chen Straf­ta­ten und Straf­ta­ten, die eine Ent­zie­hung der Fahr­erlaub­nis zur Folge haben. Wenn ein Ver­stoß den Ver­kehr nicht direkt gefähr­det, liegt eine Ord­nungs­wid­rig­keit vor, für die kein Punkt anfällt. Für schwere Ord­nungs­wid­rig­kei­ten sieht der Punk­te­ka­ta­log einen Punkt in Flens­burg vor, für eine grobe Ord­nungs­wid­rig­keit mit Regel­fahr­ver­bot sogar zwei. Bei einer Straf­tat gibt es eben­falls zwei Punkte, zusam­men mit Ent­zie­hung der Fahr­erlaub­nis aller­dings drei.

Aktu­elle Punk­te­ka­ta­log: Mit die­sen Stra­fen müs­sen Fah­rer rech­nen

Der Punk­te­ka­ta­log legt fest, wel­che Maß­nah­men ab einem bestimm­ten Punk­te­stand getrof­fen wer­den. Dafür rei­chen teil­weise auch schon wenige Punkte aus. Bei einem bis drei Punk­ten wird im Sys­tem ledig­lich die Fah­rer­eig­nung vor­ge­merkt. Bei vier bis fünf Punk­ten wird der Betrof­fene gebüh­ren­pflich­tig ermahnt und dazu auf­ge­for­dert, sein Ver­hal­ten im Stra­ßen­ver­kehr zu ändern. Außer­dem wird er dar­auf hin­ge­wie­sen, an einem Semi­nar zum Punk­te­ab­bau teil­zu­neh­men. Bei sechs bis sie­ben Punk­ten erfolgt schließ­lich eine Ver­war­nung. Sobald der Fah­rer jedoch acht Punkte erreicht, wird er zum Füh­ren eines Fahr­zeugs als unge­eig­net ein­ge­stuft und die Fahr­erlaub­nis ent­zo­gen.

Wann wer­den die Punkte gelöscht?

Je nach Ver­ge­hen gel­ten ver­schie­dene Til­gungs­fris­ten, bis Punkte gelöscht wer­den. Ord­nungs­wid­rig­kei­ten wer­den nach zwei­ein­halb Jah­ren gelöscht, grobe Ord­nungs­wid­rig­kei­ten und Straf­ten nach fünf Jah­ren, Straf­ta­ten mit Ent­zie­hung der Fahr­erlaub­nis nach zehn Jah­ren. Eine Til­gungs­hem­mung gibt es dabei nicht. So ver­fal­len die alten Punkte auch, wenn zwi­schen­durch neue Punkte auf dem Konto des Fah­rers lan­den.

Punk­te­ab­bau durch Fahr­eig­nungs­se­mi­nar

Da das Sys­tem nur acht Punkte umfasst, soll­ten Auto­fah­rer ein genaues Auge auf den Punk­te­stand haben. Ab einer bestimm­ten Punk­te­zahl ist es näm­lich nicht mehr mög­lich, diese abzu­bauen. Sofern der Fah­rer höchs­tens fünf Punkte hat und ermahnt wurde, kann er frei­wil­lig an einem Fahr­eig­nungs­se­mi­nar teil­neh­men. Dadurch wird ein Punkt abge­baut. Das Semi­nar ist eine Kom­bi­na­tion aus ver­kehrs­päd­ago­gi­schen und ver­kehrs­psy­cho­lo­gi­schen Ein­hei­ten. Dabei sol­len die Hin­ter­gründe der Ver­kehrs­ver­stöße auf­ge­deckt wer­den und im bes­ten Fall das Fahr­ver­hal­ten posi­tiv ver­än­dern. Das Fahr­eig­nungs­se­mi­nar kann nur alle fünf Jahre zum Punk­te­ab­bau absol­viert wer­den und kos­tet 400 Euro.

Bilder auf dieser Seite:

  • © benjaminnolte - stock.adobe.com
  • © Michael Ebardt - stock.adobe.com
  • © Stockfotos-MG - stock.adobe.com