verhalten bei autounfall

Warn­weste im Auto: Die wich­tigs­ten Fra­gen & Ant­wor­ten

Damit Sie nach einer Panne oder einem Unfall am Straßenrand gesehen werden, sollten Sie bei Verlassen des Fahrzeuges immer eine Warnweste tragen. Was das Gesetz für Deutschland und die EU vorschreibt und wie Sie die Warnweste richtig tragen, erfahren Sie hier.

Warnweste tragen
Mit einer Warn­weste nach der Norm EN 741 wird man dank fluo­res­zie­ren­dem Mate­rial und den bei­den Leuch­strei­fen bei Tag und Nacht bes­ser gese­hen

In Deutsch­land muss in allen Autos, Lkw und Bus­sen eine Warn­weste für den Fah­rer vor­han­den sein. So schreibt es das Gesetz seit Juli 2014 vor. Motor­rä­der blei­ben von der Warn­wes­ten­pflicht aus­ge­nom­men und auch Wohn­mo­bile oder Fahr­rä­der sind nicht expli­zit erwähnt. Aber egal mit wel­chem Fahr­zeug Sie unter­wegs sind: Der ACV rät dazu, immer eine Warn­weste für den Not­fall dabei­zu­ha­ben – und diese beim Ver­las­sen des Fahr­zeu­ges oder einem Auf­ent­halt am Fahr­bahn­rand auch zu tra­gen.

Gese­hen wer­den kann in der dunk­len Jah­res­hälfte über­le­bens­wich­tig sein – aber auch an hel­len Tagen erhöht eine reflek­tie­rende Warn­weste Ihre Sicher­heit, wenn die Fahrt mal auf dem Sei­ten­strei­fen endet. Wenn Sie beim Auf­stel­len des Warn­drei­ecks, beim Anruf beim Pan­nen­dienst oder auf dem Weg zur Not­ruf­säule eine Warn­weste tra­gen, wer­den Sie von den ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mern bes­ser gese­hen und schlimme Unfälle kön­nen ver­mie­den wer­den. Wir beant­wor­ten die wich­tigs­ten Fra­gen rund um die Warn­weste.

Kann ich jede Warn­weste ver­wen­den?

Wich­tig ist, dass die Warn­weste das euro­päi­sche Kon­troll­zei­chen EN 471 trägt, dann kön­nen Sie sicher sein, dass Sie am Tag und bei Nacht damit gut gese­hen wer­den. Diese Warn­wes­ten bestehen aus fluo­res­zie­ren­dem Mate­rial und sind gelb, orange oder rot-orange. Außer­dem befin­den sich auf der Warn­weste rundum sil­berne reflek­tie­rende Strei­fen in min­des­tens 5 cm Breite. Die Warn­weste sollte einen Klett­ver­schluss haben und auch beim Tra­gen geschlos­sen wer­den. Mit einer sol­chen Warn­weste sind Sie dann aus allen Rich­tun­gen am Tag und in der Nacht gut sicht­bar.

Wo bewahre ich die Warn­weste auf?

Viele Auto­fah­rer legen die Warn­weste in den Kof­fer­raum. Dort stört sie zwar im All­tag nicht, aber im Not­fall ist die Warn­weste im Kof­fer­raum nur durch Aus­stei­gen zu errei­chen. Bewah­ren Sie des­halb die Warn­weste unter Ihrem Sitz, im Sei­ten­fach der Türe oder im Hand­schuh­fach auf. Nur so haben Sie im Ernst­fall direk­ten Zugriff und kön­nen das Fahr­zeug durch die Sicher­heits­weste geschützt ver­las­sen. Warn­wes­ten, die über den Sitz hän­gen, kön­nen ihre fluo­res­zie­rende Wir­kung schnell ein­bü­ßen oder aus­blei­chen, daher ist auch diese Art der Auf­be­wah­rung nicht emp­feh­lens­wert.

Warnweste für Vater und Kind
Zusätz­li­che Warn­wes­ten für Mit­fah­rer und Kin­der sind wich­tig, wenn diese eben­falls das Auto ver­las­sen wol­len oder müs­sen.

Wie viele Warn­wes­ten brau­che ich?

Die Warn­wes­ten­pflicht sieht ledig­lich eine Warn­weste für den Fah­rer vor. Es lohnt sich aber auch für Mit­fah­rer eine Warn­weste im Auto zu haben, denn wer das Fahr­zeug ver­lässt, sollte gut gese­hen wer­den. Bei einem Unfall oder beim War­ten auf das Pan­nen­fahr­zeug müs­sen oder wol­len auch die Mit­fah­rer häu­fig aus­stei­gen.

Wenn Sie häu­fig mit Kind unter­wegs sind, den­ken Sie auch an eine Warn­weste für den Nach­wuchs – so müs­sen Sie das Kind nicht im Auto las­sen, son­dern kön­nen es not­falls auch gut sicht­bar mit an den Sei­ten­strei­fen neh­men, wäh­rend Sie auf Hilfe war­ten.

Wel­ches Buß­geld droht, wenn ich ohne Warn­weste unter­wegs bin?

Wenn Sie bei einer Ver­kehrs­kon­trolle keine Warn­weste vor­zei­gen kön­nen, wird ein Ver­warn­geld in Höhe von 15 Euro fäl­lig. So sieht es der aktu­elle Buß­geld­ka­ta­log vor. Außer­dem gilt die feh­lende Warn­weste bei der nächs­ten HU als Man­gel. Eine Tra­ge­pflicht gibt es in Deutsch­land zwar nicht. Aber wer das Auto ver­lässt, ohne die nöti­gen Maß­nah­men zu tref­fen, um Unfälle oder Ver­kehrs­stö­run­gen zu ver­mei­den, kann unter gewis­sen Umstän­den eben­falls bestraft wer­den. Alle gel­ten­den Regeln und die zuge­hö­ri­gen Stra­fen fin­den Sie beim ACV Buß­gel­d­rech­ner.

Wel­che Regeln für Warn­wes­ten gel­ten im Aus­land?

In der EU gel­ten unter­schied­li­che Rege­lun­gen. In Ita­lien gibt es bei­spiels­weise auch eine Tra­ge­pflicht und diese gilt auch für Mit­fah­rer, sobald sie außer­halb geschlos­se­ner Ort­schaf­ten das Fahr­zeug auf der Fahr­bahn ver­las­sen. In Bel­gien müs­sen auch die Motor­rad­fah­rer nach einer Panne oder einem Unfall eine Warn­weste tra­gen. In ande­ren Län­dern der EU kann die feh­lende Warn­weste an Bord teuer wer­den – wer etwa in Frank­reich ohne Warn­weste im Auto erwischt wird, muss mit Buß­gel­dern ab 90 Euro rech­nen. Infor­mie­ren Sie sich am bes­ten vorab über die Regeln in Ihrem Urlaubs­land. Infos zu Ihrem Rei­se­ziel fin­den Sie auch bei den ACV Län­der­infor­ma­tio­nen.

Sie haben noch keine Warn­weste im Auto oder möch­ten für Ihre Mit­fah­rer Warn­wes­ten ins Auto legen? Im ACV Shop erhal­ten Sie Warn­wes­ten nach der Norm EN 471 für Erwach­sene und Kin­der.