verhalten bei autounfall

Warnweste im Auto: Die wichtigsten Fragen & Antworten

Damit Sie nach einer Panne oder einem Unfall am Stra­ßen­rand gese­hen wer­den, soll­ten Sie bei Ver­las­sen des Fahr­zeu­ges immer eine Warn­weste tra­gen. Was das Gesetz für Deutsch­land und die EU vor­schreibt und wie Sie die Warn­weste rich­tig tra­gen, erfah­ren Sie hier.

Warnweste tragen
Mit einer Warn­weste nach der Norm EN 741 wird man dank fluo­res­zie­ren­dem Mate­rial und den bei­den Leuch­strei­fen bei Tag und Nacht bes­ser gese­hen

In Deutsch­land muss in allen Autos, Lkw und Bus­sen eine Warn­weste für den Fah­rer vor­han­den sein. So schreibt es das Gesetz seit Juli 2014 vor. Motor­rä­der blei­ben von der Warn­wes­ten­pflicht aus­ge­nom­men und auch Wohn­mo­bile oder Fahr­rä­der sind nicht expli­zit erwähnt. Aber egal mit wel­chem Fahr­zeug Sie unter­wegs sind: Der ACV rät dazu, immer eine Warn­weste für den Not­fall dabei­zu­ha­ben – und diese beim Ver­las­sen des Fahr­zeu­ges oder einem Auf­ent­halt am Fahr­bahn­rand auch zu tra­gen.

Gese­hen wer­den kann in der dunk­len Jah­res­hälfte über­le­bens­wich­tig sein – aber auch an hel­len Tagen erhöht eine reflek­tie­rende Warn­weste Ihre Sicher­heit, wenn die Fahrt mal auf dem Sei­ten­strei­fen endet. Wenn Sie beim Auf­stel­len des Warn­drei­ecks, beim Anruf beim Pan­nen­dienst oder auf dem Weg zur Not­ruf­säule eine Warn­weste tra­gen, wer­den Sie von den ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mern bes­ser gese­hen und schlimme Unfälle kön­nen ver­mie­den wer­den. Wir beant­wor­ten die wich­tigs­ten Fra­gen rund um die Warn­weste.

Kann ich jede Warn­weste ver­wen­den?

Wich­tig ist, dass die Warn­weste das euro­päi­sche Kon­troll­zei­chen EN 471 trägt, dann kön­nen Sie sicher sein, dass Sie am Tag und bei Nacht damit gut gese­hen wer­den. Diese Warn­wes­ten beste­hen aus fluo­res­zie­ren­dem Mate­rial und sind gelb, orange oder rot-​orange. Außer­dem befin­den sich auf der Warn­weste rundum sil­berne reflek­tie­rende Strei­fen in min­des­tens 5 cm Breite. Die Warn­weste sollte einen Klett­ver­schluss haben und auch beim Tra­gen geschlos­sen wer­den. Mit einer sol­chen Warn­weste sind Sie dann aus allen Rich­tun­gen am Tag und in der Nacht gut sicht­bar.

Wo bewahre ich die Warn­weste auf?

Viele Auto­fah­rer legen die Warn­weste in den Kof­fer­raum. Dort stört sie zwar im All­tag nicht, aber im Not­fall ist die Warn­weste im Kof­fer­raum nur durch Aus­stei­gen zu errei­chen. Bewah­ren Sie des­halb die Warn­weste unter Ihrem Sitz, im Sei­ten­fach der Türe oder im Hand­schuh­fach auf. Nur so haben Sie im Ernst­fall direk­ten Zugriff und kön­nen das Fahr­zeug durch die Sicher­heits­weste geschützt ver­las­sen. Warn­wes­ten, die über den Sitz hän­gen, kön­nen ihre fluo­res­zie­rende Wir­kung schnell ein­bü­ßen oder aus­blei­chen, daher ist auch diese Art der Auf­be­wah­rung nicht emp­feh­lens­wert.

Warnweste für Vater und Kind
Zusätz­li­che Warn­wes­ten für Mit­fah­rer und Kin­der sind wich­tig, wenn diese eben­falls das Auto ver­las­sen wol­len oder müs­sen.

Wie viele Warn­wes­ten brau­che ich?

Die Warn­wes­ten­pflicht sieht ledig­lich eine Warn­weste für den Fah­rer vor. Es lohnt sich aber auch für Mit­fah­rer eine Warn­weste im Auto zu haben, denn wer das Fahr­zeug ver­lässt, sollte gut gese­hen wer­den. Bei einem Unfall oder beim War­ten auf das Pan­nen­fahr­zeug müs­sen oder wol­len auch die Mit­fah­rer häu­fig aus­stei­gen.

Wenn Sie häu­fig mit Kind unter­wegs sind, den­ken Sie auch an eine Warn­weste für den Nach­wuchs – so müs­sen Sie das Kind nicht im Auto las­sen, son­dern kön­nen es not­falls auch gut sicht­bar mit an den Sei­ten­strei­fen neh­men, wäh­rend Sie auf Hilfe war­ten.

Wel­ches Buß­geld droht, wenn ich ohne Warn­weste unter­wegs bin?

Wenn Sie bei einer Ver­kehrs­kon­trolle keine Warn­weste vor­zei­gen kön­nen, wird ein Ver­warn­geld in Höhe von 15 Euro fäl­lig. So sieht es der aktu­elle Buß­geld­ka­ta­log vor. Außer­dem gilt die feh­lende Warn­weste bei der nächs­ten HU als Man­gel. Eine Tra­ge­pflicht gibt es in Deutsch­land zwar nicht. Aber wer das Auto ver­lässt, ohne die nöti­gen Maß­nah­men zu tref­fen, um Unfälle oder Ver­kehrs­stö­run­gen zu ver­mei­den, kann unter gewis­sen Umstän­den eben­falls bestraft wer­den. Alle gel­ten­den Regeln und die zuge­hö­ri­gen Stra­fen fin­den Sie beim ACV Buß­geld­rech­ner.

Wel­che Regeln für Warn­wes­ten gel­ten im Aus­land?

In der EU gel­ten unter­schied­li­che Rege­lun­gen. In Ita­lien gibt es bei­spiels­weise auch eine Tra­ge­pflicht und diese gilt auch für Mit­fah­rer, sobald sie außer­halb geschlos­se­ner Ort­schaf­ten das Fahr­zeug auf der Fahr­bahn ver­las­sen. In Bel­gien müs­sen auch die Motor­rad­fah­rer nach einer Panne oder einem Unfall eine Warn­weste tra­gen. In ande­ren Län­dern der EU kann die feh­lende Warn­weste an Bord teuer wer­den – wer etwa in Frank­reich ohne Warn­weste im Auto erwischt wird, muss mit Buß­gel­dern ab 90 Euro rech­nen. Infor­mie­ren Sie sich am bes­ten vorab über die Regeln in Ihrem Urlaubs­land. Infos zu Ihrem Rei­se­ziel fin­den Sie auch bei den ACV Län­der­in­for­ma­tio­nen.

Sie haben noch keine Warn­weste im Auto oder möch­ten für Ihre Mit­fah­rer Warn­wes­ten ins Auto legen? Im ACV Shop erhal­ten Sie Warn­wes­ten nach der Norm EN 471 für Erwach­sene und Kin­der.