Mobilität der Zukunft

Ein faltbares Elektroauto gegen den Parkplatzmangel

Mit dem Auto auf den Motor­rad­park­platz. Der Wunsch vie­ler Auto­fah­rer könnte bald Wirk­lich­keit wer­den. Das falt­bare Auto des Start-​​up City Trans­for­mer steht in den Start­lö­chern.

Die Rah­men­da­ten des Park­platz­wun­ders

City-Transformer-aus--und-eingeklapptDas Elek­tro­auto der israe­li­schen Unter­neh­mer, die bei der Ent­wick­lung vom japa­ni­schen Motor­rad­her­stel­ler Yamaha unter­stützt wur­den, ist im ein­ge­klapp­ten Zustand nur noch einen Meter breit und fin­det in die­sem Zustand pro­blem­los auf einem Park­platz für Motor­rä­der Platz.

Dies ermög­licht der falt­bare Unter­bau des Elek­tro­au­tos. Aus­ge­fah­ren hat das Fahr­zeug eine Breite von 1,40 Meter und ist somit deut­lich schma­ler als z.B. ein Golf (1,80 Meter).

Nach Her­stel­ler­an­ga­ben erreicht der City Trans­for­mer eine Höchst­ge­schwin­dig­keit von 90 km/​h. Die Bat­te­rien, die an öffent­li­chen Lade­sta­tio­nen oder zu Hause gela­den wer­den kön­nen, ermög­li­chen eine Reich­weite von 150 Kilo­me­tern. Udi Meri­dor, Inno­va­ti­ons­chef von City Trans­for­mer erklärt in die­sem Zusam­men­hang: „Wir gehen aber davon aus, dass es bis zur Mas­sen­pro­duk­tion bes­sere und effi­zi­en­tere Bat­te­rien geben wird.“

Der Basis­preis des Stadt­au­tos beträgt 10.500$ (ca. 9.000€) – ohne Bat­te­rie und Steuer.

Drei Ver­sio­nen für Pri­vat– und Car­sha­ring Markt

City TransformerDie Ent­wick­ler pla­nen drei Modelle, die neben Pri­vat­per­so­nen ins­be­son­dere dem Car­sha­ring Markt zugäng­lich gemacht wer­den sol­len.

Eine offene Ver­sion „Fun“ (zwei Sitze), die wohl nur für die Som­mer­mo­nate geeig­net ist, eine geschlos­sene und wet­ter­feste Aus­füh­rung (zwei Sitze) und eine zusätz­li­che Familien-​​Variante mit ins­ge­samt drei Sit­zen.

hinweisACV Vor­teil

ACV E-Drive Ladenkartee-​​drive Lade­karte kos­ten­los für ACV Mit­glie­der

Mit dem ACV jagt Ihnen ein sin­ken­der Akku­stand im Elek­tro­auto kei­nen Schre­cken mehr ein. Der ACV stellt sei­nen Mit­glie­dern auf Wunsch die kos­ten­lose e-​​drive Lade­karte von The New Motion zur Ver­fü­gung.  Damit haben Sie Zugang zu 50.000 Lade­sta­tio­nen in ganz Europa – unab­hän­gig vom Strom­an­bie­ter.  Und wenn sich unter­wegs die Bat­te­rie des Elek­tro­au­tos dem Ende neigt: Per Klick in die ACV Co-​​Pilot App erhal­ten Sie eine schnelle Über­sicht aller Lade­sta­tio­nen in Ihrer Nähe mit Preis­an­ga­ben.  Wei­tere Infos zur e-​​drive Lade­karte fin­den Sie hier.

So geht es wei­ter

Das im Novem­ber 2017 erst­mals vor­ge­stellte Elek­tro­auto soll zunächst in Tel Aviv zum Ein­satz kom­men.

Der Launch des fina­len Pro­to­typs erfolgt laut City Trans­for­mer bis spä­tes­tens August 2019. Die Pro­duk­tion des ers­ten Autos ist für 2020 geplant, vor­aus­ge­setzt bis dahin gehen 10.000 Vor­be­stel­lun­gen beim israe­li­schen Her­stel­ler ein.

Erlangt das Fahr­zeug in Israel Markt­reife, soll auch der deut­sche Markt erschlos­sen wer­den, wobei der City Trans­for­mer jedoch nicht als Auto, son­dern als Quad zuge­las­sen wer­den würde.

hinweisFazit

Der City Trans­for­mer kann eine sehr sinn­volle Erwei­te­rung ins­be­son­dere für Car­sha­ring Anbie­ter sein. Auch die Mobi­li­tät von Fami­lien, die in der Stadt woh­nen kann das Stadt­auto ver­bes­sern.