Gas-Auto: Die Alternative für Vielfahrer?

Seit Jahrzehnten am Markt, haben sich Autos mit Gas-Antrieb nie richtig durchgesetzt. Weshalb eigentlich nicht? Unter Umwelt- und Kostenaspekten hat der Klassiker unter den alternativen Antrieben einiges zu bieten.

Wie funktioniert ein Auto mit Gas-Antrieb?

Gasfahrzeuge werden mit Erdgas (Compressed Natural Gas, kurz CNG) oder Autogas (Flüssiggas, auch Liquified Petroleum Gas, kurz LPG) befeuert. Sie sind in der Regel mit zwei Kraftstoffsystemen für Gas und Benzin und zwei separaten Tanks ausgestattet (bivalenter Antrieb). Im Cockpit können Sie während der Fahrt zwischen Gas- und Benzinbetrieb umschalten, bei neueren Modellen erledigt das die Motorelektronik abhängig vom Tankvolumen automatisch. Die Fahrleistung und das Fahrgefühl mit Gas entsprechen einem normalen Benziner. Gasbetriebene Fahrzeuge erreichen allerdings nicht so eine hohe Leistung wie benzinbetriebene Autos.

Was sind die Vorteile eines Fahrzeugs mit Autogas oder Erdgas im Alltag?

Autos mit Gas-Antrieb sind durch und durch alltagstauglich – und im Gasbetrieb angenehm leise. Addiert man die Reichweiten, die sich durch den Gas- und Benzintank ergeben, werden reine Benzinfahrer neidisch. Der zusätzliche Benzintank macht Gas-Antriebler unabhängig. An die beiden Tankanzeigen im Armaturenbrett hat man sich schnell gewöhnt, nur beim Tanken sollen Sie etwas mehr Zeit einplanen. Hinter der Tankklappe befinden sich zwei separate Einfüllstutzen für Benzin und CNG oder LPG. Die Zapfsäulen für Benzin und Gas sind an den meisten Tankstellen räumlich getrennt, das macht zwei Stopps nötig. Was die Wirtschaftlichkeit anbelangt, fahren Sie mit Erdgas und Autogas günstiger als mit Benzin oder Diesel. Der effektive Kostenvorteil liegt durch die über das Jahr 2018 hinaus fortgeführte Gas-Steuerbegünstigung bei bis zu 50 Prozent.

ProContra
 
  • Sparpotenzial durch günstigen Gas-Kraftstoff
 
 
  • Leicht höhere Anschaffungskosten gegenüber Benzinern
 
 
  • Große Reichweite im Gas-Benzin-Kombibetrieb
 
 
  • Dünnes Gas-Tankstellennetz
 
 
  • Ökologischer durch weniger CO2, Stickoxide und Feinstaub 
 
 
  • Höhere Wartungskosten
 
 
  • Geringer Preisunterschied zum Diesel
 
 

Welche Reichweite bietet ein Gas-Auto?

Die Reichweite von Fahrzeugen mit Gas-Antrieb hängt maßgeblich mit der Größe des Tanks zusammen – und der ist bei Modellen, die ab Werk mit Erd– oder Autogas ausgestattet sind, in der Regel größer als bei einer Nachrüstung. Aus den beiden Kraftstofftanks resultiert ein Mobilitätsgewinn. Nur mit der Füllung im Gastank kommen Sie im Idealfall etwa so weit wie bei einem Vergleichsfahrzeug mit herkömmlichem Benzinantrieb. Dieselfahrzeuge schaffen mehr. Dazu kommt dann noch die im Benzintank schlummernde Spritmenge, sodass sich die Reichweite am Ende in Richtung Diesel tendiert.

Der Tankvorgang bei Gasautos kann schonmal etwas länger dauern.
Das Gas-Tankstellennetz ist in Ballungsräumen moderat ausgebaut, in ländlichen Regionen jedoch häufig lückenhaft. In Deutschland stehen rund 6.500 Autogas-Tankstellen etwa 1.000 Erdgas-Stationen gegenüber – die Tendenz für beide Kraftstoffarten ist steigend. Die Möglichkeit, jederzeit mit Benzin zu fahren, macht das Tanken an der nächstgelegenen Tankstelle einfach und erspart Besitzern von Gasfahrzeugen ein vorausschauendes Planen längerer Strecken.

Gasfahrzeuge sind eher für Fahrten innerhalb Deutschlands geeignet. Im Ausland ist das Tankstellennetz häufig nicht so gut ausgebaut. Es empfiehlt sich daher, vor Reiseantritt die Tankmöglichkeiten im Zielland zu klären.

Wie gut verkaufen sich Autos mit Gas-Antrieb?

In Deutschland sind rund 94.000 Fahrzeuge mit Erdgasantrieb unterwegs (Stand: Januar 2017) – Tendenz steigend. Autogasfahrzeuge waren es zum Stichtag etwa 448.000 – Tendenz abnehmend. Die Initiative Erdgasmobilität der EU-Kommission will die Zahl der Erdgasfahrzeuge innerhalb der EU bis zum Jahr 2020 auf 1,4 Millionen erhöhen.  

Wie teuer ist ein gasbetriebenes Auto?

Die Aufpreise für ein Erdgasauto gegenüber einem vergleichbaren benzinbetriebenen Fahrzeug beträgt im Schnitt zwischen 1.500 und 3.500 Euro. Bei Autogas liegt der Mehrpreis im Bereich von 1.000 bis 3.000 Euro. Die Wartungskosten bei gasbetriebenen Fahrzeugen sind allerdings höher als bei herkömmlichen Autos.

Kann ich mein Auto auf Gas-Antrieb umrüsten?

Viele Fahrzeuge mit Otto-Benzinmotor lassen sich in einer Fachwerkstatt auf Erdgasbetrieb umrüsten. Dabei wird ein Zusatztank eingebaut und der Motor auf die höheren Verbrennungstemperaturen vorbereitet. Mitunter ist die Beigabe von Kraftstoffadditiven zur Motorschonung nötig. Die Kosten für die Umrüstung belaufen sich je nach Modell auf 1.000 bis 3.500 Euro für Autogas (LPG) und auf 2.500 bis 4.500 Euro für Erdgas (CNG). Das Auto wird dabei mit einem zusätzlichen Tank ausgestattet und Sie können anschließend mit Benzin und Gas fahren. Je älter das Fahrzeug ist, desto schwieriger ist die Umrüstung. Der Umbau muss vom TÜV abgenommen werden. Nicht alle Werkstätten können auch Gasfahrzeuge warten. Nach einer Umrüstung auf Gas müssen Sie sich eventuell eine Alternative zu Ihrer angestammte Werkstatt suchen.  

Wie umweltfreundlich ist ein Fahrzeug mit Erd- oder Autogas?

Erd- und Autogas verbrennen durch reduzierte Emissionen umweltverträglicher als Benzin oder Diesel. Beide Gassorten bieten also ökologischen Vorteile gegenüber herkömmlichen Kraftstoffen. Bei der Verbrennung entstehen etwa 20 Prozent weniger klimaschädliches CO2 und zwischen 30 und 60 Prozent weniger Stickoxide. Feinstaubpartikel werden so gut wie gar nicht abgegeben. Durch Beimischung von Bio-Erdgas bei der Produktion verbessert sich die ökologische Bilanz und damit die Umweltbilanz weiter. Je häufiger Sie mangels Gas-Zapfstelle jedoch Benzin auffüllen, desto geringer fallen die Ökovorteile aus.

Fazit

Gasauto

Komfortable Nutzung, große Reichweite und dennoch wenig CO2, Stickoxide und Feinstaub: Gasbetriebene Fahrzeuge – insbesondere Autogasmodelle – sind eine spannende Alternative für Autofahrer mit ökologischem Bewusstsein, die auf den Preis und die Reichweite achten, denen es aber nicht unbedingt auf eine hohe PS-Zahl ankommt.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Das Solar-Auto, die nächste Generation E-Auto?

    Alternative Antriebe

    Wasserstoff, Gas oder treibt die Sonne in Zukunft unsere Autos an. Sion, das Solar-Auto von Sono Motors lädt seine Batterien teilweise mit Sonnenenergie auf und könnte der Trendsetter in der E-Auto-Branche werden.
    Das Solar-Auto, die nächste Generation E-Auto?
  • Ratgeber alternative Antriebe: So finden Sie das passende Auto

    Alternative Antriebe

    Weniger Abgase und Lärm, niedrigerer Verbrauch, günstigere Kilometerkosten: Autos mit alternativen Antrieben nutzen Strom, Gas sowie Wasserstoff als Ergänzung oder Ersatz zu Benzin und Diesel. Wir geben einen Überblick, was die alternativen Antriebe heute schon leisten – und was nicht.
    Ratgeber alternative Antriebe: So finden Sie das passende Auto
  • Plug-in-Hybridauto: Der bessere Elektroantrieb?

    Alternative Antriebe

    Autos mit Plug-in-Hybridtechnik sind mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet. Zusätzlich haben sie einen Elektromotor im Antriebsstrang, der mit Strom aus der Steckdose geladen wird.
    Plug-in-Hybridauto: Der bessere Elektroantrieb?