Internet im Wohnmobil

Internet im Wohnmobil: So surfen Sie beim Campen

Cam­per, die sich Inter­net­zu­gang im Wohn­mo­bil wün­schen, wer­den hier fün­dig. Wir stel­len ver­schie­dene Metho­den vor und emp­feh­len Ihnen die Vari­ante, die am bes­ten zu Ihrem Surf­ver­hal­ten passt.

internet im wohnmobilWer mit dem Wohn­mo­bil unter­wegs ist, für den kann ein Inter­net­zu­gang in vie­len Fäl­len eine echte Hilfe sein. Ob es nun aktu­elle Infor­ma­tio­nen zum nächs­ten Rei­se­ziel sind, das Ver­sen­den von Urlaubs­bil­dern an Daheim­ge­blie­bene oder das Anschauen von Fil­men und Serien am Abend – Zugang zum Inter­net ist in vie­len Situa­tio­nen ein prak­ti­scher Hel­fer.

Wir zei­gen Ihnen, mit wel­chen Metho­den Sie Inter­net ins Wohn­mo­bil bekom­men und wel­che Vor­teile und Nach­teile diese mit sich brin­gen. Denn mit der rich­ti­gen Tech­nik und einer guten Vor­be­rei­tung sur­fen Sie auch bei Ihrem nächs­ten Cam­ping­aus­flug ohne Pro­bleme.

Smart­phone als Hot­spot

Wenn Sie nicht viel Daten­vo­lu­men benö­ti­gen, kön­nen Sie Ihr Smart­phone benut­zen, um einen WLAN-​Hotspot ein­zu­rich­ten. Dar­über kön­nen Sie dann mit Ihrem Lap­top oder Tablet auf das Inter­net zugrei­fen.

Beach­ten Sie jedoch, dass jeg­li­cher Daten­ver­kehr dann über Ihr mobi­les Daten­vo­lu­men abge­rech­net wird. Wenn der Lap­top im Hin­ter­grund Updates lädt oder Sie Urlaubs­bil­der an die Ver­wand­schaft ver­schi­cken, kann es sein, dass Ihr Daten­vo­lu­men schnel­ler auf­ge­braucht ist als geplant. Die gute Nach­richt: Seit Mitte 2017 ist das Roa­ming im EU-​Ausland kos­ten­los, das bedeu­tet, Sie kön­nen in Europa wie gewohnt von Ihrem nor­ma­len Tarif ohne Auf­preis Gebrauch machen.

USB Surfstick

Wer unab­hän­gig vom mobi­len Daten­vo­lu­men auf dem Smart­phone sur­fen will und auch mal eine Epi­sode der Lieb­lings­se­rie strea­men möchte, kann sich einen soge­nann­ten Surfstick zule­gen, der an Geräte wie Lap­top oder Net­book ange­schlos­sen wird.

Diese Sticks wer­den inzwi­schen von vie­len ver­schie­de­nen Her­stel­lern ange­bo­ten und gibt es als Flat­rate– oder als Prepaid-​Varianten. Falls Sie im Aus­land unter­wegs sind, ach­ten Sie unbe­dingt dar­auf, dass Ihr Stick auch in dem jewei­li­gen Land funk­tio­niert. Am bes­ten geeig­net sind Sim­lock– und Netlock-​freie Surfsticks, damit Sie auch andere SIM-​Karten und Netze mit dem Stick benut­zen kön­nen.

WLAN-​Router im Wohn­mo­bil: Für Viel-​Surfer

Navigations_neue Website_Laptop_RGBBeim Yacht-​Bau wird diese Lösung schon lange ver­wen­det und auch immer mehr Wohnmobil-​Besitzer grei­fen auf diese Tech­nik zurück: WLAN-​Router für unter­wegs. Diese Lösung ist zwar recht kost­spie­lig beim Ein­bau, ver­schafft Ihnen aber einen Internet-​Zugang, der mit Ihrem Anschluss Zuhause ver­gleich­bar ist.

Das lohnt sich vor allem für Wohnmobil-​Fahrer, die das ganze Jahr viel unter­wegs sind und trotz­dem, wie gewohnt, das Inter­net für pri­vate und geschäft­li­che Zwe­cke nut­zen wol­len. Filme strea­men, Bil­der hoch­la­den oder umfang­rei­che Prä­sen­ta­tio­nen ver­sen­den ist dann kein Pro­blem mehr.

Für den Check zwi­schen­durch: Öffent­li­ches WLAN

Inzwi­schen stel­len die meis­ten Cam­ping­plätze Ihren Gäs­ten WLAN zur Ver­fü­gung. Je nach Platz müs­sen Sie dafür eine gewisse Gebühr bezah­len oder bekom­men einen freien Zugang. Auch viele Cafés, Restau­rants oder öffent­li­che Plätze haben heut­zu­tage ein WLAN-​Netzwerk, das Sie für eine gewisse Zeit nut­zen kön­nen. Diese Netz­werke sind in Schnel­lig­keit und Umfang natür­lich ein­ge­schränkt und nicht ver­gleich­bar mit dem Inter­net Zuhause. Aber um kurz Ihre E-​Mails zu che­cken oder Museums-​Öffnungszeiten her­aus­zu­fin­den, reicht es alle­mal.