Parkplatz-Apps: Parkplatzsuche leicht gemacht

Nicht in jeder Stadt gibt es Ver­kehrs­leit­sys­teme, die Ihnen den Weg zu Park­mög­lich­kei­ten wei­sen und im Ide­al­fall die freien Stell­plätze anzei­gen. Mit Ihrem Smart­phone und pas­sen­der App klappt die Park­platz­su­che trotz­dem. Wir stel­len drei inter­es­sante Apps vor.

parkplatz-appsDas Sze­na­rio dürfte Ihnen wahr­schein­lich bekannt vor­kom­men: Sie haben einen Ter­min in einer für Sie frem­den Stadt oder wol­len im Urlaub eine Innen­stadt besu­chen – die Anreise ist stress­frei, nicht aber die Park­platz­su­che.

Anstatt nun ori­en­tie­rungs­los im Groß­stadt­dschun­gel sämt­li­che Stra­ßen am Ziel­punkt abzu­fah­ren und auf gut Glück einen Park­platz zu fin­den, hel­fen Apps ziel­ge­rich­tet wei­ter.

Der ACV stellt drei viel­ver­spre­chende Apps für iOS und Android vor: Par­ko­pe­dia und Park­po­cket für öffent­li­che Parklätze und Ampido, eine App die pri­vate Ver­mie­ter und Park­platz­su­chende zusam­men­bringt.

Par­ko­pe­dia: Stell­plätze welt­weit

Par­ko­pe­dia fürs iPhone und Android-​​Smartphones kennt nach eige­ner Aus­sage über 60 Mil­lio­nen Park­plätze in 75 Län­dern welt­weit. Nach Ein­gabe von Ort oder Post­leit­zahl bezie­hungs­weise einer Suche am aktu­el­len Stand­ort wer­den die in der App erfass­ten Park­plätze in einer Karte ange­zeigt – alter­na­tiv wech­seln Sie zur Lis­ten­an­sicht.

Über die Fil­ter­op­tio­nen gren­zen Sie die Ergeb­nisse ein, etwa auf Behin­der­ten­park­plätze, Stell­plätze mit Lade­mög­lich­kei­ten für Elek­tro­au­tos oder Park­plätze, die eine bestimmte Höhe haben, Stich­wort Wohn­mo­bil. Am unte­ren Dis­play­rand sor­tie­ren Sie die gefun­de­nen Park­plätze, zum Bei­spiel nach Preis, Ent­fer­nung und Bewer­tung.

Über das Routenplaner-​​Symbol kön­nen Sie den aus­ge­wähl­ten Park­platz als Ziel in eine Navigations-​​App wie Apple Maps, Google Maps oder Sygic über­ge­ben. Klei­ner Wer­muts­trop­fen: Nur in der Premium-​​Version der App für 5,49 Euro wer­den für viele Park­häu­ser und Park­plätze die aktu­ell freien Stell­plätze ange­zeigt.

Park­po­cket: Aktu­ell freie Stell­plätze

Ähn­lich wie Par­ko­pe­dia arbei­tet Park­po­cket für iOS und Android. Nach Ein­gabe des gewünsch­ten Ziel­orts wer­den Park­häu­ser und Tief­ga­ra­gen in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz ange­zeigt – teil­weise auch mit den aktu­ell freien Kapa­zi­tä­ten.

In der Tref­fer­liste sehen Sie auf einen Blick den Preis, Ver­füg­bar­keit von Behin­der­ten– und Frau­en­park­plät­zen sowie das Vor­han­den­sein von Elek­tro­la­de­sta­tio­nen und Video­über­wa­chung. Die Detail­seite zeigt einen Kar­ten­aus­schnitt und wei­tere Infos wie Öff­nungs­zei­ten und kön­nen das Ziel zur Navi­ga­tion an Apple Maps und Google Maps über­ge­ben.

Ampido: Parkplatz-​​Sharing

Par­ko­pe­dia und Park­po­cket infor­mie­ren deutsch­land­weit und im Aus­land über öffent­li­che Park­plätze. Ampido für iOS und Android setzt auf ein ande­res Kon­zept. Der Betrei­ber führt Besit­zer von pri­va­ten bezie­hungs­weise nicht­öf­fent­li­chen Park­plät­zen und Park­platz­su­chende zusam­men. Wer also etwa sei­nen Stell­platz tags­über oder bei län­ge­ren Abwe­sen­hei­ten nicht benö­tigt, kann ihn mit Ampido kos­ten­pflich­tig ver­mie­ten.

Zudem unter­hält die Ampido GmbH in eini­gen Städ­ten eigene Park­plätze. Nach einer kos­ten­lo­sen Regis­trie­rung begin­nen Sie die Park­platz­su­che mit Angabe des Orts, der geplan­ten Abstell­dauer und Fahr­zeug­größe. In der Tref­fer­liste wer­den die Park­plätze mit Foto, Adresse und Hin­wei­sen ange­zeigt und kön­nen mit einem zuvor auf­ge­la­de­nen Gut­ha­ben direkt in der App gebucht wer­den.

Ein innen­stadt­na­her Park­platz in Köln für zwei Stun­den kos­tet meist zwi­schen zwei und drei Euro – für 24 Stun­den wer­den um die 10 bis 12 Euro fäl­lig. Falls Sie selbst einen Stell­platz ver­mie­ten möch­ten, kön­nen Sie ihn mit­hilfe der App ande­ren Ampido-​​Nutzern anbie­ten. Gut: Auch eine Navi­ga­tion zum Ziel mit­hilfe von Apple Maps bezie­hungs­weise Google Maps wird unter­stützt.

hinweisFazit

Parkplatz-​​Apps scho­nen Geld­beu­tel und Ner­ven

Parkplatz-​​Apps machen das Auto­fahrer­le­ben leich­ter und scho­nen zugleich die Umwelt und Ner­ven. Ohne Umweg steu­ern Sie bei­spiels­weise eine öffent­li­che Park­zone oder ein Park­haus an. Und dank der Ver­füg­bar­keits­an­zeige in Echt­zeit kön­nen Sie laut App-​​Betreiber davon aus­ge­hen, dass Sie auch tat­säch­lich einen Park­platz bekom­men.

Spar­füchse fin­den zudem durch Preis­ver­glei­che die güns­tigste Park­mög­lich­keit und wer sich nicht dem Ver­kehrs­stress in einer Groß­stadt aus­set­zen will, der parkt außer­halb und sucht in der App nach Park & Ride-​​Möglichkeiten. Für die Zukunft wün­schen wir uns ähn­lich gute Kon­zepte wie sie zum Bei­spiel in der Ampido-​​App umge­setzt sind, um die Park­platz­not in vie­len Groß­städ­ten und Bal­lungs­zen­tren zu lin­dern.