Dienstfahrrad

Helmpflicht für Fahrradfahrer: Pflicht oder Kür?

Ein Fahr­rad­helm schützt Rad­fah­rer vor den Fol­gen von Unfäl­len und Stür­zen. Aber gibt es auch eine gesetz­li­che Fahr­rad­helm­pflicht?

Fahrradhelm PflichtOb Unfall oder Sturz: Ein Fahr­rad­helm ist das beste Mit­tel, um den Kopf vor schwe­ren Ver­let­zun­gen zu schüt­zen. Aktu­elle Stu­dien zei­gen aber, dass nur rund die Hälfte aller Rad­fah­rer tat­säch­lich einen Kopf­schutz benutzt. Hef­tig umstrit­ten ist die Ein­füh­rung einer all­ge­mei­nen Fahr­rad­helm­pflicht: Wir zei­gen, was Sie dazu wis­sen soll­ten.

Helm­pflicht auf dem Fahr­rad: Aktu­elle Geset­zes­lage

Im Gegen­satz zu ande­ren euro­päi­schen Län­dern wie Spa­nien, Finn­land oder Malta ist die Helm­pflicht in Deutsch­land nicht gesetz­lich ver­an­kert. Fahr­rad­fah­rern jeder Alters­klasse steht es daher frei, ob sie mit einem ent­spre­chen­den Kopf­schutz in die Pedale tre­ten möch­ten oder auf einen Schutz ver­zich­ten wol­len. Laut einer aktu­el­len Umfrage des ACV nut­zen nur rund 23 Pro­zent der befrag­ten Rad­fah­rer immer einen Helm.

Eine Aus­nahme bei der Helm­pflicht bil­den Sport­ver­an­stal­tun­gen und beruf­li­che Ein­sätze: So ist bei vie­len Rad­sport­events das Tra­gen von Hel­men vor­ge­schrie­ben. Glei­ches gilt ent­spre­chend für Poli­zis­ten: Auch diese sind ver­pflich­tet, im Ein­satz auf dem Fahr­rad einen Helm zu tra­gen.

Helm­pflicht für Fahr­rad­fah­rer – ja oder nein?

Befür­wor­ter einer Helm­pflicht ver­spre­chen sich von einer gesetz­li­chen Fahr­rad­helm­pflicht vor allem einen Rück­gang der gefähr­li­chen Kopf­ver­let­zun­gen, die regel­mä­ßig mit Stür­zen und Unfäl­len ein­her­ge­hen und zum Teil lebens­be­droh­li­che Aus­maße anneh­men. Ins­be­son­dere die Anzahl von schwe­ren Hirn­schä­di­gun­gen lässt sich nach Exper­ten­mei­nung durch den Ein­satz von Fahr­rad­hel­men redu­zie­ren: Schät­zun­gen gehen hier von einer Quote von rund 80 Pro­zent aus.

Kri­ti­ker einer all­ge­mei­nen Helm­pflicht argu­men­tie­ren dage­gen, dass auch Helme nicht gänz­lich dafür sor­gen kön­nen, Kopf­ver­let­zun­gen zu ver­mei­den. Im Gegen­teil kön­nen nach die­ser Ansicht Helme auch dafür sor­gen, dass die Risi­ko­be­reit­schaft zunimmt und so das Fahr­rad­fah­ren ins­ge­samt trotz Helm­pflicht unsi­che­rer wird. Ein wei­te­res Argu­ment: Helme schüt­zen nur dann, wenn sie rich­tig auf­ge­setzt wer­den und die rich­tige Größe auf­wei­sen – Anwen­dungs­feh­ler sind hier nicht per se aus­ge­schlos­sen.

Helm­pflicht: Was sagt das Gesetz?

Letzt­lich hat sich der Gesetz­ge­ber expli­zit gegen eine Helm­pflicht ent­schie­den. Auch die Recht­spre­chung lei­tet bei einem Unfall ohne Helm keine Mit­schuld des Fahr­rad­fah­rers ab – dies ist beson­ders aus haf­tungs­recht­li­chen Über­le­gun­gen her­aus wich­tig.

hinweisVor­sicht

Der ACV emp­fiehlt unab­hän­gig von der Rechts­spre­chung, sich nicht ohne Fahr­rad­helm im Stra­ßen­ver­kehr zu bewe­gen.

Um zu ver­hin­dern, dass der Helm durch fal­sche Nut­zung im Ernst­fall Scha­den ver­ur­sacht, soll­ten Sie sich beim Kauf im Fach­han­del bera­ten las­sen. Der Experte kann Ihnen die rich­tige Größe und das kor­rekte Tra­gen des Hel­mes zei­gen.

Außer­dem soll­ten Sie auf eine gute Qua­li­tät des Hel­mes ach­ten, und beim Kauf etwa auf Tests von Fahr­rad­hel­men für Erwach­sene und Fahr­rad­helme für Kin­der ver­trauen.

Helm­pflicht für Kin­der: Sinn­voll oder über­flüs­sig?

Mit dem Fahrrad zur Schule

Da Kin­der als beson­ders gefähr­det gel­ten, wird häu­fig eine Fahr­rad­helm­pflicht für Kin­der und Her­an­wach­sende gefor­dert. Hier gel­ten Län­der wie Island, Japan und die Ver­ei­nig­ten Staa­ten als Vor­rei­ter: Diese sehen eine gesetz­li­che Helm­pflicht bis zu einem bestimm­ten Alter vor. Befür­wor­ter einer Helm­pflicht für Kin­der argu­men­tie­ren, dass sich die Ver­pflich­tung bei Kin­dern und Jugend­li­chen sehr viel ein­fa­cher durch­set­zen lässt als zum Bei­spiel bei älte­ren Rad­fah­rern.

In Deutsch­land gibt es eine der­ar­tige Rege­lung nicht. Auch ist in abseh­ba­rer Zeit nicht mit dem Erlass einer all­ge­mei­nen Helm­pflicht für Kin­der zu rech­nen – dem­ent­spre­chend dro­hen auch keine Buß­gel­der, wenn Ihr Kind ohne Helm mit Fahr­rad unter­wegs ist. Doch gerade Kin­der, die noch nicht alle Gefah­ren im Stra­ßen­ver­kehr kor­rekt ein­schät­zen kön­nen, soll­ten nicht ohne Helm aufs Fahr­rad stei­gen.

hinweisACV Vor­teil

Juris­ti­sche Bera­tung für ACV Mit­glie­der

klugo logoOb Auto­fah­rer, Fuß­gän­ger oder Fahr­rad­fah­rer: Haben Sie eine recht­li­che Frage rund um den Stra­ßen­ver­kehr? Dann emp­fiehlt es sich, vor Ein­lei­tung eines auf­wen­di­gen Ver­fah­rens zunächst ein­mal eine kos­ten­lose Erst­be­ra­tung durch einen Anwalt zu nut­zen. Diese hilft dabei, das Kosten-​​Nutzen-​​Verhältnis eines Ver­fah­rens abzu­wä­gen. So kann in aller Ruhe geprüft wer­den, ob sich der büro­kra­ti­sche Akt tat­säch­lich lohnt.

ACV Mit­glie­der erhal­ten über unse­ren Part­ner KLUGO eine kos­ten­lose recht­li­che Erst­be­ra­tung und kön­nen sofort eine Erstein­schät­zung durch einen Fach­an­walt bekom­men.