Dienstfahrrad

Praktisch und handlich: Das Lastenrad von Chike

Las­ten­rä­der sind zwar prak­tisch und umwelt­freund­lich, in der Regel aber auch sehr schwer und unhand­lich. Auf das Chike trifft das nicht zu.

chike cargoDas Las­ten­rad Chike kann aktu­ell bei rund 30 Händ­lern in Deutsch­land erwor­ben wer­den. Der Käu­fer hat die Wahl zwi­schen einem Kin­der­trans­por­ter und einem Las­ten­rad.

Das Rad passt dank sei­ner über­schau­ba­ren Breite von 73 cm und sei­ner klei­nen Rei­fen auch auf schmale Fahr­rad­wege.

Kin­der und schwere Las­ten kön­nen dank der kom­for­ta­blen Vor­rich­tun­gen pro­blem­los trans­por­tiert wer­den.

Das gefe­derte Nei­ge­fahr­werk macht das Las­ten­rad des Wei­te­ren sehr wen­dig, wes­halb es ins­be­son­dere für die Stadt geeig­net ist.

 

hinweisACV Vor­teil

ACV Fahr­rad Pan­nen­hilfe

circle-bike

Der Fahr­rad­schutz­brief hält ACV Mit­glie­der ohne Zusatz­kos­ten auch auf zwei oder drei Rädern mobil.

Wir unter­stüt­zen Sie bei einer Panne und küm­mern uns um den Trans­port Ihres Fahr­rads.

Alle Leis­tun­gen des ACV Fahr­rad­schutz­brie­fes fin­den Sie hier.

Chike bie­tet zwei Modelle an

Die Kids-​​Variante mit Kabine aus Cordura-​​Gewebe und zwei Fünf­punkt­gur­ten kos­tet 3.495 Euro (zzgl. Ver­sand­kos­ten), wäh­rend das Las­ten­rad mit einer 90 cm lan­gen Platt­form und ein­ge­las­se­nen Schie­nen zum Ver­zur­ren für 3.195 Euro Euro (zzgl. Ver­sand­kos­ten) erhält­lich ist.

Beide Vari­an­ten sind auch mit E-​​Antrieb erhält­lich und kos­ten dann 2.000 Euro mehr.

hinweisFazit

Ein tol­les Pro­dukt, das aber wohl nur die bes­ser­ver­die­nen­den Eltern anspricht.

Den­noch: Die Zukunft fährt (auch) auf drei Rädern.