Fahrradversicherung

Wann lohnt sich eine Diebstahlversicherung für Ihr Fahrrad?

Es gibt zwei Wege eine Dieb­stahl­ver­si­che­run­gen für Ihr Fahr­rad abzu­schlie­ßen: Zum einen über Ihre Haus­rat­ver­si­che­rung und zum ande­ren über eine eigene Dieb­stahl­ver­si­che­rung für das Fahr­rad. Hier erfah­ren Sie, wel­che Ver­si­che­rung sich für wen lohnt.

FahrradversicherungLaut poli­zei­li­chen Schät­zun­gen wer­den in Deutsch­land jähr­lich 1,5 Mil­lio­nen Fahr­rä­der gestoh­len. Etwa 300.000 die­ser Dieb­stähle wer­den gemel­det und davon nur circa 10 Pro­zent auf­ge­klärt. Kurzum: Ist ein Fahr­rad ein­mal weg, bleibt es das meis­tens auch.

Damit Sie als Rad­be­sit­zer nicht auf den Kos­ten sit­zen blei­ben, kann sich die Inves­ti­tion in eine Dieb­stahl­ver­si­che­rung für das Fahr­rad loh­nen. Dabei gibt es zwei Wege:

  • Sie kön­nen das Rad mit einer Zusatz­klau­sel unter den Schutz Ihrer Haus­rat­ver­si­che­rung stel­len.
  • In man­chen Fäl­len lohnt es sich, eine eigene Fahr­rad­ver­si­che­rung abzu­schlie­ßen.

Wir stel­len Ihnen die Vor– und Nach­teile der jewei­li­gen Dieb­stahl­ver­si­che­rung vor.

Fahrrad-​​Diebstahlversicherung über die Haus­rat­ver­si­che­rung

Soll­ten Sie eine Haus­rat­ver­si­che­rung haben, ist Ihr Rad, genauso wie Möbel und Klei­dung, über die Haus­rat­po­lice abge­deckt. Die­ser Schutz greift aber nur, wenn das Fahr­rad aus Ihrer Woh­nung oder einem abschließ­ba­rem Kel­ler­ab­teil ent­wen­det wurde. Dar­über hin­aus kön­nen Sie ab 20 Euro extra im Jahr einen zusätz­li­chen Fahr­rad­schutz ver­ein­ba­ren. Dann ist Ihr Fahr­rad auch ver­si­chert, wenn es im Hof, auf der Straße oder vor dem Kino abge­schlos­sen ist. Eine gute Haus­rat­ver­si­che­rung inklu­sive Dieb­stahl­ver­si­che­rung erhal­ten Sie schon für unter 100 Euro im Jahr.

  • Diese Fahr­rad­ver­si­che­rung lohnt sich für Besit­zer eines Rads der mitt­le­ren Preis­ka­te­go­rie.

Spe­zi­elle Dieb­stahl­ver­si­che­rung für das Fahr­rad

Spe­zi­elle Dieb­stahl­ver­si­che­run­gen für das Fahr­rad bie­ten Ihnen einen umfas­sen­de­ren Ver­si­che­rungs­schutz als die Haus­rat­po­lice, sind dafür jedoch auch teu­rer. Je nach Wert Ihres Rades müs­sen Sie für eine Fahr­rad­ver­si­che­rung schon meh­rere hun­dert Euro pro Jahr in die Hand neh­men. Dafür ist Ihr Fahr­rad dann nicht nur gegen Dieb­stahl, son­dern auch gegen Van­da­lis­mus, Teil­dieb­stahl oder Pan­nen­schä­den welt­weit ver­si­chert. Aber auch hier gilt: Nicht jeder Anbie­ter hat den glei­chen Leis­tungs­ka­ta­log und ein gründ­li­cher Anbie­ter­ver­gleich lohnt sich im Vor­feld immer.

  • Rad­ler mit qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Rädern pro­fi­tie­ren vom Schutz der Fahr­rad­ver­si­che­rung.

Natür­lich müs­sen immer die Mehr­kos­ten der Ver­si­che­rung gegen den Wert des Fahr­rads abge­wo­gen wer­den, um zu ent­schei­den, ob sich eine Ver­si­che­rung lohnt oder nicht. Außer­dem vari­iert der Leis­tungs­ka­ta­log des Ver­trags je nach Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men. Es emp­fiehlt sich des­we­gen im Vor­feld des Ver­trags­ab­schlus­ses einen gründ­li­chen Ver­gleich der Ver­si­che­run­gen vor­zu­neh­men und zu über­le­gen, wel­che Ver­si­che­rungs­va­ri­ante die Rich­tige für Sie ist.

Fahrrad-​​Diebstahl mel­den

Ist das Fahr­rad gestoh­len wor­den, müs­sen Sie den Dieb­stahl umge­hend der Poli­zei und Ihrem Ver­si­che­rer mel­den. Um den Fall auf­klä­ren zu kön­nen, sind fol­gende Infor­ma­tio­nen von immen­ser Wich­tig­keit:

  • die Art des Rads
  • die Rah­men­num­mer
  • der Her­stel­ler
  • der Preis
  • wann und wo das Rad zuletzt gese­hen wurde

Am bes­ten heben Sie immer die Rech­nun­gen für Anschaf­fun­gen und Repa­ra­tu­ren, sowie den Schloss­schlüs­sel auf. So kön­nen Sie bei einem even­tu­el­len Scha­dens­fall Ihren Ver­si­che­rungs­an­spruch leich­ter nach­wei­sen und die Ver­si­che­rungs­summe erstat­tet bekom­men.

Bil­der auf die­ser Seite:

  • © anko — stock​.adobe​.com
  • © Gla­ser — stock​.adobe​.com
  • © ani­ma­f­lora — stock​.adobe​.com