Leasing Gebrauchtwagen

Wann lohnt sich das Leasing von Gebrauchtwagen?

Das Leasing von Gebrauchtwagen lockt mit niedrigen Raten und wenig Verantwortung für Unternehmen und Privatpersonen. Aber für wen lohnt sich das Mietkaufen wirklich und wer sollte lieber die Finger davon lassen?

leasing gebrauchtwagenDie meis­ten Men­schen ver­bin­den mit Lea­sing in ers­ter Linie die Neuwagen-Anschaffung für Unter­neh­men zur Stei­ge­rung der Mitarbeiter-Mobilität, aber auch Gebraucht­wa­gen von Pri­vat­per­so­nen kön­nen mit dem Miet­kau­fen finan­ziert wer­den. Das Lea­sing eines Gebraucht­wa­gens ermög­licht Ihnen Ihr Wunsch­fahr­zeug zu gerin­gen, monat­li­chen Kon­di­tio­nen zu nut­zen. Unter­neh­men und Selbst­stän­dige haben sogar einen steu­er­li­chen Vor­teil durch das Lea­sen. Hier erfah­ren Sie, wel­che Vor- und Nach­teile das Lea­sen mit sich bringt und für wen sich die­ses Ver­fah­ren lohnt.

Lea­sing von Gebraucht­wa­gen - so funk­tio­niert es

Das Lea­sing von Gebraucht­wa­gen lässt sich mit dem Mie­ten einer Woh­nung ver­glei­chen und funk­tio­niert genauso wie das Neu­wa­gen­lea­sing. Gegen einen monat­li­chen Betrag kann das Fahr­zeug genutzt wer­den, dabei bleibt es aber immer Eigen­tum des Händ­lers oder Lea­sing­un­ter­neh­mens. Bei Neu­wa­gen beläuft sich die Ver­trags­lauf­zeit in den meis­ten Fäl­len auf rund drei bis vier Jahre, danach kön­nen die Wagen an die Gesell­schaft zurück­ge­ge­ben wer­den. Gerade Unter­neh­men nut­zen diese Ange­bote, um Ihre Mit­ar­bei­ter­flotte zu finan­zie­ren, da die monat­li­chen

Lea­sing­ra­ten steu­er­lich abge­setzt wer­den kön­nen. Natür­lich kön­nen auch Selb­stän­dige die Raten als Betriebs­aus­ga­ben gel­tend machen. In den letz­ten Jah­ren wird das Gebraucht­wa­gen­lea­sing immer belieb­ter, da es mit beson­ders nied­ri­gen Raten lockt. Gebrauchte PKWs und Jah­res­wa­gen haben näm­lich schon einen gewis­sen Pro­zent­satz Ihres Werts ver­lo­ren. Dem­nach wer­den auch die monat­li­chen Lea­sing­bei­träge güns­ti­ger. Übri­gens kön­nen Sie einen Lea­sing­wa­gen nach Ablauf der Ver­trags­lauf­zeit auch gegen eine Abschluss­rate kau­fen, das funk­tio­niert dann genauso wie bei einem Bal­lon­kre­dit. Alter­na­tiv gibt es auch die Mög­lich­keit den Ver­trag zu den glei­chen Kon­di­tio­nen zu ver­län­gern.

Für wen lohnt sich das Lea­sing von Gebraucht­wa­gen?

Beson­ders kleine Unter­neh­men mit gerin­gen finan­zi­el­len Mit­teln und frei­be­ruf­lich oder selbst­stän­dig arbei­tende Pri­vat­per­so­nen kön­nen vom Lea­sing eines Gebraucht­wa­gens pro­fi­tie­ren. Denn die monat­li­chen Raten­zah­lun­gen wer­den gering gehal­ten und das Ver­käu­fer­ri­siko liegt nach Ablauf des Ver­trags beim Lea­sing­un­ter­neh­men. Dar­über hin­aus ist es für Selbst­stän­dige häu­fig leich­ter an einen Lea­sing­ver­trag zu kom­men, als von einer Bank einen Kre­dit bewil­ligt zu bekom­men. Für alle ande­ren Pri­vat­per­so­nen ist die Gebrauchtwagen-Finanzierung mit der klas­si­schen Raten­zah­lung jedoch sinn­vol­ler, da für diese Per­so­nen­gruppe der steu­er­li­che Vor­teil natür­lich nicht greift. Bei einem Auto­kre­dit sind die Raten und Zin­sen in den meis­ten Fäl­len güns­ti­ger als beim Lea­sing.