Bußgeldkatalog Abstand

Bußgeldkatalog - diese Strafen drohen Fahrern bei zu geringem Abstand

Der Bußgeldkatalog regelt im Bereich Abstand die Strafen bei Missachtung des Sicherheitsabstands. Wir geben Ihnen einen Überblick über das Strafmaß und zeigen, mit welchen Konsequenzen Sie bei einem Verstoß rechnen müssen.

Bußgeldkatalog AbstandTäg­lich pas­sie­ren viele Unfälle auf den Stra­ßen in Deutsch­land – vor allem Auf­fahr­un­fälle kön­nen durch das Ein­hal­ten des Sicher­heits­ab­stands ver­hin­dert wer­den. Beson­ders ent­schei­dend ist der Sicher­heits­ab­stand, weil immer mit einer Schreck­se­kunde gerech­net wer­den muss: Das ist die Zeit, die Auto­fah­rer zum Reagie­ren brau­chen, wenn das vor­aus­fah­rende Fahr­zeug plötz­lich stark bremst.

Das Ein­hal­ten des Sicher­heits­ab­stands kann über Leben und Tod ent­schei­den – ent­spre­chend gibt es hohe Stra­fen für die Miss­ach­tung, die im Buß­geld­ka­ta­log Abstand gere­gelt sind. Das Straf­maß rich­tet sich nach der Fahr­ge­schwin­dig­keit und danach, um wie viele Meter zu klein der Abstand zum Vor­der­mann war.

Sicher­heits­ab­stand: Buß­geld bei bis zu 80 km/h

Laut Buß­geld­ka­ta­log im Bereich Abstand beträgt das Buß­geld für einen Ver­stoß bei weni­ger als 80 km/h 25 Euro. Wird durch das Miss­ach­ten des Abstands jemand gefähr­det, beträgt die Strafe 30 Euro. Bei Sach­be­schä­di­gung kön­nen Sie mit einem Buß­geld von 35 Euro rech­nen.

Stra­fen laut Buß­geld­ka­ta­log: Zu wenig Abstand bei 80 bis 100 km/h

Bei Abstands­ver­stö­ßen mit einer Fahrt­ge­schwin­dig­keit von über 80 km/h errech­net sich die Höhe des Buß­geld­be­scheids aus dem Ver­hält­nis von Abstand zu Geschwin­dig­keit. Bei­spiels­weise muss ein Fah­rer, der mit einem Abstand von weni­ger als 5/10 des hal­ben Tachow­er­tes zum vor­aus­fah­ren­den Fahr­zeug fährt, 75 Euro Strafe zah­len. Beträgt der Abstand weni­ger als 1/10 des hal­ben Tachow­erts, erhöht sich das Buß­geld auf 320 Euro. Bei allen Abstands­ver­stö­ßen über 80 km/h bekommt der Fah­rer laut Buß­geld­ka­ta­log Abstand außer­dem einen Punkt.

Buß­geld für Miss­ach­tung des Sicher­heits­ab­stands bei über 100 km/h

Wird der zuläs­sige Min­dest­ab­stand bei einer Fahrt­ge­schwin­dig­keit über 100 km/h miss­ach­tet, errech­net sich das Buß­geld genauso wie bei einer Geschwin­dig­keit unter 100 km/h. Aller­dings bekommt der Fah­rer bei die­ser Geschwin­dig­keit zusätz­lich zwei Punkte und ein Fahr­ver­bot zwi­schen einem und drei Mona­ten, wenn der Abstand weni­ger als 3/10 des hal­ben Tachow­er­tes beträgt.

Stra­fen laut Buß­geld­ka­ta­log: Zu wenig Abstand bei über 130 km/h

Wenn bei Geschwin­dig­kei­ten über 130 km/h der Min­dest­ab­stand nicht ein­ge­hal­ten wird, dro­hen ähn­li­che Stra­fen wie bei einer Geschwin­dig­keit zwi­schen 100 und 130 km/h. Ledig­lich das Buß­geld erhöht sich, sodass bis zu 400 Euro Strafe und ein Fahr­ver­bot von drei Mona­ten fäl­lig wer­den.

Straf­maß für grund­lo­ses Brem­sen

In der Regel trägt bei einem Auf­fahr­un­fall der Fah­rer des hin­te­ren Fahr­zeugs die Schuld. Es gibt aller­dings auch Aus­nah­men: Wenn der vor­aus­fah­rende Fah­rer bremst, muss er bei Gefähr­dung laut Buß­geld­ka­ta­log 20 Euro zah­len. Kommt es durch zu star­kes Brem­sen zu einer Sach­be­schä­di­gung, beträgt das Buß­geld 30 Euro.

Bilder auf dieser Seite:

  • © thomaslerchphoto - stock.adobe.com
  • © anyaberkut - stock.adobe.com
  • © thomaslerchphoto - stock.adobe.com
  • © Peter Maszlen - stock.adobe.com