Bußgeldkatalog Abstand

Bußgeldkatalog - diese Strafen drohen Fahrern bei zu geringem Abstand

Der Buß­geld­ka­ta­log regelt im Bereich Abstand die Stra­fen bei Miss­ach­tung des Sicher­heits­ab­stands. Wir geben Ihnen einen Über­blick über das Straf­maß und zei­gen, mit wel­chen Kon­se­quen­zen Sie bei einem Ver­stoß rech­nen müs­sen.

Bußgeldkatalog AbstandTäg­lich pas­sie­ren viele Unfälle auf den Stra­ßen in Deutsch­land – vor allem Auf­fahr­un­fälle kön­nen durch das Ein­hal­ten des Sicher­heits­ab­stands ver­hin­dert wer­den. Beson­ders ent­schei­dend ist der Sicher­heits­ab­stand, weil immer mit einer Schreck­se­kunde gerech­net wer­den muss: Das ist die Zeit, die Auto­fah­rer zum Rea­gie­ren brau­chen, wenn das vor­aus­fah­rende Fahr­zeug plötz­lich stark bremst.

Das Ein­hal­ten des Sicher­heits­ab­stands kann über Leben und Tod ent­schei­den – ent­spre­chend gibt es hohe Stra­fen für die Miss­ach­tung, die im Buß­geld­ka­ta­log Abstand gere­gelt sind. Das Straf­maß rich­tet sich nach der Fahr­ge­schwin­dig­keit und danach, um wie viele Meter zu klein der Abstand zum Vor­der­mann war.

Sicher­heits­ab­stand: Buß­geld bei bis zu 80 km/​h

Laut Buß­geld­ka­ta­log im Bereich Abstand beträgt das Buß­geld für einen Ver­stoß bei weni­ger als 80 km/​h 25 Euro. Wird durch das Miss­ach­ten des Abstands jemand gefähr­det, beträgt die Strafe 30 Euro. Bei Sach­be­schä­di­gung kön­nen Sie mit einem Buß­geld von 35 Euro rech­nen.

Stra­fen laut Buß­geld­ka­ta­log: Zu wenig Abstand bei 80 bis 100 km/​h

Bei Abstands­ver­stö­ßen mit einer Fahrt­ge­schwin­dig­keit von über 80 km/​h errech­net sich die Höhe des Buß­geld­be­scheids aus dem Ver­hält­nis von Abstand zu Geschwin­dig­keit. Bei­spiels­weise muss ein Fah­rer, der mit einem Abstand von weni­ger als 5/​10 des hal­ben Tachow­er­tes zum vor­aus­fah­ren­den Fahr­zeug fährt, 75 Euro Strafe zah­len. Beträgt der Abstand weni­ger als 1/​10 des hal­ben Tachow­erts, erhöht sich das Buß­geld auf 320 Euro. Bei allen Abstands­ver­stö­ßen über 80 km/​h bekommt der Fah­rer laut Buß­geld­ka­ta­log Abstand außer­dem einen Punkt.

Buß­geld für Miss­ach­tung des Sicher­heits­ab­stands bei über 100 km/​h

Wird der zuläs­sige Min­dest­ab­stand bei einer Fahrt­ge­schwin­dig­keit über 100 km/​h miss­ach­tet, errech­net sich das Buß­geld genauso wie bei einer Geschwin­dig­keit unter 100 km/​h. Aller­dings bekommt der Fah­rer bei die­ser Geschwin­dig­keit zusätz­lich zwei Punkte und ein Fahr­ver­bot zwi­schen einem und drei Mona­ten, wenn der Abstand weni­ger als 3/​10 des hal­ben Tachow­er­tes beträgt.

Stra­fen laut Buß­geld­ka­ta­log: Zu wenig Abstand bei über 130 km/​h

Wenn bei Geschwin­dig­kei­ten über 130 km/​h der Min­dest­ab­stand nicht ein­ge­hal­ten wird, dro­hen ähn­li­che Stra­fen wie bei einer Geschwin­dig­keit zwi­schen 100 und 130 km/​h. Ledig­lich das Buß­geld erhöht sich, sodass bis zu 400 Euro Strafe und ein Fahr­ver­bot von drei Mona­ten fäl­lig wer­den.

Straf­maß für grund­lo­ses Brem­sen

In der Regel trägt bei einem Auf­fahr­un­fall der Fah­rer des hin­te­ren Fahr­zeugs die Schuld. Es gibt aller­dings auch Aus­nah­men: Wenn der vor­aus­fah­rende Fah­rer bremst, muss er bei Gefähr­dung laut Buß­geld­ka­ta­log 20 Euro zah­len. Kommt es durch zu star­kes Brem­sen zu einer Sach­be­schä­di­gung, beträgt das Buß­geld 30 Euro.

Bil­der auf die­ser Seite:

  • © tho­mas­lerch­photo — stock​.adobe​.com
  • © anya­b­er­kut — stock​.adobe​.com
  • © tho­mas­lerch­photo — stock​.adobe​.com
  • © Peter Masz­len — stock​.adobe​.com