Sommerreifen Test

Sommerreifen wechseln: Tipps für Sicherheit und Fahrspaß im Sommer

Wann muss ich Som­mer­rei­fen auf­zie­hen? Wel­che Pro­fil­tiefe ist wirk­lich sicher? Und was, wenn ich zu früh gewech­selt habe und es plötz­lich schneit? Der ACV beant­wor­tet alle Fra­gen rund um den Wech­sel auf Som­mer­rei­fen.

Sommerreifen TippsJeds Früh­jahr aufs Neue steht der Wech­sel von Win­ter­rei­fen auf Som­mer­rei­fen an. Doch ehe Sie die Som­mer­rei­fen auf­zie­hen, soll­ten Sie sich die Rei­fen noch ein­mal genauer anse­hen. Schließ­lich sol­len die Som­mer­rei­fen nicht nur wie­der mehr Fahr­spaß brin­gen, son­dern auch bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren, plötz­li­chen Brems­ma­nö­vern oder Stark­re­gen aus­rei­chend Grip und Sicher­heit bie­ten. Hier beant­wor­ten wir die wich­tigs­ten Fra­gen rund um Som­mer­rei­fen, damit Sie den Som­mer über sicher unter­wegs sind.

Ab wann muss ich Som­mer­rei­fen auf­zie­hen?

Sie kön­nen sich beim Rei­fen­wech­sel gene­rell an der Regel „Von O bis O“ ori­en­tie­ren – also von Ostern bis Okto­ber sind Som­mer­rei­fen die rich­tige Wahl. Ent­schei­dend dafür, ob Sie sor­gen­frei auf Som­mer­rei­fen umstei­gen kön­nen, ist aber die Wit­te­rung – und die ist schließ­lich nicht jedes Jahr an Ostern sta­bil und auch nicht über­all in Deutsch­land gleich. Wäh­rend es in Süd­deutsch­land noch nach Ostern zu plötz­li­chem Schnee­fall kom­men kann, ist im Flach­land ein Wech­sel auf Som­mer­rei­fen even­tu­ell pro­blem­los mög­lich. Ent­schei­den Sie also immer mit Blick auf die Groß­wet­ter­lage. Sobald nachts keine Minus­grade mehr erwar­tet wer­den, kön­nen Sie den Wech­sel auf Som­mer­rei­fen ange­hen.

Warum brau­che ich über­haupt Som­mer­rei­fen?

Som­mer­rei­fen und Win­ter­rei­fen unter­schei­den sich in Pro­fil und Gum­mi­mi­schung, um bei den jewei­li­gen Wet­ter­be­din­gun­gen größt­mög­li­che Sicher­heit zu bie­ten. Som­mer­rei­fen haben eine här­tere Gum­mi­mi­schung, sie hal­ten dadurch hohen Tem­pe­ra­tu­ren bes­ser stand und bie­ten mehr Grip. Win­ter­rei­fen wür­den wegen ihrer wei­che­ren Gum­mi­mi­schung auf hei­ßen Stra­ßen­be­lä­gen schnell abrei­ben. Außer­dem haben Som­mer­rei­fen im Gegen­satz zu Win­ter­rei­fen spe­zi­elle Pro­fil­ril­len, so dass Regen­was­ser bes­ser zur Seite und nach hin­ten abge­lei­tet wird – und das Auto bes­ser vor Aqua­pla­ning geschützt ist. Auf einen Wech­sel von Win­ter­rei­fen auf Som­mer­rei­fen soll­ten Sie also der Sicher­heit zuliebe nicht ver­zich­ten. Außer­dem bie­ten Som­mer­rei­fen gene­rell ein bes­se­res Hand­ling und höhere Prä­zi­sion – und Auto­fah­ren macht nach dem Wech­sel von behä­bi­gen Win­ter auch wie­der mehr Freude.

Was, wenn ich zu früh auf Som­mer­rei­fen gewech­selt habe?

Wenn Sie die Som­mer­rei­fen bereits auf­ge­zo­gen haben und es über­ra­schend doch wie­der schneit oder friert, soll­ten Sie das Fahr­zeug am bes­ten ste­hen las­sen. Denn Som­mer­rei­fen bie­ten auf Eis und Schnee nicht genü­gend Grip. Wenn Sie bereits unter­wegs sind, wei­chen Sie auf bereits geräumte Stra­ßen aus – Haupt­stra­ßen oder Auto­bah­nen wer­den zügi­ger geräumt als Land­stra­ßen oder Neben­stre­cken. Pas­sen Sie zudem Ihr Fahr­ver­hal­ten an die Stra­ßen­ver­hält­nisse an. Ver­grö­ßern Sie den Abstand zu vor­aus­fah­ren­den Fahr­zeu­gen und ver­rin­gern Sie die Geschwin­dig­keit. Beim Brem­sen und Beschleu­ni­gen soll­ten Sie Vor­sicht wal­ten las­sen und auch in Kur­ven vor­sich­tig fah­ren.

Kann man Som­mer­rei­fen im Win­ter fah­ren?

Dies ist nicht zu emp­feh­len, da Som­mer­rei­fen nicht für glatte Stra­ßen, Schnee­matsch und Frost geeig­net sind. Wer aller­dings in einer Region lebt, in der nur wenig Schnee und Eis zu erwar­ten ist, etwa in Städ­ten oder im Flach­land, kann auch auf Ganz­jah­res­rei­fen mit M+S– und Schnee­flo­cken­sym­bol umstei­gen und sich dadurch den jähr­li­chen Rei­fen­wech­sel spa­ren.

Wann muss ich neue Som­mer­rei­fen kau­fen?

Prü­fen Sie vor dem Auf­zie­hen der alten Rei­fen immer, ob die Qua­li­tät noch in Ord­nung ist. Ach­ten Sie vor allem dar­auf, ob die Som­mer­rei­fen noch genug Pro­fil­tiefe ver­fü­gen, damit Sie auf eine auf gute Haf­tung und kurze Brems­wege ver­trauen kön­nen. Das Gesetz schreibt min­des­tens 1,6 Mil­li­me­ter Pro­fil­tiefe vor – ein sehr nied­ri­ger Wert. Wenn Rei­fen bereits so sehr abge­fah­ren sind, besteht ein erhöh­tes Unfall­ri­siko, ins­be­son­dere bei Regen. Emp­feh­lens­wert ist daher, bereits ab 4 Mil­li­me­ter Pro­fil­tiefe neue Rei­fen zu kau­fen. Som­mer­rei­fen, die älter als zehn Jahre sind, soll­ten außer­dem aus­ge­tauscht wer­den. Las­sen Sie alte Rei­fen im Zwei­fel von Ihrer Werk­statt über­prü­fen.

Bil­der auf die­ser Seite: