So klappt's mit der Führerscheinprüfung

Die praktische Führerscheinprüfung ist der letzte Schritt zur Fahrerlaubnis. Wie Sie sich verhalten sollten und mit welchen Tipps die Prüfung gelingt, erfahren Sie hier!

Wenn die theoretische Prüfung bestanden ist, ist der Führerschein zum Greifen nah. Zuletzt muss nur noch die praktische Führerscheinprüfung absolviert werden. Dabei muss der Fahrschüler das in den Theorie– und Fahrstunden gesammelte Wissen anwenden und dem Prüfer seine Fahrtüchtigkeit beweisen.

Für viele junge Fahrer ist die Führerscheinprüfung mit großer Aufregung und Prüfungsangst verbunden, schließlich ist es für die meisten eine völlig neue Situation. Wenn Sie allerdings wissen, was Sie erwartet und wie Sie sich verhalten sollten, ist es gleich viel einfacher. Wenn Sie sich dann noch gut vorbereiten, gelingt die Prüfung bestimmt!

Tipp

Tipps vor und während der Führerscheinprüfung

Bevor Sie die Führerscheinprüfung antreten, müssen Sie genügend Zeit für die Fahrausbildung einplanen und keinen vorzeitigen Abschluss erzwingen. Jeder lernt unterschiedlich schnell, deswegen sollten Sie die Zeit in Kauf nehmen, die es braucht, bis Sie das ganze Wissen verinnerlicht haben. Ihr Fahrlehrer kennt Ihren Ausbildungsstand und weiß am besten, wann Sie für die Führerscheinprüfung bereit sind. Zum Ende der Ausbildung hin empfiehlt es sich, mit dem Fahrlehrer bereits einige Prüfungsfahrten zu simulieren.

Der Termin für die Prüfung sollte so gewählt werden, dass es an diesem Tag keine anderen Stressfaktoren gibt, die Sie unter Druck setzen könnten. So können Sie ausgeruht und ohne Hektik zum Prüfungstermin erscheinen. Wählen Sie eine Kleidung, in der Sie sich wohlfühlen und die beim Fahren nicht stört. Außerdem müssen Sie notwendige Unterlagen wie den Personalausweis oder gegebenenfalls den alten Führerschein mitbringen. Falls möglich, können Sie vor der Prüfung das Auto lüften.

Während der Führerscheinprüfung ist es vollkommen in Ordnung, zu sprechen. Wenn Sie also eine Anweisung oder Anmerkung des Prüfers nicht verstanden haben, fragen Sie ruhig nach. Auch der Prüfer möchte, dass Sie den Führerschein bekommen.

Das können Sie gegen Prüfungsangst tun

Aufregung ist in einer Prüfungssituation ganz normal und auch bei der praktischen Führerscheinprüfung nicht ungewöhnlich. Die Erfahrung von Prüfungsangst hat wahrscheinlich jeder schon einmal gemacht. Einige Tipps gegen die Aufregung sollen Ihnen jedoch helfen, deutlich gelassener in die Prüfung zu gehen.

  • Davor sollten Sie sich am besten entspannen und etwas tun, das Ihnen Freude bereitet. Denken Sie nicht an die Prüfung und an das, was alles passieren könnte. Schon mit etwas Ablenkung können Sie eine positive Grundeinstellung gegenüber der anstehenden Prüfung entwickeln.
  • In erster Linie gilt vor und während der Prüfung: Ruhe bewahren. Es ist wichtig, dass Sie sich selbst nicht unter Druck setzen oder von anderen unter Druck setzen lassen. Seien Sie selbstbewusst und zuversichtlich, denn in den Fahrstunden haben Sie schon alles gelernt, was Sie wissen müssen. Niemand ist perfekt, auch nicht in der Führerscheinprüfung. Mit einem kleinen Fehler sind Sie nicht gleich durchgefallen und mit einer guten Leistung können Sie den einen oder anderen Fehltritt auch schnell wieder ausgleichen. Solange Sie gut vorbereitet sind, gibt es keinen Grund zur Sorge.
     

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Alle Informationen zu den Führerschein Kosten

    Autofahren lernen

    Ob privat oder beruflich – viele Menschen sind auf einen Führerschein angewiesen. Die Preise haben es jedoch meist in sich. Welche Kosten anfallen und was Sie berücksichtigen müssen, erfahren Sie hier.
    Alle Informationen zu den Führerschein Kosten
  • Begleitetes Fahren – wir informieren Sie!

    Autofahren lernen

    Begleitetes Fahren ist eine gute Möglichkeit, mithilfe von Begleitern Erfahrungen im Straßenverkehr zu sammeln. Alle nötigen Informationen zur Fahrerlaubnis ab 17 finden Sie hier.
    Begleitetes Fahren – wir informieren Sie!