Parken am Flughafen

Par­ken am Flug­ha­fen: Teu­rer als das Flug­ti­cket

Während Fliegen immer billiger wird, wird das Parken am Flughafen immer teurer. Wir verraten Ihnen, wie Sie beim Parken am Flughafen sparen oder günstiger anreisen.

Die ein­fachste Mög­lich­keit am Flug­ha­fen zu par­ken ist immer die teu­er­ste – zum Bei­spiel am Ham­bur­ger Flug­ha­fen: Wer sein Fahr­zeug dort im Park­haus 4 abstellt, muss vom Park­platz bis zum Check-in mit etwas Glück nur 200 Meter lau­fen, bekommt aber dafür nach zwei Wochen auch eine saf­tige Rech­nung: 200 Euro sind zu bezah­len, bevor der Auto­mat das Aus­fahrt­ti­cket aus­spuckt. Ähn­lich – und bei­spiels­weise in Düs­sel­dorf, Frank­furt und Mün­chen unter Umstän­den noch deut­lich teu­rer – ist es auf den meis­ten gro­ßen Flug­hä­fen der Repu­blik: Kom­fort kos­tet nun mal Geld.

Par­ken am Flug­ha­fen: Online wird’s bil­li­ger

Es geht aber auch bil­li­ger: Fast alle Flug­hä­fen bie­ten inzwi­schen auch Online­ta­rife für Früh­bu­cher an, die ein paar Tage vor Rei­se­an­tritt gebucht wer­den müs­sen.

Knapp 100 Euro Prei­ser­spar­nis

Wer bei­spiels­weise in Ham­burg sei­nen Park­platz im ter­mi­nal­na­hen Park­haus 2 zwei Tage vor der Abreise bucht, muss zwar im Vor­aus zah­len, kommt dafür aber mit einem Gesamt­preis von 105 Euro deut­lich güns­ti­ger weg. Noch weni­ger (70 – 80 Euro) zahlt man für einen Platz auf den Holiday-Parkplätzen, die aller­dings so weit vom Flug­ha­fen ent­fernt sind, dass man für den Weg zum Check-in auf einen im Preis ent­hal­te­nen Shuttle-Bus ange­wie­sen ist.

Parken am Flughafen

Anreise per ÖPNV spart Geld

Noch mehr Geld spart man bei der Anreise mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln, da die meis­ten Flug­hä­fen an das ört­li­che U-, S- oder Fern­bahn­netz ange­schlos­sen sind. Hier sollte man aller­dings genauer hin­schauen. In Ham­burg bei­spiels­weise ver­fügt der Flug­ha­fen zwar über einen U-Bahn-Anschluss und kann so zum inner­städ­ti­schen Tarif von 4,90 Euro erreicht wer­den. Der Haken an der Sache: Ein­mal umstei­gen muss man min­des­tens, und das ist – vor allem im Berufs­ver­kehr mit gro­ßem Urlaubs­ge­päck – nicht jeder­manns Sache.

Pri­vate Park­plätze: Güns­tige Alter­na­tive

Eine kom­for­ta­ble Alter­na­tive bie­ten inzwi­schen viele pri­vate Parkplatz-Anbieter. Das Internet-Portal Parkplatzvergleich.de lis­tet für sämt­li­che Flug­hä­fen in Deutsch­land Park­mög­lich­kei­ten auf, die in der Regel 5 bis 15 Minu­ten vom Ter­mi­nal ent­fernt sind und von denen die Rei­sen­den mit einem Shuttle-Service zum Flug­ha­fen gebracht wer­den. Für Ham­burg bei­spiels­weise fin­den sich dort fünf ver­schie­dene Anbie­ter, deren Preise für eine zwei­wö­chige Abstell­dauer zwi­schen 43 und 65 Euro dif­fe­rie­ren. Etwas teu­rer, dafür aber auch kom­for­ta­bler ist ein wei­te­rer Anbie­ter, der zum Preis von 99 Euro das Fahr­zeug direkt am Ter­mi­nal über­nimmt und nach der Rück­kehr dort auch wie­der über­gibt.

Gra­tis parkt man nur in Kas­sel

Noch bes­ser kom­men preis­be­wusste Urlau­ber an den Regio­nal­flug­hä­fen davon: So ist ein Park­platz für zwei Wochen am Flug­ha­fen Münster-Osnabrück schon für 34 Euro zu haben, in Paderborn-Lippstadt wer­den nur 28 Euro fäl­lig. Gra­tis par­ken darf man nur am neuen Flug­ha­fen Kassel-Calden, wo den Flug­gäs­ten 750 Lang­zeit­park­plätze gra­tis zur Ver­fü­gung ste­hen. Aller­dings ist hier auch das Ange­bot an Flug­zie­len sehr begrenzt: Regel­mä­ßig am Start ist in Kas­sel nur die Flug­ge­sell­schaft Ger­ma­nia – und das auch nur ein­mal täg­lich.

Bilder auf dieser Seite: