ACV Ratgeber VerkehrsrechtACV Ratgeber VerkehrsrechtACV Ratgeber Verkehrsrecht

Fahren ohne TÜV: Alles was Sie wissen müssen

Wer als Autofahrer am Straßenverkehr teilnimmt, braucht für das Fahrzeug eine gültige Prüfplakette, umgangssprachlich TÜV-Plakette. Fahren ohne TÜV ist nicht erlaubt: Den Termin für die nächste Hauptuntersuchung sollten Sie daher einhalten. Fällt Ihr Auto bei der Hauptuntersuchung durch, müssen die Mängel behoben werden, um wieder am Verkehr teilnehmen zu dürfen. 

Bei der Hauptuntersuchung (HU) wird das Fahrzeug auf technische Mängel überprüft, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten. Dies ist bei Neuwagen nach drei Jahren der Fall, danach wechselt das Prüfintervall in den Zweijahresrhythmus.

Wer den Termin verpasst, muss mit Sanktionen rechnen. Die Hauptuntersuchung wird umgangssprachlich „TÜV“ genannt, weil der Technische Überwachungsverein (TÜV) früher das Monopol für die Untersuchung hatte. Heute kann die Hauptuntersuchung aber nicht nur beim TÜV selbst, sondern auch bei anderen amtlich anerkannten Prüforganisationen durchgeführt werden. 

Was ist die Hauptuntersuchung (HU)?

Mit der Hauptuntersuchung (HU) wird gewährleistet, dass das Fahrzeug sich in einem mangelfreien Zustand befinden. Die Hauptuntersuchung ist in Deutschland für alle zulassungspflichtigen Kraftfahrzeuge, Krafträder und Anhänger vorgeschrieben (§29 StVZO) und wird durch staatlich anerkannte Prüforganisationen durchgeführt.

Die Hauptuntersuchung wird durch einen Untersuchungsbericht dokumentiert, der bei An- und Ummeldungen eines Kraftfahrzeugs vorgelegt werden muss.
Die bestandene Hauptuntersuchung wird durch eine gültige TÜV-Plakette optisch sichtbar am Auto signalisiert. Sie wird auf dem hinteren Fahrzeug-Kennzeichen angebracht. Der Aufdruck gibt Auskunft darüber, wann die nächste Hauptuntersuchung fällig ist. 

Obwohl im Gegensatz zu früher heute auch andere Prüforganisationen, wie die DEKRA, die GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung) sowie die Überwachungsorganisation KÜS, ebenfalls die Hauptuntersuchung durchführen können, haben sich Formulierungen wie zum Beispiel „das Auto muss zum TÜV“, „Fahren ohne TÜV“ oder „wie lange hat es noch TÜV“ im Alltagsgebrauch etabliert.

Wann steht die nächste Hauptuntersuchung für mein Fahrzeug an?

Der Zeitpunkt für die nächste Hauptuntersuchung ergibt sich aus dem vorhergegangenen TÜV-Bericht. Außerdem erhalten Sie über die TÜV-Plakette Auskunft darüber, wann der Wagen wieder bei der Hauptuntersuchung vorgestellt werden muss. 

In der Mitte der Plakette ist eine große Zahl aufgedruckt, die eingekreist ist. Die Zahl steht für das Jahr, in dem die nächste Hauptuntersuchung ansteht. 22 bedeutet also, dass der nächste TÜV 2022 fällig ist. 

Um die Zahl herum sind entgegen dem Uhrzeigersinn die Zahlen 1 bis 12 angebracht. Sie stehen für die 12 Monate im Kalenderjahr. Die Zahl, die auf der Zwölf-Uhr-Position steht, ist der Monat, in dem die nächste Hauptuntersuchung fällig ist. Steht zum Beispiel oben eine 8 und in der Mitte die Zahl 22, ist die nächste TÜV-Untersuchung im August 2022 fällig. 

ACV HinweisWichtig zu wissen:

Die TÜV-Plakette gibt auch über ihre Farbe Auskunft über das Jahr, in dem die nächste Hauptuntersuchung durchgeführt werden muss.

Durch sechs Farben (Braun, Rosa, Grün, Orange, Blau, Gelb), die sich in fester Reihenfolge alle sechs Jahre wiederholen, ergibt sich ein zusätzlicher Hinweis auf das TÜV-Jahr. 

 

Braun

Rosa

Grün

Orange

Blau

Gelb

2022

2023

2024

2025

2026

2027

2028

2029

2030

2031

2032

2033

2034

2035

2036

2037

2038

2039

Was passiert, wenn ich die Frist überschreite und ohne TÜV fahre?

Grundsätzlich ist es nicht erlaubt, ohne TÜV zu fahren. Dennoch ist der Gesetzgeber hier nicht ganz so rigoros: Sanktionen sind erst dann zu erwarten, wenn Sie länger als einen Monat ohne TÜV fahren. Bis dahin bleibt es bei einer Verwarnung – und der Aufforderung, die Hauptuntersuchung schnellstmöglich durchzuführen.

Anders sieht es aus, wenn Sie länger als einen Monat ohne TÜV fahren. Dies ist juristisch als Verkehrsordnungswidrigkeit zu bewerten. Hier droht nicht nur ein Bußgeld, sondern unter Umständen auch die Eintragung von Punkten im Zentralverkehrsregister in Flensburg:

Überschreitung der Hauptuntersuchung

Bußgeld

Punkte

2 bis 4 Monate

15 Euro

 

4 bis 8 Monate

25 Euro

 

mehr als 8 Monate

60 Euro

1

Ist die Hauptuntersuchung zudem seit mehr als zwei Monaten fällig, wird eine erweiterte HU durchgeführt, für die meist 20 Prozent mehr berechnet wird.

ACV HinweisWichtig zu wissen

Für Nutzfahrzeuge mit Pflicht zur Sicherheitsprüfung sieht der Gesetzgeber engere Grenzen und höhere Strafen vor. Dazu zählen beispielsweise Lkw, Busse und Fahrzeuge mit mehr als 8 Fahrgastplätzen.

Was ist, wenn mein Auto nicht durch die Hauptuntersuchung kommt?

Die Hauptuntersuchung dient dazu, die Verkehrssicherheit, Vorschriftsmäßigkeit und Umweltverträglichkeit des Fahrzeugs sicherzustellen. Werden dabei erhebliche Schäden oder Mängel festgestellt, wird für das Fahrzeug keine TÜV-Plakette erteilt.

Als Fahrzeugbesitzer haben Sie dann aber die Möglichkeit, die festgestellten Mängel zu beheben und das Auto zur TÜV-Nachprüfung vorzustellen. 

Für die Mängelbehebung haben Sie einen Monat Zeit. Wird die Monatsfrist überschritten, muss die Hauptuntersuchung erneut durchgeführt werden – und die damit verbundenen Kosten werden ein zweites Mal fällig. 

Ist mein Auto ohne TÜV versichert?

Fahren Sie ohne TÜV und kommt es dabei zu einem Unfall, zahlt die Versicherung, solange das Fahrzeug über eine Zulassung verfügt. Allerdings: Ist der Unfall auf die fehlende Hauptuntersuchung zurückzuführen, kann es zu Rückforderungsansprüchen der Versicherung kommen.

ACV VorteilACV Mitgliedervorteil

Juristische Beratung für ACV Mitglieder

Klugo ist ACV Partner

Wer ohne TÜV-Abnahme fährt, riskiert Ärger mit den Ordnungsbehörden. Wir empfehlen bereits frühzeitig eine kostenlose Erstberatung durch einen Anwalt, wenn es beispielsweise zu einem Bußgeld kommt.

Eine Rechtsberatung hilft auch dabei, das Kosten-Nutzen-Verhältnis von juristischen Schritten abzuwägen.

ACV Mitglieder erhalten über unseren Partner KLUGO eine kostenlose rechtliche Erstberatung durch einen kompetenten Rechtsanwalt. Hier geht´s zur Rechtsberatung für ACV Mitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Toter Winkel

    Toter Winkel: Darauf sollten Autofahrer achten!

    Verkehrsrecht

    Sicher haben Sie schon einmal vom „toten Winkel“ gehört. Der tote Winkel gilt als eine der gefährlichsten Ursachen für Unfälle im Straßenverkehr – vor allem Fußgänger und Radfahrer sind betroffen. In diesem Beitrag erfahren Sie, worum es sich bei dem toten Winkel handelt und mit welchen Sicherheitsmaßnahmen Sie das Risiko minimieren können.
    Toter Winkel: Darauf sollten Autofahrer achten!
  • Mundschutz im Auto

    Autofahren mit Mundschutzmaske Immer noch Plicht?

    Verkehrsrecht

    Auch während der Corona-Pandemie dürfen Sie während der Autofahrt den Mund-Nasen-Schutz nicht tragen. Doch dies gilt nicht in allen Fällen! Wir klären auf, welche Regeln beachtet werden müssen.
    Autofahren mit Mundschutzmaske Immer noch Plicht?
  • ACV Ratgeber_Blitzerapps

    Blitzer-Apps: Das droht beim Einsatz von Radarwarnern

    Verkehrsrecht

    Mit Blitzer-Apps, Radarwarnern und Radarstörgeräten können Geschwindigkeitskontrollen frühzeitig erkannt und Geldbußen umgegangen werden – doch diese sind in den meisten Fällen nicht legal.
    Blitzer-Apps: Das droht beim Einsatz von Radarwarnern