| Rubrik: Pres­se­mit­tei­lun­gen emp­feh­len

ACV for­dert kein Tempo 30 durch die Hin­ter­tür

Jür­gen Kog­lin, ver­kehrs­po­li­ti­scher Spre­cher des ACV: „Eine bloße Anord­nung von Tempo 30 bedeu­tet nicht, dass die tat­säch­lich gefah­rene Geschwin­dig­keit nach­hal­tig gesenkt wird. Auf breit aus­ge­bau­ten Stra­ßen durch die Stadt emp­fin­den Auto­fah­rer diese maxi­male Geschwin­dig­keit als Gän­ge­lei.“

Die Argu­mente, Unfall­ver­mei­dung durch einen kür­ze­ren Brems­weg und die Sen­kung der Auf­prall­ge­schwin­dig­keit, grei­fen zu kurz. „Damit das Tem­po­li­mit ein­ge­hal­ten wird, muss es auch akzep­tiert wer­den“, so Kog­lin. Abseits von Vor­fahrts­stra­ßen beste­hen im über­wie­gen­den Bereich des inner­ört­li­chen Stra­ßen­net­zes 30er-​Zonen. Zum Schutz schwä­che­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer in Wohn­ge­bie­ten und vor öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen, wie Kin­der­gär­ten und Schu­len, ist das eine sinn­volle Anord­nung, doch eine wir­kungs­volle und nach­hal­tige Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­si­cher­heit ist bes­ser durch ent­spre­chende Bau­maß­nah­men gewähr­leis­tet. Der ACV for­dert die kom­mu­na­len Stra­ßen­ver­kehrs­be­hör­den dazu auf, in Berei­chen mit hohem Ver­kehrs­auf­kom­men die Mög­lich­kei­ten der Umge­stal­tung zu prü­fen und bei Neu­bau die Anfor­de­run­gen aller Ver­kehrs­teil­neh­mer zu berück­sich­ti­gen.

Bei der flä­chen­de­cken­den Ein­füh­rung von Tempo 30 in Städ­ten und Ort­schaf­ten, warnt der ACV vor der Folge zäh­flie­ßen­den Ver­kehrs. Durch die geringe Geschwin­dig­keit kommt es ins­be­son­dere zu mehr Beschleu­ni­gungs– und Brems­vor­gän­gen sowie zu dich­tem Auf­fah­ren.

Hinzu kom­men län­gere Stand– und War­te­zei­ten an Kreu­zun­gen und Ein­mün­dun­gen, die in Kom­bi­na­tion mit dem Fah­ren im nied­ri­gen Gang einen höhe­ren Kraft­stoff­ver­brauch und höhere Co2-​Emissionen bedeu­ten. Die Aus­wir­kun­gen spürt zudem der ÖPNV, für den sich dar­über hin­aus durch Fahrt­zeit­ver­län­ge­run­gen qua­li­ta­tive Nach­teile erge­ben, die den Zeit– und Kom­fort­vor­teil gegen­über dem Pkw-​Verkehr her­vor­ru­fen.

Vor dem Hin­ter­grund der Nach­teile, die mit der Ein­füh­rung von Tempo 30 in Städ­ten ver­bun­den sind, for­dert der ACV inner­orts keine flä­chen­de­ckende Basis­ge­schwin­dig­keit von 30 km/​h.