Fin­den Sie ein Fahr­si­cher­heits­trai­ning in Ihrer Nähe!

Ein Fahr­si­cher­heits­trai­ning der Deut­schen Ver­kehrs­wacht fin­det auch in Ihrer Umge­bung statt. Infor­mie­ren Sie sich jetzt und schu­len Sie Ihren siche­ren Fahr­stil.

Fahr­si­cher­heits­trai­ning fin­den

Für wen sind Fahr­si­cher­heits­trai­nings sinn­voll?Fahrsicherheitstraining

Fahr­si­cher­heits­trai­nings sind nicht nur etwas für junge Fahr­an­fän­ger. Auch rou­ti­nierte Auto­fah­rer pro­fi­tie­ren von dem ver­mit­tel­ten Wis­sen. Viele Gefah­ren­si­tua­tio­nen kön­nen im All­tag nicht trai­niert wer­den. Ein Fahr­si­cher­heits­trai­ning bie­tet eine gute Gele­gen­heit, sich selbst und das Fahr­zeug unter rea­lis­ti­schen Bedin­gun­gen zu erpro­ben und
situa­ti­ons­an­ge­mes­se­nes Ver­hal­ten ein­zu­üben. Auch für Umstei­ger auf Fahr­zeuge neuer Tech­nik sowie für Senio­ren, wel­che neue Sicher­heits­tech­ni­ken ken­nen ler­nen möch­ten, ist ein Fahr­si­cher­heits­trai­ning emp­feh­lens­wert.

Die Teil­neh­mer eines Fahr­si­cher­heits­trai­nings soll­ten bereits über eine ein– bis zwei­jäh­rige Fahr­pra­xis ver­fü­gen und grund­le­gende Manö­ver der Fahr­phy­sik beherr­schen. Die Teil­nahme ohne gül­ti­gen Füh­rer­schein ist nicht erlaubt. Fahr­si­cher­heits­trai­nings wer­den sowohl für den PKW und für das Motor­rad ange­bo­ten.

Quick-​Facts zum Fahr­si­cher­heits­trai­ning der Deut­schen Ver­kehrs­wacht

Ver­an­stal­tungs­orte: Trai­nings­an­la­gen in ganz Deutsch­land
Grup­pen­größe: Maxi­mal 10 bis 12 Teil­neh­mer je Kurs
Trai­nings­dauer: Ganz­tags­kurs (ca. 8 Stun­den) inkl. Pau­sen
Teil­neh­mer­ge­bühr: Ganz­tags­trai­ning ca. 90 Euro ( je nach Kurs)
Ver­güns­ti­gung: ACV Mit­glie­der erhal­ten eine Gut­schrift von 15 Euro auf ihr Bei­trags­konto

Fahr­si­cher­heits­trai­ning mit dem PKW

Das PKW-​Fahrsicherheitstraining ver­folgt das Ziel, die Teil­nahme am Stra­ßen­ver­kehr siche­rer zu gestal­ten. Fal­sche Situa­ti­ons­ein­schät­zun­gen, Selbst­über­schät­zun­gen und zu späte oder unan­ge­mes­sene Reak­tio­nen kön­nen schnell zu Unfäl­len füh­ren. Im Fahr­si­cher­heits­trai­ning mit dem PKW wird eine vor­aus­schau­ende, sichere Fahr­weise trai­niert.

Die Teil­neh­mer ler­nen Grund­la­gen der Gefah­ren­er­ken­nung, als auch Gren­zen in punkto Fahr­zeug­be­herr­schung ken­nen. Geübt wer­den Not­brems­ma­nö­ver bei unter­schied­li­cher Fahr­bahn­be­schaf­fen­heit, Ein­schät­zen von Brems– und Anhal­te­we­gen sowie

das rich­tige Aus­wei­chen bei plötz­lich auf­tau­chen­den Hin­der­nis­sen. Die prak­ti­schen Übun­gen wer­den von theo­re­ti­schen Leh­rein­hei­ten aus der Gefah­ren­lehre und der Fahr­phy­sik beglei­tet.

Ver­mit­telt wer­den dabei nicht nur vor­ge­ge­bene Hand­lungs­mus­ter, son­dern auch die Suche nach eige­nen effek­ti­ven Lösungs­we­gen. Die inhalt­li­chen Schwer­punkte des Kur­ses wer­den jeweils nach den Bedürf­nis­sen und Wün­schen der Teil­neh­mer aus­ge­rich­tet. Ein Fahr­si­cher­heits­trai­ning sorgt nicht nur für mehr Sicher­heit auf der Straße, son­dern macht dazu noch rich­tig Spaß!

Fahr­si­cher­heits­trai­ning mit dem Motor­rad

Ins­be­son­dere beim Motor­rad kann das rich­tige Hand­ling des Fahr­zeugs schnell über­le­bens­wich­tig wer­den. Hier ist bei einem Unfall kein zusätz­li­cher Schutz durch eine Karos­se­rie, wie beim Auto, gege­ben. Des­halb gibt es ein Fahr­si­cher­heits­trai­ning, wel­ches spe­zi­ell auf die Anfor­de­run­gen beim Motor­rad­fah­ren zuge­schnit­ten ist.

Im Mit­tel­punkt des Trai­nings ste­hen vor allem fahr­prak­ti­sche Übun­gen, wel­che zur siche­ren Beherr­schung des eige­nen Motor­rads die­nen. Teil­neh­mer erle­ben so ihre eige­nen Gren­zen als Fah­rer ebenso wie die Gren­zen Ihres Fahr­zeugs.

Inten­siv geübt wer­den Ele­mente wie Sla­lom um Hin­der­nisse, lang­sam über schmale Bret­ter fah­ren, Brems­ma­nö­ver aus ver­schie­de­nen Geschwin­dig­kei­ten her­aus und das Fah­ren klei­ner Kreise, ohne dass die Maschine umkippt.
Auch die recht­zei­tige Gefah­ren­er­ken­nung gehört zum Trai­ning mit dazu. Neben dem Lern­ef­fekt, kommt auch hier der Fahr­spaß nicht zu kurz. Das Sicher­heits­trai­ning rich­tet sich an den Wün­schen und Bedürf­nis­sen der Teil­neh­mer aus und bie­tet zusätz­li­chen Raum zum Erfah­rungs­aus­tausch.

Häu­fige Fra­gen zum Fahr­si­cher­heits­trai­ning

Ist man wäh­rend des Fahr­si­cher­heits­trai­nings ver­si­chert?

Ja, für jedes Fahr­si­cher­heits­trai­ning besteht eine spe­zi­elle Ver­si­che­rung.

Mit wel­chem Fahr­zeug erfolgt die Teil­nahme am Fahr­si­cher­heits­trai­ning?

Emp­foh­len wird die Teil­nahme mit dem eige­nen Fahr­zeug, um die Gren­zen des eige­nen Fahr­zeugs ken­nen­zu­ler­nen und tie­fe­res Ver­trauen zu die­sem auf­zu­bauen.

Ist eine Teil­nahme auch ohne Füh­rer­schein erlaubt?

Nein, jeder Teil­neh­mer muss für das Fahr­si­cher­heits­trai­ning eine gül­tige Fahr­er­laub­nis vor­wei­sen kön­nen.

Als ACV Mit­glied erhal­ten Sie nicht nur Ver­güns­ti­gun­gen auf ein Fahr­si­cher­heits­trai­ning der Deut­schen Ver­kehrs­wacht – auch andere Premium-​Partner bie­ten Ihnen Rabatte und güns­tige Kon­di­tio­nen an.