Mit dem ACV auch im euro­päi­schen Aus­land per­fekt abge­si­chert!

Als ACV Mit­glied sind Sie auf Rei­sen gegen viel­fäl­tige Even­tua­li­tä­ten gewapp­net. Rei­sen auch Sie mit dem Aus­lands­schutz des ACV sicher und unbe­schwert.

Mit­glied wer­den

Mit dem ACV Aus­lands­schutz reist die ganze Fami­lie sicher

Der ACV Aus­lands­schutz sichert nicht nur ACV-​Mitglieder für den Ernst­fall im Aus­land ab. Auch ehe­li­che oder nicht­ehe­li­che Part­ner sowie min­der­jäh­rige Kin­der ste­hen unter dem Ver­si­che­rungs­schutz, wenn sie mit der ver­si­cher­ten Per­son in einem Haus­halt leben. Der Aus­lands­schutz gilt in allen Län­dern inner­halb der geo­gra­phi­schen Gren­zen von Europa ebenso wie in außer­eu­ro­päi­schen Gebie­ten, die zum Gel­tungs­be­reich der EU gehö­ren.

In die Leis­tun­gen des Aus­lands­schut­zes inte­griert sind alle klas­si­schen Leis­tun­gen rund um die Panne sowie Hil­fe­leis­tun­gen bei Fahr­zeug­aus­fall. Dar­über hin­aus sind auch zahl­rei­che Leis­tun­gen ein­ge­schlos­sen, wel­che sich kon­kret auf Situa­tio­nen im Aus­land oder „auf Rei­sen“ bezie­hen und auch fahr­zeu­g­un­ab­hän­gig gel­ten. Einen Über­blick über diese Leis­tun­gen fin­den Sie im Fol­gen­den.

Unsere Leis­tun­gen für Ihren Aus­lands­schutz im Über­blick

  • Ersatz von Rei­se­do­ku­men­ten
  • Hilfe bei Zah­lungs­mit­tel­ver­lust
  • Ver­mitt­lung ärzt­li­cher Betreu­ung
  • Arz­nei­mit­tel­ver­sand
  • Kos­ten für Kran­ken­be­such
  • Kran­ken­rück­trans­port
  • Rück­ho­lung von Kin­dern
  • Hilfe im Todes­fall
  • Kos­ten­er­stat­tung bei Rei­se­ab­bruch
  • Hilfe bei Insol­venz des Rei­se­ver­an­stal­ters
  • Kin­der­be­treu­ungs­ser­vice
  • Hand­wer­ker­ser­vice
  • Haus­hü­ter­ser­vice
  • Ver­mitt­lung von Anwalts­hilfe
  • Hil­fe­leis­tun­gen bei Natur­katstro­phen
  • Heim­trans­port von Haus­tie­ren
  • Beschaf­fung von KFZ-​Schlüsseln
  • Hilfe bei Bril­len­ver­lust

Alle Leis­tun­gen im Detail

Ersatz von Rei­se­do­ku­men­ten

Sie haben auf einer Reise im Aus­land ein dafür benö­tig­tes Doku­ment ver­lo­ren? Wir hel­fen Ihnen bei der Ersatz­be­schaf­fung und über­neh­men die dabei anfal­len­den Gebüh­ren. Auf Wunsch infor­mie­ren wir auch unver­züg­lich die Bank bzw. Ihr Kre­dit­un­ter­neh­men, soll­ten Sie Ihre Scheck– oder Kre­dit­karte ver­lo­ren haben.

Hilfe bei Zah­lungs­mit­tel­ver­lust

Ent­steht Ihnen auf einer Reise im Aus­land durch den Ver­lust von Zah­lungs­mit­teln eine finan­zi­elle Not­lage, so stel­len wir unver­züg­lich den Kon­takt zu Ihrer Haus­bank her. Ist diese Kon­takt­auf­nahme nicht bin­nen 24 Stun­den nach dem auf die Scha­den­mel­dung fol­gen­den Werk­tag mög­lich, stel­len wir Ihnen ein zins­lo­ses Dar­le­hen bis zu 1.500 € je Scha­den­fall zur Ver­fü­gung.

Ver­mitt­lung ärzt­li­cher Betreu­ung

Bei einer Erkran­kung im Aus­land infor­mie­ren wir Sie über die Mög­lich­kei­ten ärzt­li­cher Ver­sor­gung. Außer­dem stel­len wir, sofern erfor­der­lich, die Ver­bin­dung zwi­schen dem Haus­arzt und dem behan­deln­den Arzt oder Kran­ken­haus her und tra­gen die hier­durch ent­ste­hen­den Kos­ten.

Arz­nei­mit­tel­ver­sand

Erfor­dert die Auf­recht­er­hal­tung oder Wie­der­her­stel­lung Ihrer Gesund­heit bei einer Aus­lands­reise den Ver­sand von ver­schrei­bungs­pflich­ti­gen Arz­nei­mit­teln, sor­gen wir nach Abstim­mung mit dem Haus­arzt für die Zusen­dung und tra­gen die hier­durch ent­ste­hen­den Kos­ten. Vor­aus­set­zung hier­für ist, dass die Arz­nei­mit­tel am Auf­ent­halts­ort nicht erhält­lich sind und dass keine Ein­fuhr­be­schrän­kun­gen gel­ten. Der ACV erstat­tet Ihnen auch die Kos­ten für eine even­tu­ell not­wen­dige Abho­lung des Arz­nei­mit­tels sowie des­sen Ver­zol­lung.

Kos­ten für Kran­ken­be­such

Soll­ten Sie wäh­rend einer Reise gezwun­gen sein, sich län­ger als zwei Wochen im Kran­ken­haus auf­zu­hal­ten, wer­den die Fahrt– und Über­nach­tungs­kos­ten für einen Besuch durch eine nahe­ste­hende Per­son bis zu 1.000 € je Scha­dens­fall erstat­tet. Wird er Besuch nicht über die ACV-​Notrufzentrale orga­ni­siert, ist eine Erstat­tung der Fahrt– und Über­nach­tungs­kos­ten bis zu 515 € je Scha­dens­fall mög­lich.

Kran­ken­rück­trans­port

Soll­ten Sie infolge einer Erkran­kung Ihre Reise nicht mehr fort­set­zen kön­nen, küm­mern wir uns um die Durch­füh­rung des Kran­ken­rück­trans­ports zum stän­di­gen Wohn­sitz und über­neh­men die hier­für anfal­len­den Kos­ten. Art und Zeit­punkt des Rück­trans­por­tes müs­sen medi­zi­nisch not­wen­dig und ärzt­lich ange­ord­net sein. Auch die Kos­ten für die Beglei­tung durch einen Arzt oder Sani­tä­ter wer­den über­nom­men, falls behörd­lich vor­ge­schrie­ben. Soll­ten bis zum Rück­trans­port durch die Erkran­kung bedingte Über­nach­tungs­kos­ten ent­ste­hen, wer­den diese für höchs­tens drei Nächte bis zu 70 € je Per­son erstat­tet – auch für mit­rei­sende Fami­li­en­an­ge­hö­rige.

Rück­ho­lung von Kin­dern

Soll­ten min­der­jäh­rige Kin­der auf Grund einer Erkran­kung oder im Todes­fall der Begleit­per­son nicht mehr betreut wer­den kön­nen, so tra­gen wir für deren Abho­lung zum Wohn­sitz durch eine von Ihnen oder uns aus­ge­wählte Begleit­per­son Sorge. Die anfal­len­den Kos­ten wer­den bei Orga­ni­sa­tion über die ACV Not­ruf­zen­trale voll über­nom­men. Dies gilt auch, wenn die Kin­der selbst erkran­ken und infolge ihrer Wei­ter­reise nicht mehr betreut wer­den kön­nen.

Hilfe im Todes­fall

Kommt es bei einer Reise ins Aus­land zu einem Todes­fall, küm­mern wir uns nach Abstim­mung mit den Ange­hö­ri­gen um die Bestat­tung im Aus­land oder um die Über­füh­rung in die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Die hier­durch ent­ste­hen­den Kos­ten wer­den vom ACV über­nom­men.

Kos­ten­er­stat­tung bei Rei­se­ab­bruch

Sollte eine Aus­lands­reise aus bestimm­ten Grün­den nicht plan­mä­ßig been­det wer­den kön­nen, wird für die Rück­reise gesorgt. Zu die­sen Grün­den zäh­len der Aus­bruch von Krieg am Ziel­ort sowie der Tod oder die schwere Erkran­kung eines nahen Ver­wand­ten oder Mit­rei­sen­den. In die­sem Fall wer­den die gegen­über der ursprüng­lich vor­ge­se­he­nen Rück­reise höhe­ren Fahrt­kos­ten bis zu 3.000 € je ver­si­cherte Per­son erstat­tet. Erfolgt die Hilfe nicht über die ACV Not­ruf­zen­trale, wer­den die ent­ste­hen­den Fahrt­kos­ten bis zu 2.560 € je Scha­den­fall und Per­son erstat­tet.

Hilfe bei Insol­venz des Rei­se­ver­an­stal­ters

Mel­det Ihr Rei­se­ver­an­stal­ter wäh­rend Ihrer Aus­lands­reise Insol­venz an und Sie kön­nen Ihre Rück­reise nicht plan­mä­ßig antre­ten, über­neh­men wir die Bera­tung zu ande­ren Mög­lich­kei­ten Ihrer Rück­reise. Zusätz­lich stel­len wir Ihnen, soweit erfor­der­lich, ein zins­lo­ses Dar­le­hen für die Kos­ten der Rück­reise zur Ver­fü­gung.

Kin­der­be­treu­ungs­ser­vice

Sollte eine Betreu­ung Ihrer min­der­jäh­ri­gen Kin­der infolge einer Erkran­kung oder eines Unfalls not­wen­dig wer­den, ver­mit­teln wir Ihnen auf Anfrage eine Per­son, die die Betreu­ung der Kin­der wäh­rend Ihrer Abwe­sen­heit durch Ihre Reise über­nimmt. Das­selbe gilt auch, wenn Sie wäh­rend einer Reise erkran­ken und die Kin­der des­halb zu Hause betreut wer­den müs­sen. Die Betreu­ungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.

Hand­wer­ker­ser­vice

Bei einer erheb­li­chen Beschä­di­gung durch unvor­her­seh­bare Ereig­nisse (z. B. Brand, Was­ser, Ein­bruch, Van­da­lis­mus) Ihrer Woh­nung oder Ihres Haus im Inland ver­mit­teln wir Ihnen auf Anfrage uns bekannte Hand­wer­ker­fir­men oder Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men und orga­ni­sie­ren deren Ein­satz für Sofort­hil­fe­maß­nah­men. Die Kos­ten die­ser Fir­men zah­len wir nicht; für deren Leis­tung über­neh­men wir keine Haf­tung.

Haus­hü­ter­ser­vice

Wir ver­mit­teln Ihnen einen auf Anfrage einen uns bekann­ten Haus­hü­ter, sollte die von Ihnen hier­für beauf­trage Per­son diese Auf­gabe an Ihrem stän­di­gen Wohn­sitz uner­war­tet nicht antre­ten oder fort­set­zen kön­nen. Die Kos­ten des Haus­hü­ters zah­len wir nicht; für seine Leis­tung über­neh­men wir keine Haf­tung.

Ver­mitt­lung von Anwalts­hilfe

Wird Ihnen auf einer Aus­land­reise Haft ange­droht oder wer­den Sie tat­säch­lich ver­haf­tet, sind wir bei der Aus­wahl und Beauf­tra­gung eines Anwalts und, soweit erfor­der­lich, eines Dol­met­schers behilf­lich. Eben­falls set­zen wir uns mit Bot­schaf­ten und Kon­su­late in Ver­bin­dung, wenn dies not­wen­dig wird.

Hil­fe­leis­tun­gen in beson­de­ren Not­fäl­len

Gera­ten Sie auf einer Reise im Aus­land in eine beson­dere Not­lage, die im ACV Schutz­brief nicht gere­gelt und zu deren Besei­ti­gung Hilfe not­wen­dig ist, um erheb­li­che Nach­teile für Ihre Gesund­heit oder Ihr Ver­mö­gen zu ver­meiden, wer­den die erfor­der­li­chen Maß­nah­men durch die ACV Not­ruf­zen­trale ver­an­lasst und die hier­durch ent­ste­hen­den Kos­ten bis zu 1.000 € je Scha­den­fall über­nom­men. Kos­ten für selbst orga­ni­sierte Hilfe wird bis zu 260 € je Scha­den­fall über­nom­men. Wie­der­be­schaf­fungs– und Repa­raturkosten sowie Kos­ten im Zusam­men­hang mit der Nicht– oder Teiler­fül­lung von Ver­trä­gen, die von Ihnen abge­schlos­sen wur­den, wer­den nicht erstat­tet.

Hil­fe­leis­tung bei Natur­ka­ta­stro­phen

Macht eine Natur­ka­ta­stro­phe am jewei­li­gen Auf­ent­halts­ort (z. B. Lawi­nen oder Erd­be­ben) die Wei­ter­reise nicht mög­lich, wer­den bis zu 3.000 € je ver­si­cherte Per­son erstat­tet. Selbst orga­ni­sierte Hilfe, wel­che nicht über die ACV Not­ruf­zen­trale erfolgt, wird bis zu 210 € je ver­si­cherte Per­son über­nom­men.

Heim­trans­port von Haus­tie­ren

Sollte ein auf einer Reise mit­ge­führ­tes Haus­tier infolge einer Erkran­kung oder im Todes­fall­des ACV Mit­glieds oder des­sen Part­ner nicht mehr ver­sorgt wer­den kön­nen, orga­ni­sie­ren wir den Heim­trans­port des Tiers und tra­gen zusätz­lich die dadurch ent­ste­hen­den Kos­ten. Wenn das Tier nach Rück­trans­port nicht sofort ver­sorgt wer­den kann, wer­den für des­sen Ver­sor­gung höchs­tens zwei Wochen die Kos­ten über­nom­men.

Beschaf­fung von KFZ-​Schlüsseln

Sie haben auf einer Aus­lands­reise die Schlüs­sel ver­lo­ren? Der ACV hilft Ihnen bei der Beschaf­fung von Ersatz­schlüs­seln und über­nimmt den Ver­sand. Nicht ersetzt wer­den hier­bei die Kos­ten für den Ersatz­schlüs­sel.

Hilfe bei Bril­len­ver­lust

Der Ver­lust von Brille oder Kon­takt­lin­sen im Aus­land kann mehr als ärger­lich sein. Wir sor­gen – in Abstim­mung mit Ihnen nahe­ste­hen­den Per­so­nen – für die Beschaf­fung und Zusen­dung einer Ersatz­brille oder von Ersatz­kon­takt­lin­sen und über­neh­men die hier­bei ent­ste­hen­den Ver­sand­kos­ten, nicht aber die Kos­ten der Ersatz­brille oder Ersatz­kon­takt­lin­sen selbst.

Häu­fige Fra­gen zum Aus­lands­schutz des ACV

Leis­tet der ACV Pan­nen­hilfe auch im Aus­land?

Die Ein­satz­fahr­zeuge des ACV sind auch im euro­päi­schen Aus­land für Sie unter­wegs. Über die ACV Not­ruf­zen­trale erhal­ten Sie jeder­zeit schnelle Pan­nen­hilfe.

Wie defi­niert der ACV den Begriff Reise?

Als Reise gilt jede Abwe­sen­heit vom stän­di­gen Wohn­sitz bis zu einer Höchst­dauer von fort­lau­fend sechs Wochen.

Ist eine Aus­lands­kran­ken­ver­si­che­rung inte­griert?

In die Mit­glied­schaft Inte­griert sind ledig­lich oben auf­ge­führte Leis­tun­gen. Eine Aus­lands­kran­ken­ver­si­che­rung kann über unse­ren Part­ner DEVK abge­schlos­sen wer­den.

Sie möch­ten alle Leis­tun­gen des ACV Aus­land­schut­zes sowie zahl­rei­che wei­tere Vor­teile einer ACV Mit­glied­schaft in Anspruch neh­men?