Fahrsicherheitstraining

Warum ein Fahrsicherheitstraining sinnvoll ist

Fahrsicherheitstrainings werden für verschiedene Zielgruppen angeboten und sollen die Verkehrssicherheit fördern. Welche Vorteile das hat und für wen sich ein Training empfiehlt, erfahren Sie hier!

Unfälle und Gefah­ren im Stra­ßen­ver­kehr dro­hen meist dann, wenn man es am wenigs­ten erwar­tet – dar­auf ist kaum ein Auto­fah­rer vor­be­rei­tet. Ursa­chen sind häu­fig fal­sch ein­ge­schätzte Situa­tio­nen und das feh­lende Wis­sen, wie man sich kor­rekt ver­hält. An die­ser Stelle setzt ein Fahr­si­cher­heits­trai­ning an. Dies ist eine Maß­nahme, um auf öffent­li­chen Stra­ßen mehr Sicher­heit für Ver­kehrs­teil­neh­mer zu gewähr­leis­ten. Ins­be­son­dere Fahr­ma­nö­ver wie Brem­sen und Aus­wei­chen wer­den dabei trai­niert. Gleich­zei­tig soll dem Fah­rer aber auch nütz­li­ches, theo­re­ti­sches Wis­sen rund um das Fahr­zeug ver­mit­telt wer­den.

Fahrsicherheitstraining

Die Vor­teile eines Fahr­si­cher­heits­trai­nings

Ein Fahr­si­cher­heits­trai­ning ist nicht nur für Fahr­an­fän­ger sinn­voll, denn auch geübte Auto­fah­rer kön­nen bei einem sol­chen Trai­ning noch dazu ler­nen. Dabei spielt es keine Rolle, wie lange Sie Ihren Füh­rer­schein schon haben. Die Fahr­si­cher­heits­trai­nings sind auf ver­schie­dene Ziel­grup­pen abge­stimmt. So gibt es bei­spiels­weise Schu­lun­gen spe­zi­ell für Fahr­an­fän­ger, Frauen, Senio­ren oder Besit­zer von Old­ti­mern und Wohn­mo­bi­len. Bei Motor­rä­dern emp­fiehlt sich ein Trai­ning auch für Wie­der­auf­stei­ger, um aufs Neue die rich­tige Hand­ha­bung zu üben.

Ziel des Fahr­si­cher­heits­trai­nings ist es, das Bewusst­sein für Gefah­ren im Stra­ßen­ver­kehr zu för­dern. Im All­tag kön­nen Auto­fah­rer nicht trai­nie­ren, wie man in einer gefähr­li­chen Situa­tion rich­tig reagiert. Besit­zer eines PKW sol­len ler­nen, Risi­ken früh­zei­tig zu erken­nen, vor­aus­schau­end zu fah­ren und im Not­fall rich­tig zu reagie­ren. Das Fahr­si­cher­heits­trai­ning ist vor allem des­we­gen sinn­voll, weil es Risi­ken auf­zeigt und der Auto­fah­rer seine per­sön­li­chen Gren­zen ken­nen­lernt. So kön­nen Sie bes­ser beur­tei­len, was Sie sich selbst zumu­ten kön­nen und was nicht.

Ihr Vor­teil: Wenn Sie ACV Mit­glied sind, erhal­ten Sie exklu­sive Rabatte auf Fahr­si­cher­heits­trai­nings der Deut­schen Ver­kehrs­wacht! Dazu müs­sen Sie ledig­lich die Teil­nah­me­be­stä­ti­gung der Ver­kehrs­wacht beim ACV ein­rei­chen.

För­de­rung durch den Deut­schen Ver­kehrs­si­cher­heits­rat

Das Fahr­si­cher­heits­trai­ning wird von Auto­mo­bil­clubs und ört­li­chen Ver­kehrs­wach­ten durch­ge­führt und ori­en­tiert sich an den Richt­li­nien des Deut­schen Ver­kehrs­si­cher­heits­ra­tes (DVR). Wenn Sie also an einem sol­chen Trai­ning teil­neh­men, soll­ten Sie dar­auf ach­ten, dass dort die Qua­li­täts­stan­dards des DVR gel­ten. Die meis­ten Berufs­ge­nos­sen­schaf­ten und Ver­si­che­run­gen unter­stüt­zen die Durch­füh­rung von Fahr­si­cher­heits­trai­nings. So kön­nen Auto­fah­rer, die schon län­ger eine Fahr­erlaub­nis haben, durch die Teil­nahme mit Rabat­ten bei der Kfz-Versicherung rech­nen. Die Preise für ein Sicher­heits­trai­ning begin­nen bei unter 100 Euro. Die Schu­lung dau­ert meist einen gan­zen Tag und wird mit dem eige­nen PKW durch­ge­führt.

Bilder auf dieser Seite: