Autokorso

Autokorso: Was ist erlaubt? Wann drohen Strafen?

Die Poli­zei drückt bei Hup­kon­zer­ten gerne mal ein Auge zu. Bei ande­ren Delik­ten dro­hen jedoch Stra­fen.

Autokorso
Eine ein­wand­freie Sicht muss gewähr­leis­tet sein.

Der kommt an! Mach ihn. Mach ihn. Er macht ihn. Mario Götze.“ Die Worte von Tom Bar­tels zum WM-​Siegtreffer 2014 sind uns noch in bes­ter Erin­ne­rung. Genauso die anschlie­ßen­den Jubel­fei­ern auf den Stra­ßen, die im Volks­mund Auto­korso genannt wer­den.

Mario Götze wird Deutsch­land 2018 defi­ni­tiv nicht noch­mal zum Welt­meis­ter schie­ßen, dage­gen ist ein deut­scher Sieg und ein damit ein­her­ge­hen­der Auto­korso sehr wahr­schein­lich. Aber was ist wäh­rend die­ses Jubel­zu­ges erlaubt?

Wir haben für Sie die recht­li­che Lage gecheckt:


Auto­korso: So sind Sie auf der siche­ren Seite

Wäh­rend der Fahrt soll­ten Sie sich, wie gewohnt, anschnal­len. Das ist bei Schritt­ge­schwin­dig­keit gemäß § 21 a StVO zwar nicht not­wen­dig, erhöht jedoch Ihre Sicher­heit. Denn laute Musik und Alko­hol ver­lei­ten dazu, sich aus dem Fens­ter oder aus dem Schie­be­dach zu hän­gen und somit einen Sturz auf die Fahr­bahn oder Bür­ger­steig zu ris­kie­ren.

Die Alko­hol­grenze von 0,5 Pro­mille ist trotz fei­er­li­chem Anlass nicht aus­ge­setzt. Abhän­gig von der Höhe des Pro­mil­le­wer­tes des Fah­rers dro­hen Punkte in Flens­burg, Buß­geld und Fahr­ver­bot.

Wei­te­rer Ärger mit der Poli­zei droht, wenn über­di­men­sio­nale Fah­nen das Auto ver­hül­len oder die Motor­haube als Mit­fahr­ge­le­gen­heit genutzt wird. Der Fah­rer muss gemäß § 23 StVO sicher­stel­len, dass Sicht und Gehör nicht beein­träch­tigt wer­den, sonst droht ein Ver­war­nungs­geld.

Autokorso
Kleine Fah­nen sind unpro­ble­ma­tisch.

Kleine Fah­nen, die am Auto befes­tigt sind, wer­den vom Geset­zes­hü­ter gedul­det und stel­len erst ab einer Geschwin­dig­keit von 90km/​h eine Gefahr dar. Bei die­ser Geschwin­dig­keit besteht das Risiko, dass die Hal­te­run­gen und der Stoff rei­ßen und andere Ver­kehrs­teil­neh­mer gefähr­det wer­den.

Grund­lo­ses Hupen ist grund­sätz­lich ver­bo­ten und stellt eine Ord­nungs­wid­rig­keit dar. Es liegt jedoch im Ermes­sen der Poli­zei, ob die­ses Ver­ge­hen geahn­det wird. Auf­grund der Viel­zahl an Autos und der all­ge­mei­nen Fei­er­lich­kei­ten ist in der Regel davon aus­zu­ge­hen, dass die Poli­zei von einem Ein­schrei­ten absieht.


Unfall: Kommt die Ver­si­che­rung auf?

Und dann kracht es doch. Kommt die Ver­si­che­rung für den Scha­den auf? Hier­auf lässt sich keine pau­schale Ant­wort geben. Wer­den zum Bei­spiel die Anschnall­pflicht oder die Alko­hol­grenze ver­letzt, wird die Ver­si­che­rung auf ein Mit­ver­schul­den hin­wei­sen und dem­ent­spre­chend Abstri­che bei der Ver­si­che­rungs­leis­tung vor­neh­men.

Falls Sie nach der Fahrt einen unver­schul­de­ten Sach­scha­den fest­stel­len, der durch Dritte ver­ur­sacht wurde, zei­gen wir Ihnen hier das wei­tere Vor­ge­hen.

Auto­korso: Unser Tipp

Hal­ten Sie sich an die gesetz­li­chen Bestim­mun­gen, fah­ren Sie die Fens­ter run­ter und das Schieb­dach zurück und Sie wer­den sehen, dass man nicht bis zur Hüfte aus dem Fens­ter hän­gen muss um die Atmo­sphäre auf­zu­sau­gen.

Noch bes­ser: Auto ste­hen las­sen und dem fei­ern­den Auto­korso als Fuß­gän­ger zuju­beln.