Bußgeld

Fuß vom Gas! Am 19. April ist Blitzmarathon

Am 19. April wird es für Raser wieder teuer. Beim diesjährigen Blitzmarathon machen allerdings nicht alle Bundesländer mit. Nur in Bayern, Hessen, Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Bremen und im Saarland legen sich tausende Polizisten auf die Lauer und machen teure Fotos.

Am Mitt­woch, 19.4., star­tet um 6 Uhr der fünfte Blitz­ma­ra­thon, bei dem bun­des­weit Poli­zis­ten im Ein­satz gegen Tem­po­sün­der sind. Die­ses Jahr betei­li­gen sich aller­dings weit­aus weni­ger Län­der, als in der Ver­gan­gen­heit.

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Nie­der­sach­sen, Ber­lin, Ham­burg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern sag­ten ihre Teil­nahme ab. Der Grund dafür liegt ins­be­son­dere in der Per­so­nal­de­cke der Poli­zei, die in vie­len Län­dern nicht aus­rei­chend ist. Trotz­dem wird euro­pa­weit die ganze Woche bis zum Sonn­tag ver­stärkt kon­trol­liert.

Im letz­ten Jahr wur­den beim Blitz­ma­ra­thon trotz Vor­an­kün­di­gung 72.000 Raser erwischt.

Der Blitz­ma­ra­thon steht bei vie­len Auto­fah­rern als Abzo­cke in der Kri­tik, doch nach Auf­fas­sung des ACV leis­tet er einen wich­ti­gen Bei­trag zur Sen­si­bi­li­sie­rung der Ver­kehrs­teil­neh­mer. Über 3.200 Men­schen ver­lo­ren im letz­ten Jahr ihr Leben auf Deutsch­lands Stra­ßen, über­höhte Geschwin­dig­keit ist einer der Top-Killer.

Der Blitzmarathon ist eine wichtige Präventionsarbeit, um Autofahrern bewusst zu machen, wie gefährlich Geschwindigkeitsüberschreitungen sind und wie leicht sie tödlich enden können.

ACV Geschäftsführer Horst Metzler

Wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren wer­den die Mess­stel­len ins­be­son­dere an neur­al­gi­schen Punk­ten auf­ge­stellt. Nor­ma­ler­weise vor allem vor Schu­len und Kin­der­gär­ten, da aber gerade Feri­en­zeit ist, wer­den die Mes­sun­gen erwei­tert. Einige Bun­des­län­der ver­öf­fent­li­chen die Mess­stel­len bereits im Vor­feld.

Der ACV hat eine Über­sicht erstellt, wo es teuer wer­den kann: 

 

Also: Fuß vom Gas! Denn wer inner­orts zwi­schen 21 und 25 km/h zu schnell unter­wegs ist, muss mit einem Buß­geld von 80 Euro und einem Punkt in Flens­burg rech­nen. Bei 31 bis 40 km/h zu viel wer­den 160 Euro fäl­lig, inklu­sive zwei Punk­ten in Flens­burg und Fahr­ver­bot.