Mobilitäts-Apps

Apps für mehr Mobilität im Alltag

Einige Apps für das Smart­phone ver­spre­chen, dass Sie mit ihrer Hilfe ver­schie­dene Ver­kehrs­mit­tel für eine opti­male Mobi­li­tät nut­zen und sogar mit­ein­an­der kom­bi­nie­ren kön­nen. Ist das wirk­lich so und was sind die Vor­teile? Wir ken­nen die Ant­wor­ten.

Mobilitäts-AppsSie wol­len abseits vom eige­nen Auto oder Motor­rad von A nach B rei­sen, also etwa von Augs­burg nach Ber­lin oder von Aschaf­fen­burg nach Bonn?

Dann kön­nen Sie auf öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel wie Bahn, Bus, Stra­ßen– und U-​Bahn umstei­gen. Doch nicht immer sind die Stre­cken­netze auf der Rei­se­route so gut aus­ge­baut und auf­ein­an­der abge­stimmt, dass Ihre Reise zeit­spa­rend und res­sour­cen­scho­nend abläuft.

In die Bre­sche wol­len Mobilitätsmanager-​Apps sprin­gen und mit Car­sha­ring, Mit­fahr­diens­ten, Miet­fahr­rä­dern und Taxis ver­schie­dene Alter­na­ti­ven für die Rei­se­route mit Bus und Bahn bie­ten.

Apps für Groß­städ­ter

Wir haben in den Apps Stores von Apple und Google nach ent­spre­chen­den Mobilitätsmanager-​Apps gesucht und uns die Tref­fer und Emp­feh­lun­gen ange­schaut. Auf den ers­ten Blick viel­ver­spre­chende Apps wie Ally, Qix­xit und Moo­vel kön­nen uns alle­samt nicht wirk­lich rest­los über­zeu­gen – sofern wir uns nicht aus­schließ­lich auf Groß­städte und Bal­lungs­räume fokus­sie­ren.

Urbi kom­bi­niert öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel und regio­nale Taxi-​Anbieter.

In Ber­lin, Ham­burg und Mün­chen, um nur drei Bei­spiele zu nen­nen, ist die Daten­ba­sis natür­lich ungleich höher als in Klein­städ­ten und länd­li­chen Regio­nen. Zudem sind die Infor­ma­tio­nen und Rou­ten­emp­feh­lun­gen auf öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel beschränkt, also Ver­bin­dun­gen mit Bahn, Bus und Stra­ßen­bahn (ÖPNV).

Viele der Infor­ma­tio­nen ste­hen so übri­gens auch in Google Maps zur Ver­fü­gung – hier wer­den man­cher­orts neben Ver­bin­dun­gen mit Bahn und Bus auch Fahr­preis­in­fos zu myTaxi und Uber ange­zeigt. Die App Moo­vit bil­det zumin­dest gute Rei­se­ket­ten und kann in eini­gen Städ­ten neben ÖPNV-​Fahrplänen auch Fahr­rad­ver­leih­sta­tio­nen in die Rou­ten­pla­nung mit­ein­be­zie­hen.

Gut gefällt uns die kos­ten­lose Urbi-​App: Sie bezieht öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel sowie myTaxi und regio­nale Taxi-​Anbieter in die Rou­ten­pla­nung mit ein. Zusätz­lich bie­tet die App eine Unter­stüt­zung für einige Car-​Sharing-​Anbieter (car2go, Dri­veNow und Driveby) sowie Fahr­rad– und Rol­ler­ver­lei­her (Call a Bike, emmy, MoBike, lidl­bike, Next­Bike, Eddy und Stella) in Stutt­gart, Mün­chen, Frank­furt, Ham­burg, Düs­sel­dorf und Köln.

Ein Radar zeigt ver­füg­bare Dienste in einem Umkreis von bis zu einem Kilo­me­ter vom aktu­el­len Stand­ort aus an. Ins­ge­samt funk­tio­niert die App gut – aber auch Urbi ist außer­halb der genann­ten Städte nur ein­ge­schränkt nutz­bar.

Viele Apps für viele Dienste

Von unse­rem Anspruch an eine Mobilitätsmanager-​App sind die bis­her genann­ten Apps (noch) weit ent­fernt. Da es den All­roun­der für die uni­ver­selle Mobi­li­tät so nicht gibt, bleibt nur die Instal­la­tion ein­zel­ner, spe­zia­li­sier­ter Apps. Sie müs­sen sich dem­nach schon für ein oder meh­rere Ver­kehrs­mit­tel fest­le­gen und erhal­ten dann für Ihre Suche die ent­spre­chen­den Tref­fer.

Zuver­läs­si­ger als die Bahn selbst. Der DB Navi­ga­tor

Für Bahn­rei­sende ist der DB Navi­ga­tor ein Muss: Mit der kos­ten­lo­sen App kön­nen Sie Tickets für Bahn, U-​Bahn, Bus und Tram direkt mit dem Smart­phone buchen und ver­wal­ten – übri­gens auch Fahr­scheine für über 15 Ver­kehrs­ver­bünde in Deutsch­land. Für die Rei­se­pla­nung erhal­ten Sie Echtzeit-​Informationen mit aktu­el­len Abfahrts– und Ankunfts­zei­ten sowie Aus­kunft, in wel­chem Gleis­be­reich die Wagen hal­ten wer­den.

Der ÖPNV Navi­ga­tor ist ein prak­ti­scher Beglei­ter für den öffent­li­chen Nah– und Fern­ver­kehr. Dank der Inte­gra­tion von über 240 regio­na­len und über­re­gio­na­len Ver­kehrs­be­trie­ben ist die Rei­se­pla­nung sicher und schnell erle­digt. Ein Abfahrts­mo­ni­tor zeigt alle Abfahr­ten in der Nähe des aktu­el­len Stand­orts oder von einer aus­ge­wähl­ten Hal­te­stelle inklu­sive Abfahrts­in­ter­vall und Fahrt­ver­lauf an.

Die App GoEuro ver­gleicht Züge, Fern­busse und Flüge von über 600 Part­nern für die schnellste und güns­tigste Ver­bin­dung in ganz Europa. Ohne Umweg kön­nen Sie die Tickets direkt in der App buchen und bezah­len.

Die myScotty–App bie­tet Zugriff auf Sharing-​Dienste für Autos, Fahr­rä­der und Rol­ler, dar­un­ter Auto Europe, Bee­Zero, drive by, drivy, Flinks­ter, Coup, emmy, Call a Bike, next­bike und Stella. Dazu las­sen sich über 62.000 Taxis in über 100 euro­päi­schen Städ­ten über taxi​.eu buchen.

Die App von Fern​busse​.de zeigt Bus­ver­bin­dun­gen von Dein​Bus​.de, Euro­lines, Flix­bus, IC Bus sowie der aus­län­di­schen Anbie­ter Regio­Jet, Hellö und Pols­ki­Bus mit Hal­te­stel­len in Deutsch­land an. Zusätz­lich wer­den alter­na­tive Bahn­ver­bin­dun­gen und Mit­fahr­ge­le­gen­hei­ten von Bla­Bla­Car gelis­tet – für die gibt es übri­gens auch eine eigene App. Beim Fin­den von güns­ti­gen Miet­fahr­zeu­gen hel­fen die Apps Hap­py­Car, Check24 und bil​li​ger​-miet​wa​gen​.de.

hinweisFazit

Aus­bau­fä­hige Apps

Zwar gibt es zahl­rei­che Apps, die das Thema Mobi­li­tät auf­grei­fen – nicht aber den per­fek­ten All­roun­der. Ideal wäre es, bei einer Stre­cken­pla­nung, etwa von Stutt­gart nach Ham­burg, sämt­li­che Alter­na­ti­ven in einer App zu erhal­ten. Also etwa den Flug, die Bahn­fahrt, den Fern­bus, die Mit­fahr­ge­le­gen­heit sowie Car­sha­ring und Miet­auto – jeweils mit Preis und Rei­se­dauer. Dann könnte jeder, abhän­gig von Zeit und finan­zi­el­lem Bud­get, das für ihn bevor­zugte Rei­se­mit­tel aus­wäh­len. So bleibt aktu­ell nur der Weg über meh­rere Apps.