Panne Fahrrad

Pan­nen­hilfe fürs Fahr­rad: So funk­tio­niert der Ser­vice für ACV Mit­glie­der

Sie haben sich einen Platten in den Fahrradreifen gefahren? Der E-Bike-Motor hat während einer Radreise den Geist aufgegeben? Da wäre eine Pannenhilfe wie fürs Auto nicht schlecht. Und das gibt's tatsächlich: Beim ACV ist die Pannenhilfe fürs Fahrrad inklusive.

Mit dem Fahr­rad kommt man bei Aus­flü­gen oder im Urlaub an die idyl­lischs­ten Orte und als Pend­ler schnell voran. Was aber, wenn das Rad nach einer Panne oder einem Unfall nicht wei­ter­fah­ren kann? Etwa, wenn nach einem Sturz der Rah­men ver­bo­gen ist, der Rei­fen geplatzt ist oder beim E-Bike der Motor aus­setzt? Wenn das auf der Rad­reise in Süd­frank­reich oder auf dem Weg zur Arbeit auf dem Rad­schnell­weg pas­siert, ist man plötz­lich im Nir­gendwo gestran­det. Keine Bahn in der Nähe zum Ein­stei­gen, keine Freunde zum Abho­len und an eine Repa­ra­tur aus eige­ner Kraft ist nicht zu den­ken?

Damit Rad­fah­rer in sol­chen Situa­tio­nen nicht auf sich alleine gestellt sind, gibt es beim ACV Automobil-Club Ver­kehr neben den klas­si­schen Leis­tun­gen fürs Auto auch Pan­nen­hilfe und Abschlepp­dienst fürs Fahr­rad. Wie das funk­tio­niert, zei­gen wir Ihnen hier.

1. Das Fahrrad streikt

Fahrradpanne

Mist – nach einem Sturz oder einer Panne ist das Fahr­rad nicht mehr fahr­taug­lich. Schnell hat man sich in der Stadt wegen Scher­ben am Boden einen Plat­ten in den Rei­fen gefah­ren oder ist beim Auf­fah­ren auf den Bord­stein abge­rutscht und das Rad ist ver­bo­gen. Auch bei Pro­ble­men wie einem kaput­ten E-Bike-Motor oder geris­se­ner Kette müs­sen Sie Ihre Fahrt schnell mal unfrei­wil­lig been­den. Wenn allein die Fahr­rad­pumpe nicht mehr wei­ter­hilft und auch kein Flick­werk­zeug in der Nähe ist, muss also ein Pan­nen­dienst her.

2. Die Pannenhilfe rufen

Pannenhilfe fürs Fahrrad anrufenWenn Sie beim ACV eine Mit­glied­schaft für Pkw abge­schlos­sen haben, sind Sie auch auto­ma­ti­sch gegen Pan­nen mit dem Fahr­rad abge­si­chert. Dann heißt es wie beim Pan­nen­fall mit dem Auto: Ein­fach bei der Not­ruf­zen­trale unter 0221 – 75 75 75 anru­fen oder in der App ACV Co-Pilot per Klick den Scha­den mel­den. Die Not­ruf­zen­trale greift auf ein bun­des­wei­tes Part­ner­netz­werk zurück und ver­mit­telt Ihnen inner­halb kur­zer Zeit einen Pan­nen­hel­fer in Ihrer Nähe. Dies kann eine mobile Fahr­rad­werk­statt oder ein klas­si­sches Pan­nen­fahr­zeug sein.

3. Die Pannenhilfe ist unterwegs

Fahrrad-PannenhelferNach ein wenig War­te­zeit kommt der Pan­nen­hel­fer zu Ihnen – sei es in der Stadt, auf dem Rad­schnell­weg zwi­schen zwei Metro­po­len oder sogar im Urlaub auf der Berg­tour in Süd­frank­reich. Wenn mög­lich, kommt ein Fahrrad-Spezialist vor­bei, der das Fahr­rad direkt an Ort und Stelle repa­rie­ren kann. Wenn das Fahr­rad schwe­rer beschä­digt ist, wird das Rad not­falls zur Repa­ra­tur in die nächste Werk­statt trans­por­tiert oder auch zu Ihnen nach Hause oder an den Ziel­ort abge­schleppt. Auch für Ihre Mobi­li­tät ist gesorgt, der ACV orga­ni­siert Ihre Wei­ter­fahrt oder Ihren Rück­trans­port.

4. Reparatur vor Ort

Fahrrad Pannenhilfe vor OrtDer Fahr­rad­pan­nen­hel­fer hat dann zum Bei­spiel mit sei­nem Las­ten­fahr­rad eine Mini-Werkstatt mit dem pas­sen­den Equip­ment für die Repa­ra­tur dabei, sodass er das Fahr­rad auch vor Ort auf­bo­cken könnte, wenn der Rah­men ver­bo­gen ist. Außer­dem bringt der Mecha­ni­ker das nötige Zube­hör mit, etwa wenn Ihr Fahr­rad einen neuen Schlauch braucht. Beschrei­ben Sie die Panne am bes­ten vorab genau am Tele­fon und auch, wel­che Ersatz­teile ver­mut­lich benö­tigt wer­den, damit der Pan­nen­hel­fer alles mit­brin­gen kann, um Ihr Fahr­rad schnell wie­der flott­zu­ma­chen.

5. Einfach weiterfahren

Schnelle Pannenhilfe fürs FahrradWenn die Repa­ra­tur glatt­läuft, ist das Fahr­rad nach kur­zer Zeit wie­der fahr­be­reit und Sie kön­nen Ihre Fahrt mit dem repa­rier­ten Rad fort­set­zen. Der Pan­nen­hel­fer hat natür­lich alle Ihre Daten auf­ge­nom­men, sodass Sie nach der Repa­ra­tur direkt wei­ter­fah­ren kön­nen. Der ACV über­nimmt anschlie­ßend die Kos­ten der mobi­len Pan­nen­hilfe und küm­mert sich um die Abwick­lung – so unkom­pli­ziert hilft der ACV.

 

Pan­nen­hilfe fürs Rad: Beim ACV inklu­sive

Beim ACV ist die Pan­nen­hilfe fürs Fahr­rad kos­ten­los in die Mit­glied­schaft inte­griert, sodass Sie, Ihr Part­ner und Ihre min­der­jäh­ri­gen Kin­der nicht nur mit dem Auto, dem Motor­rad oder dem Wohn­mo­bil, son­dern auch mit dem Fahr­rad immer sicher unter­wegs sind. Geschützt sind übri­gens alle Fahr­rä­der, E-Bikes, Pedel­ecs und Fahr­rad­an­hän­ger, die nicht ver­si­che­rungs­pflich­tig sind – und die Pan­nen­hilfe für Fahr­rä­der gilt bereits ab Ihrem Wohn­ort. So ist Ihre Mobi­li­tät stets gewähr­leis­tet, und das bei kür­ze­ren Fahr­ten in Ihrer Stadt oder im Urlaub in Deutsch­land und ganz Europa. Alle Details zum Fahr­rad­schutz­brief des ACV fin­den Sie hier.

Bilder auf dieser Seite: