Fahrradhelm Test

Fahrradhelme im Test

Die Stif­tung Waren­test hat im aktu­el­len Test Fahr­rad­helme nach noch stren­ge­ren Kri­te­rien geprüft als in den Jah­ren zuvor. Den­noch schaf­fen 7 der 15 geprüf­ten Helme ein gutes Qua­li­täts­ur­teil. Wir stel­len die Sie­ger vor – und zei­gen, wel­cher Helm bei den Tes­tern durch­ge­fal­len ist.

Fahrradhelm TestDie deut­schen Fahr­rad­fah­rer tun sich nach wie vor schwer, regel­mä­ßig mit Helm zu fah­ren. In einer vom ACV beauf­trag­ten Stu­die gaben nur 23 Pro­zent der befrag­ten Fahr­rad­fah­rer an, immer einen Helm zu tra­gen, wenn sie mit dem Rad unter­wegs sind. Dabei kann ein guter Fahr­rad­helm schwere Kopf­ver­let­zun­gen ver­hin­dern – und im Ernst­fall sogar Leben ret­ten.

Der ACV appel­liert daher an die Rad­fah­rer, sich immer mit einem Helm im Stra­ßen­ver­kehr zu schüt­zen – und das bei jeder Fahrt, egal ob bei Aus­flü­gen, beim Ein­kau­fen oder beim Pen­deln zur Arbeit. Damit Rad­fah­rer sich bei den zahl­rei­chen Ange­bo­ten der Fahr­rad­helme zurecht­fin­den, stel­len wir hier die aktu­el­len Test­er­geb­nisse von Stif­tung Waren­test vor.

Stif­tung Waren­test – das sind die Sie­ger

Gleich sie­ben Helme erhiel­ten das Qua­li­täts­ur­teil „gut“ – damit ist jeder zweite geprüfte Helm zu emp­feh­len. Mit dem Test­sie­ger Casco Activ 2 machen Fahr­rad­fah­rer alles rich­tig. Der Helm schützt sehr gut bei einem Sturz, Rie­men und Schloss wur­den von Stif­tung Waren­test ebenso gelobt, wie die ver­stell­bare Son­nen­blende und die guten Lüf­tungs­schlitze am Helm. Mit 80 Euro ist der Fahr­rad­helm Test­sie­ger zu haben.

Wer auf den Preis ach­tet, kann sich für den Zweit­plat­zier­ten Pacer von Cra­toni für 60 Euro ent­schei­den, der eben­falls sehr guten Schutz gegen Kopf­ver­let­zun­gen bie­tet und viel Luft durch­lässt. Auch mit dem dritt­bes­ten Fahr­rad­helm, dem Lazer Beam Mips für 55 Euro, tref­fen Rad­fah­rer eine gute Wahl.

Die ande­ren Helme mit dem Qua­li­täts­ur­teil „gut“ lie­gen eben­falls in die­ser Preis­re­gion und sind zwi­schen 55 und 140 Euro im Han­del. Wer sich den gan­zen Test und alle Helme anse­hen will, wird auf der Seite von Stif­tung Waren­test fün­dig.

Test­ur­teil: Nicht zu emp­feh­len

Es klingt prak­tisch: Ein Falt­helm kann schnell zusam­men­ge­klappt und platz­spa­rend in der Hand­ta­sche oder im Ruck­sack ver­staut wer­den. Stif­tung Waren­test hat daher die­ses Mal auch einen Falt­helm auf Herz und Nie­ren geprüft. Doch das Ergeb­nis ist ent­täu­schend: Beim Test­kri­te­rium Unfall­schutz schnitt der Helm mit Abstand am schlech­tes­ten ab, die Belast­bar­keit von Rie­men und Schloss ließ vor allem zu wün­schen übrig. Doch wenn der Helm beim Sturz vom Kopf rutscht, bie­tet er lei­der über­haupt kei­nen Schutz mehr. Fahr­rad­fah­rer soll­ten also bes­ser zu bewähr­ten Fahrradhelm-​Modellen grei­fen.

Tipps zum Kauf von Fahr­rad­hel­men

Der Helm sollte vor dem Kauf immer anpro­biert wer­den. Nur so kön­nen Fahr­rad­fah­rer sicher sein, dass der Helm auch bequem zu tra­gen ist und gut am Kopf anliegt. Auch auf aus­rei­chend Reflek­to­ren am Helm soll­ten Kun­den ach­ten. Denn für eine gute Sicht­bar­keit in der Däm­me­rung und Nacht reicht es nicht, wenn der Helm hell lackiert ist. Nur groß­flä­chige Reflek­to­ren machen den Fahr­rad­fah­rer in der Dun­kel­heit für her­an­na­hende Fahr­zeuge sicht­bar. Man­che Helme sind sogar mit einem eige­nen Rück­licht aus­ge­stat­tet. Kun­den soll­ten sich zudem für einen Helm ent­schei­den, der große Lüf­tungs­schlitze mit­bringt, die für eine gute Lüf­tung unter dem Helm sor­gen. So behal­ten Fahr­rad­fah­rer auch an hei­ßen Tagen einen küh­len Kopf.

Hilfe bei Panne und Unfall: Beim ACV inklu­sive

circle-bikeBei einem Sturz oder Unfall schützt der Helm den Men­schen, aber was ist mit dem Fahr­rad? Sollte das Bike nach einem Sturz nicht mehr fahr­be­reit sein, hilft Ihnen der ACV und leis­tet Pan­nen­hilfe für Ihr Fahr­rad. Geschützt sind alle Fahr­rä­der, E-​Bikes, Pedel­ecs und Fahr­rad­an­hän­ger, die nicht ver­si­che­rungs­pflich­tig sind – und die Pan­nen­hilfe für Fahr­rä­der gilt bereits ab Ihrem Wohn­ort. So ist Ihre Mobi­li­tät stets gewähr­leis­tet, und das bei kür­ze­ren Fahr­ten in Ihrer Stadt oder im Urlaub in Deutsch­land und ganz Europa. Alle Details fin­den Sie hier.