E Bike Test

Fahrradmarkt: Der große E-Bike Test 2016

Leistung und Qualität sind bei einem E-Bike sehr wichtig, deswegen hat Stiftung Warentest verschiedene Pedelecs getestet. Mehr zu den Kriterien und Testergebnissen erfahren Sie hier!

Elek­tro­fahr­rä­der wer­den bei den Deut­schen immer belieb­ter, denn im Jahr 2015 wur­den in Deutsch­land erst­ma­lig mehr als eine halbe Mil­lion E-Bikes ver­kauft, davon rund 95 Pro­zent Pedel­ecs. Wer sich ein Elek­tro­bike anschaf­fen möchte, sollte auf eine gute Leis­tung ach­ten, damit sich das Gefährt lohnt. Aus die­sem Grund hat Stif­tung Waren­test in Zusam­men­ar­beit mit dem ADAC 15 Pedel­ecs mit tie­fem Rah­men­durch­stieg zwi­schen 900 und 3.300 Euro getes­tet.

Güte­kri­te­rien für ein E-Bike

Um zu ermit­teln, wie gut die Pedel­ecs im Gesamt­bild für den All­tags­ge­brauch geeig­net sind, wur­den fol­gende Kate­go­rien von Exper­ten unter­sucht:

Fahr­ver­hal­ten (40%)

Erfah­rene Fahr­rad­fah­rer, dar­un­ter vier Män­ner und zwei Frauen, haben die E-Bikes im Hin­blick auf das Fahr­ver­hal­ten, Kom­fort und Wen­dig­keit beur­teilt. Auch das Schal­ten, das Fah­ren ohne Motor und die Fahr­sta­bi­li­tät spiel­ten dabei eine wesent­li­che Rolle.

Hand­ha­bung (20%)

Da Elek­tro­fahr­rä­der gerade für Ein­stei­ger in der Hand­ha­bung etwas kom­pli­ziert sein kön­nen, wurde hier beur­teilt, wie hilf­reich und ver­ständ­nis­voll die Gebrauchs­an­lei­tung ist. Auch das Ein­stel­len und Anpas­sen von ein­zel­nen Fahr­rad­ele­men­ten fiel in diese Kate­go­rie, bei­spiels­weise die Sat­tel­po­si­tion oder der Ein- und Aus­bau des Akkus.

Antrieb (20%)

Hier waren ins­be­son­dere die Reich­weite in der Stadt und auf dem Land sowie die Lade­dauer des Akkus von Bedeu­tung. Außer­dem wur­den hier Aspekte wie die Motor­un­ter­stüt­zung und die ent­ste­hen­den Fahr­ge­räu­sche berück­sich­tigt.

Sicher­heit und Halt­bar­keit (20%)

Hier wur­den die Fahr­rä­der eini­gen Belas­tungs­tests unter­zo­gen, um Bruch­si­cher­heit, Ver­ar­bei­tung und Sta­bi­li­tät zu über­prü­fen. Wich­tig waren auch die Brems­funk­tion, das Licht und die funk­tio­nale Sicher­heit des Akkus selbst. Gerade bei elek­tri­schen Gefähr­ten ist es wich­tig, eine Gefähr­dung des Fah­rers aus­zu­schlie­ßen.

Schad­stoffe (0%)

Zuletzt wur­den die Griffe des E-Bikes auf Schad­stoffe wie PAK (poly­zy­kli­sche aro­ma­ti­sche Koh­len­was­ser­stoffe) und Weich­ma­cher (Phtha­late) unter­sucht.

Die Ergeb­nisse des Tests für Pedel­ecs

e bike testIm E-Bike Test von Stif­tung Waren­test schnit­ten sie­ben Elek­tro­fahr­rä­der mit „gut“, drei mit „befrie­di­gend“ und fünf sogar mit „man­gel­haft“ ab. Es zeigt sich, dass der Preis allein bei einem Pedelec nicht aus­schlag­ge­bend ist, denn im Test wur­den auch meh­rere teure Modelle schlecht beur­teilt. Den getes­te­ten Fahr­rä­dern man­gelte es ins­be­son­dere bei schnel­len Fahr­ten an Sta­bi­li­tät. Auch die Brems­leis­tung und Brü­che an der Sat­tel­stütze haben sich im Ergeb­nis nega­tiv auf die Wer­tung aus­ge­wirkt. Die Reich­wei­ten waren im Test jedoch über­wie­gend posi­tiv und für viele Fahr­rad­fah­rer aus­rei­chend. Die meis­ten Räder schaff­ten mit einer Akku­la­dung näm­lich etwa 60 Kilo­me­ter.

Die fünf bes­ten Pedel­ecs im E-Bike Test 2016

Hier sehen Sie die fünf Pedel­ecs im Über­blick, die im E-Bike Test am bes­ten abge­schnit­ten haben.

Marke Modell Preis

in €

Fah­ren Antrieb

& Motor

Hand-habung Sicherheit/

Halt­bar­keit

ADAC

Urteil

Flyer B8.1 3.300 1,7 1,9 1,7 1,8 1,7
Vic­to­ria e-Manufaktur 7.9 2.700 2,1 2,0 2,2 1,7 2,0
Decathlon/
River­side
City Nexus 1.800 2,4 2,1 2,3 2,0 2,2
Ral­eigh Dover Impulse 8 HS 2.400 1,9 2,3 2,4 2,6 2,2
Kalk­hoff Agattu Impulse 8 HS 2.600 2,4 2,3 2,4 3,0 2,5