finanzierung gebrauchtwagen

Autofinanzierung Gebrauchtwagen: Genaue Prüfung von Auto-Krediten empfehlenswert

Die meis­ten Fahr­zeug­käu­fer wickeln die Finan­zie­rung eines Gebraucht­wa­gens über soge­nannte Auto-​Kredite ab. Wor­auf Sie bei die­sen Gebraucht­wa­gen­dar­le­hen unbe­dingt ach­ten soll­ten, erfah­ren Sie hier.

finanzierung gebrauchtwagenDie wenigs­ten Käu­fer sind in der Lage, einen Gebraucht­wa­gen auf einen Schlag bar zu zah­len, daher läuft die Finan­zie­rung übli­cher­weise über Fremd­ka­pi­tal ab. Gebraucht­wa­gen­dar­le­hen gibt es in ver­schie­de­nen For­men, wie etwa als Raten­zah­lung oder Pri­vat­lea­sing, und von ver­schie­de­nen Kre­dit­ge­bern. Ent­we­der Sie neh­men einen Auto­kre­dit bei dem Gebraucht­händ­ler selbst auf oder bei einer Dritt­par­tei wie Ihrer Bank. Es ist also wich­tig, im Vor­feld eines Kre­dit­ab­schlus­ses durch­zu­rech­nen, wel­che Vari­ante für Sie die beste Wahl ist und zu über­prü­fen, wie genau der Kre­dit funk­tio­niert. Im Fol­gen­den stel­len wir Ihnen die han­dels­üb­li­chen Gebraucht­wa­gen­kre­dite vor und geben Tipps, wie Sie Ihr neues Auto am güns­tigs­ten finan­zie­ren.

Tipps für die Gebrauchtwagen-​Finanzierung

  • Holen Sie sich ver­schie­dene Finan­zie­rungs­an­ge­bote ein.
  • Ver­han­deln Sie den Fahr­zeug­preis.
  • Kal­ku­lie­ren Sie mög­li­che Repa­ra­tu­ren sorg­fäl­tig durch.
  • Geben Sie einen zwei­ten Kre­dit­neh­mer an und sen­ken Sie so den Zins.
  • Nut­zen Sie Eigen­ka­pi­tal, um die Finan­zie­rungs­summe zu sen­ken.

Gebraucht­wa­gen­fi­nan­zie­rung über Händ­ler oder Bank?

Als Kre­dit­ge­ber in der Finan­zie­rung Ihres Gebraucht­wa­gens kom­men der Händ­ler selbst oder eine Bank in Frage. Der Gebraucht­wa­gen­händ­ler wirbt häu­fig mit ver­gleichs­weise nied­ri­ge­ren Zin­sen. Ent­schei­dend für die Finan­zie­rung sind jedoch die Gesamt­kos­ten eines Kre­dits. So sind die Auto­bank­kre­dite in den meis­ten Fäl­len sehr starr und ermög­li­chen weder Rabatte, noch Son­der­til­gun­gen. Das Dar­le­hen einer unab­hän­gi­gen Bank hat zwar einen höhe­ren effek­ti­ven Jah­res­zins, die Gesamt­kos­ten des Autos und der Kre­dit­kos­ten sind jedoch güns­ti­ger. Daher emp­fiehlt sich in den meis­ten Fäl­len eine händ­ler­un­ab­hän­gige Gebrauchtwagen-​Finanzierung.

Raten­fi­nan­zie­rung

Die klas­si­sche Form der Gebrauchtwagen-​Finanzierung ist eine Raten­zah­lung. Dabei ken­nen Sie von Anfang an die monat­li­che Belas­tung und die Lauf­zeit des Dar­le­hens. Nach­teile die­ser Vari­ante sind, dass bei einer kur­zen Lauf­zeit die Raten hoch sind und bei einer lan­gen Lauf­zeit die Kre­dit­kos­ten stei­gen. Außer­dem tra­gen Sie alleine das Ver­käu­fer­ri­siko, soll­ten Sie den Gebraucht­wa­gen noch ver­kau­fen wol­len. Trotz­dem han­delt es sich bei der Raten­zah­lung um eine trans­pa­rente und güns­tige Finan­zie­rungs­mög­lich­keit.

Bal­lon­kre­dit

Beim Bal­lon­kre­dit zah­len Sie über einen gewis­sen Zeit­raum nied­rige Raten und dann wird eine große Abschluss­zah­lung fäl­lig. Das lohnt sich für alle, die den Bal­lon auf einen Schlag mit eige­nen Mit­teln til­gen kön­nen.
Danach gehört der Gebraucht­wa­gen dann voll­stän­dig Ihnen. Beach­ten Sie jedoch, dass Sie die Abschluss­zah­lung von Beginn an ver­zinst wird. Das kann dazu füh­ren, dass der Kre­dit ins­ge­samt teu­rer ist als eine Finan­zie­rung mit höhe­ren Raten.

Lea­sing

Eigent­lich wurde das Lea­sing als Finan­zie­rungs­form für Unter­neh­men geschaf­fen, aber auch immer mehr Pri­vat­per­so­nen erwer­ben inzwi­schen für eine gewisse Zeit die Nut­zungs­rechte eines Autos. De facto gehört der Gebraucht­wa­gen die ganze Zeit dem Händ­ler oder Lea­sing­un­ter­neh­men. Der Nut­zer bezahlt monat­li­che Lea­sing­ra­ten und muss sich nach der Rück­gabe des PKWs nicht mit dem Ver­kauf aus­ein­an­der­set­zen. Die Lea­sing­ra­ten sind jedoch nur für Unter­neh­men oder Selb­stän­dige steu­er­lich absetz­bar und der Nut­zer trägt auch die mög­li­chen Repa­ra­tur­kos­ten. Daher lohnt sich das Lea­sing für Pri­vat­per­so­nen eher weni­ger.

finanzierung gebrauchtwagen

Drei-​Wege-​Kredit

Der fle­xi­belste Gebraucht­wa­gen­kre­dit ist die Drei-​Wege-​Variante. Im Prin­zip funk­tio­niert diese Form genauso wie der Bal­lon­kre­dit, nur dass Sie zunächst eine Anzah­lung täti­gen müs­sen und am Ende drei ver­schie­dene Mög­lich­kei­ten haben, das Geschäft zu been­den. Sie kön­nen zum einen den Gebraucht­wa­gen auf Grund­lage bestimm­ter Kon­di­tio­nen, wie bei­spiels­weise eine bestimmte Kilo­me­ter­leis­tung, an den Händ­ler zurück­ge­ben. Sie kön­nen zum ande­ren eine fest­ver­ein­barte Schluss­rate zah­len oder aber Sie til­gen den Schluss­be­trag erneut in Raten­zah­lun­gen. Zwar ist das eine fle­xi­ble Finan­zie­rungs­form, aber dar­un­ter lei­det auch die Trans­pa­renz der Zah­lun­gen und ins­ge­samt wird der Kre­dit teu­rer.