e.GO Life, das E-Auto für den Stadtverkehr

Großen Fahrspaß, gepaart mit einem durchdachten Sicherheitspaket: Das soll der e.GO Life aus einer Aachener E-Auto-Schmiede für einen vergleichsweise kleinen Preis bieten.

e.GO

Die e.GO-Modelle wurden unter der Führung von Prof. Dr. Günther Schuh, der neben seiner Tätigkeit als CEO der e.GO Mobile AG seit 2002 den Lehrstuhl für Produktionssystematik an der RWTH Aachen innehat, entwickelt.

Spätestens nach der Eröffnung des ersten Werkes am Standort Aachen durch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat e.Go einen Schuh in der „E-Mobilität Tür“. Neben den Modellen e.Go Mover und e.Go Kart ist insbesondere der e.Go Life schon heute eine mögliche Alternative für Verfechter der Elektromobilität. e.Go verspricht ein kompaktes, spritziges Elektroauto, das agil wie ein Sportwagen und so praktisch wie ein Kompaktauto ist.

Reichweite und Ladezeit

Das Unternehmen schickt die Modelle e.GO Life 20 / 40 / 60 ins Rennen, die sich hauptsächlich in der Leistung und damit auch in ihrer Reichweite unterscheiden. Der e.Go Life 20 kommt mit seiner Batteriekapazität von 14,9 kWh auf eine Reichweite von 104 Kilometern im realen Stadtbetrieb.

Nach 124 Kilometern ist beim e.Go Life 60 (Batteriekapazität 17,9 kWh) Schluss und das stärkste Modell, der e.GO Life 60 (23,9 kWh), muss nach spätestens 158 Kilometern an die Steckdose.

Zur Verkürzung der Ladezeit hat das Unternehmen eine eigene Ladeinfrastruktur entwickelt. Die e.GO Wallbox home kostet 549 € und soll die Ladezeit im Vergleich zu einer 230-V-Steckdose bis zu 40 % reduzieren. Ohne die e.Go wallbox home liegen die Ladezeiten zwischen fünf und zehn Stunden.

 Reichweite (Stadt)Ladezeit (Wallbox home)Ladezeit (Schukostecker)
e.Go Life 20104 km3,8 h5,4 h
e.Go Life 40124 km4,5 h7,3 h
e.Go Life 60158 km6,9 h9,8 h
ACV Vorteil

e-drive Ladekarte kostenlos für ACV Mitglieder

Mit dem ACV jagt Ihnen ein sinkender Akkustand im Elektroauto keinen Schrecken mehr ein.  Der ACV stellt seinen Mitgliedern auf Wunsch die kostenlose e-drive Ladekarte von The New Motion zur Verfügung.
Damit haben Sie Zugang zu 50.000 Ladestationen in ganz Europa – unabhängig vom Stromanbieter.  Und wenn sich unterwegs die Batterie des Elektroautos dem Ende neigt:  Per Klick in die ACV Co-Pilot App erhalten Sie eine schnelle Übersicht aller Ladestationen in Ihrer Nähe mit Preisangaben.  Weitere Infos zur e-drive Ladekarte finden Sie hier.

Ausstattung und Sicherheit

Alle Modelle sind mit vier Sitzplätzen ausgestattet und haben exakt die gleichen Außenabmessungen.

Im Cockpit soll der Fahrer die Übersicht bewahren, dementsprechend ist der Innenraum sehr schlicht gehalten.

Ein Infotainmentsystem und eine Klimaanlage sind nur gegen Aufpreis zu bekommen und kosten zusammen 2.900 €.

Der Kofferraum bietet 140 bis 640 Liter Stauraum.  

Vorsicht

Aufgrund von Problemen bei Zulieferen wurde der Start der Serienproduktion auf voraussichtlich April 2019 verschoben.

Der e.GO Life ist mit den üblichen Sicherheitspaketen ausgestattet und verfügt in diesem Zusammenhang über Front- und Seitenairbags, ESP, ABS sowie eine große Deformationszone, die für die geringe Größe des E-Autos viel Aufprallenenergie aufnehmen kann.

Preis

Im Vergleich zur Konkurrenz von Sono Motors ist bei allen e.GO-Life-Modellen die Batterie im Preis mit inbegriffen. Der Verkaufspreis für das knapp 3,5 Meter lange E-Auto liegt, abhängig vom Modell, zwischen 15.900 und 19.900 € und lässt sich mit gewissen Extras problemlos auf über 23.000 € erhöhen. In diesem Zusammenhang ist zu berücksichtigen, dass der Staat im Rahmen der E-Auto-Prämie den Verkaufspreis um 4.000 € senkt.

Fazit

Das Unternehmen hat die Vision: „Elektroautos bezahlbar machen“. Im Vergleich zu den großen Automarken ist diese Vision schon heute greifbar. Einen Minuspunkt gibt es für die sündhaft teure Klimaanlage, die nicht in der Grundausstattung enthalten ist und auf die wir in Zeiten von Rekordsommern nicht verzichten wollen. Schnellere Ladezeiten lässt sich e.GO mit der wallbox home bezahlen, sodass der Kunde für ein klimatisiertes und schnellladendes Endprodukt deutlich tiefer in die Tasche greifen muss als zunächst gedacht. Aufgrund der geringen Reichweite von maximal 158 Kilometern empfehlen wir den e.GO Life ausschließlich im Stadtverkehr zu fahren bzw. für kurze Strecken zu verwenden.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ein faltbares Elektroauto gegen den Parkplatzmangel

    Alternative Antriebe

    Mit dem Auto auf den Motorradparkplatz. Der Wunsch vieler Autofahrer könnte bald Wirklichkeit werden. Das faltbare Auto des Start-up City Transformer steht in den Startlöchern.
    Ein faltbares Elektroauto gegen den Parkplatzmangel
  • Wasserstoffauto: Das alltagstauglichere E-Auto?

    Alternative Antriebe

    Autos mit Brennstoffzelle nutzen Wasserstoff als Energieträger, der Strom erzeugt und den Motor zum Laufen bringt. Aus dem Auspuff kommt lediglich unschädlicher Wasserdampf. Das Wasserstoffauto im ACV Check.
    Wasserstoffauto: Das alltagstauglichere E-Auto?
  • Der Drive-O-Mat. Welcher Antriebstyp sind Sie?

    Alternative Antriebe

    ACV Drive-O-Mat - Welcher alternative Antrieb passt zu Ihnen? Machen Sie jetzt den Quiz! Welcher alternative Antrieb passt zu Ihnen? Mache Sie jetzt den Test!
    Der Drive-O-Mat. Welcher Antriebstyp sind Sie?